http://www.uni-magdeburg.de/search

Pressemitteilungen November 2015

Softwarekonzept für sichere Schulcomputer

26.11.2015 -

Informatiker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen gemeinsam mit IT-Unternehmen Schulcomputer sicherer machen. Ziel der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist es, für Bildungseinrichtungen und Schulträger standardisierte und wartungsarme Konzepte für IT-Infrastrukturen zu entwickeln, die künftig alle für die Einrichtungen relevanten Hard- und Softwarekomponenten miteinander verbinden.

„Bisher werden an den meisten Schulen die Schüler- und Verwaltungs-Computer, Netzwerke und interaktiven Tafeln personal- und zeitaufwändig administriert und gepflegt. In mühevoller Kleinarbeit kümmern sich Pädagogen und Mitarbeiter um jedes einzelne Gerät, machen regelmäßig Updates und binden diese wieder manuell ins Netzwerk der Schule ein. Lehrer sollte aber eigentlich unterrichten“, so Dr. rer. nat. Volkmar Hinz vom Institut für Simulation und Graphik der Fakultät für Informatik.

Die Informatiker werde im Rahmen dieses Vorhabens mit dem IT-Hersteller Dell sowie der Firma AixConcept zusammenarbeiten, einem Spezialanbieter für integrierte Netzwerklösungen für den Betrieb von Computern und interaktive Tafeln im Schulbereich. Die Kooperationsvereinbarungen werden in Kürze unterzeichnet.

Die Wissenschaftler haben durch das an der Fakultät für Informatik angesiedelte IT-Kompetenzlabor Klassenzimmer der Zukunft viel Erfahrung auf dem Gebiet der Schulsoftware und für das Ökumenische Domgymnasium Magdeburg bereits eine so genannte Cloud-Client-Computing-Lösung entwickelt. „Cloud Client Computing ersetzt das Computing-Modell, das auf kostenintensiven, unsicheren und umweltbelastenden PCs beruht. Es bietet Sicherheit und Zuverlässigkeit bei geringstem Energieverbrauch und verbindet alle relevanten Bereiche wie Cloud-, Client-, Software, -Hardware und –Service“, so Informatiker Hinz. Die grundlegende Lösung ist bereits jetzt im Landes-Demonstrations-Zentrum für Schul-IT und digitale Lernwerkzeuge LDZ sichtbar. Es werden jetzt weitere Szenarien entwickelt und getestet.

Das Unternehmen Dell stellt für das Projekt speziell für den Einsatz in Schulen entwickelte PCs und Notebooks, so genannte Cloud Deskops, zur Verfügung. Diese kombinieren die Leistung eines Desktop PCs mit der hohen Sicherheit einer serverbasierten Inhalts- und Datenspeicherung. Das Softwareunternehmen AixConcept entwickelt leicht bedienbare, rechtssichere integrierte Netzwerklösungen speziell für den Einsatz im Schulbetrieb. Der Schulträger kann somit die gesamte Informationstechnik seiner Schulen zentral administrieren und braucht keinen zusätzlichen IT-Administrator.

Ansprechpartner Dr. Volkmar Hinz, Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel. +49 391 67 52061, volkmar.hinz@ovgu.de

 

mehr ...

34 neue Deutschlandstipendiaten

25.11.2015 -

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat zum Wintersemester 2015/16 34 neue Deutschland-Stipendien für exzellente Studienleistungen und großes soziales Engagement vergeben. Auf einer Festveranstaltung am 24. November 2015 überreichte der Rektor, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, im Beisein der Förderer den Studierenden die Urkunden. Sie erhalten zwei Semester lang eine monatliche Unterstützung von 300 Euro, je zur Hälfte vom Förderer und vom Bund finanziert.

Die Übergabe der Deutschlandstipendien und das anschließende Netzwerktreffen aller bisher am Programm beteiligten Förderer und Stipendiaten der Universität Magdeburg fand erstmals in einem Unternehmen statt. Die GETEC heat & power AG engagiert sich seit 2011 im Rahmen des nationalen Stipendienprogrammes und hat bereits fünf Stipendien kofinanziert. Mit der Aufnahme der 34 neuen Stipendiaten steigt die Zahl der von über 70 Unternehmen, Stiftungen, Vereinen und Privatpersonen geförderten Studierenden der Universität Magdeburg auf 225. Unter den Förderern sind neben dem Magdeburger Energiedienstleister u.a. die BBBank Stiftung, die Dornheim Medical Images GmbH, das Forschungszentrum für Sparkassenentwicklung e.V. oder die DOW Olefinverbund GmbH.

„Die Universität Magdeburg ist eine starke und verlässliche Partnerin der regionalen Wirtschaft“, so der Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan. „Wir bilden die dringend benötigten hochqualifizierten Fachkräfte aus und unterstützen den Wissens- und Technologietransfer vom Campus in die Wirtschaft. Durch das Modell Deutschlandstipendium kommen unsere Studierenden frühzeitig mit Unternehmen in Kontakt, bekommen Einblicke in Berufswege und Karrieren, erweitern ihre Kompetenzen und wir schaffen ein belastbares Netzwerk zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.“

Dr. Karl Gerhold, Geschäftsführender Gesellschafter der GETEC GRUPPE ergänzt: „Wir unterstützen sehr gern Studierende der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg mit einem Stipendium. Das motiviert die Studenten, gibt ihnen den nötigen Freiraum sich voll und ganz auf ihr Studium zu konzentrieren und letztlich profitieren wir als Unternehmen enorm von den hervorragend ausgebildeten Fachkräften, die bereits frühzeitig mit Markt und Wirtschaft verzahnt sind.“

Das Deutschlandstipendium startete zum Sommersemester 2011 an deutschen Hochschulen. Es fördert mit 300 Euro monatlich Studierende, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Der Leistungsbegriff, der dem Stipendium zugrunde liegt, ist bewusst weit gefasst: Gute Noten und Studienleistungen gehören ebenso dazu wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg.

Finanziert wird das Stipendium zur Hälfte vom Bund und von privaten Stiftern. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten das einkommensunabhängige Fördergeld zusätzlich zu BAföG-Leistungen für mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit, damit sie sich erfolgreich auf ihre Hochschulausbildung konzentrieren können.

Bis zum 8. Januar 2016 können sich Studierende der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg für die nächste Vergaberunde des nationalen Stipendienprogrammes bewerben.

Mehr Informationen und eine Liste der derzeitig am Deutschlandstipendium der Universität beteiligten Unternehmen, Vereine und Privatpersonen finden Sie unter www.deutschland-stipendium.ovgu.de.

Ansprechpartnerin: Nancy Schulz, Relationship Management der Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58845; deutschland-stipendium@ovgu.de

 

mehr ...

Kinder-Uni erzählt vom Weihnachtenfeiern und Blutabnehmen

20.11.2015 -

Die Kinder-Uni Magdeburg lädt im Dezember Schülerinnen und Schüler zu einer weiteren ungewöhnlichen Vorlesung auf den Campus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ein.

In der ersten Vorlesung erfahren die Juniorstudierenden, wie in anderen Ländern das Weihnachtsfest gefeiert wird. Bei uns gehören für die meisten Tannenbäume, Plätzchen, Gänsebraten und Geschenke am 24. Dezember dazu. In Brasilien, Italien, Tschechien, den Niederlanden, Japan oder Russland sieht ein Weihnachtsabend mitunter völlig anders aus. Im Audimax der Universität wird ein festlicher Weihnachtstisch gedeckt und Studierende aus aller Welt werden landestypische Gerichte auftragen und ihre Weihnachtsbräuche in Liedern und Tänzen erklären.

In der zweiten Vorlesung erklärt Prof. Berend Isermann, welche Informationen in unserem Blut versteckt sind. Der Transfusionsmediziner wird gemeinsam mit den Kindern eine „Reise“ durch das menschliche Blut unternehmen und unter dem Mikroskop Blutzellen zeigen, ohne die Menschen und Tiere nicht leben könnten.

 

WAS: Kinder-Uni Magdeburg der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg mit gemeinsamer Spendenaktion für die Flüchtlingshilfe
WANN: 5. Dezember 2015, 11.00 bis 13.00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg, Gebäude 16, Hörsaal 5

Zu einem unbeschwerten, interessanten Vormittag in der Kinder-Uni Magdeburg sind zum ersten Mal Flüchtlingskinder eingeladen. Die Kinder zwischen acht und zwölf Jahren kommen aus Kroppenstedt und Magdeburg.

Bei der Betreuung der Kinder helfen internationale Studierende der Uni. Den Gedanken der Hilfe trägt auch eine von den Mitarbeitern der Medizinischen Fakultät initiierte Spendenaktion. Unter dem Motto „Magdeburg zeigt Herz“ packen Mitarbeiter und Studierende Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder und laden alle Mitglieder und Angehörigen der Universität ein, sich ebenfalls zu beteiligen. Tatkräftige Unterstützung kommt am 5. Dezember 2015 vom Kinder-Uni-Team und dem Familienbüro der Universität. Besucher der Kinder-Uni haben die Möglichkeit, an diesem Tag Spielzeug oder Bücher für die Spendenaktion mitzubringen. Vor Ort werden Päckchen für Flüchtlingskinder liebevoll gepackt, die noch vor Weihnachten ihren Weg in die Flüchtlingsunterkünfte finden sollen.

In der Pause zwischen den Vorlesungen findet ein weihnachtlicher Kuchenbasar statt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch Studierende der Universität Magdeburg werden selbstgebackenen Kuchen und Plätzchen verkaufen und mit dem Erlös konkrete Projekte in den Flüchtlingsunterkünften unterstützen.

Die Anmeldung zur Dezember-Vorlesung der Kinder-Uni Magdeburg ist ab Montag, dem 23. November 2015, durchgängig online www.kinderuni.ovgu.de oder wochentags ab 13.00 Uhr telefonisch unter der Hotline 0391 67-11888 möglich.

Die Kinder-Uni Magdeburg ist eine 2003 initiierte Veranstaltungsreihe für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Wissenschaftsthemen werden abseits vom Schulunterricht unterhaltsam und altersgruppengerecht vorgestellt. Über 16.000 Schüler haben die bereits über 80 Vorlesungen besucht.

Mehr Infos unter www.kinderuni.ovgu.de

Ansprechpartnerin:
Dr. Rosemarie Behnert, Kommunikation und Marketing, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Telefon: 0391 67-58843, E-Mail: rosemarie.behnert@ovgu.de

 

mehr ...

Magdeburg als Zentrum neurowissenschaftlicher Forschung gestärkt

20.11.2015 -

Magdeburg wird mit der Eröffnung eines Leibniz-Wissenschaftscampus als Standort exzellenter neurowissenschaftlicher Forschung gestärkt. Das von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, dem Leibniz-Institut für Neurobiologie LIN und dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen DZNE getragene Forschungszentrum Center for Behavioral Brain Sciences CBBS erhält am 2. Dezember 2015 eine Unterstützung durch die Leibniz-Gemeinschaft als ScienceCampus.

Damit stärkt die Leibniz-Gemeinschaft die bereits seit 2007 bestehende erfolgreiche Kooperation universitärer und außeruniversitärer Einrichtungen. So werden Synergieeffekte geschaffen und Kompetenzen und Ressourcen, insbesondere zur Nachwuchsförderung, gebündelt. Künftig werden unter dem Dach des CBBS-ScienceCampus interdisziplinär Krankheiten wie Alzheimer oder Depressionen erforscht, Neuroprothesen und andere Innovationen in der Medizintechnik entwickelt sowie Lern- und Gedächtnisforschung betrieben.

 

WAS: Eröffnung des CBBS-ScienceCampus am Standort Magdeburg
WANN: 2. Dezember 2015, 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr
WO: Institut für Neurobiologie Magdeburg, Brenneckestraße 6, 39118 Magdeburg, Ebbinghaus-Saal

Nach der Begrüßung durch den Direktor des Leibniz-Instituts für Neurobiologie, Prof. Dr. Eckart Gundelfinger, werden der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, der Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, der Dekan der Medizinischen Fakultät in Magdeburg, Prof. Dr. Hermann-Josef Rothkötter, sowie Dr. Sabine Helling-Moegen vom Vorstand des DZNE Bonn Grußworte halten.

Gegen 11.00 Uhr wird der Sprecher des CBBS, Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze, kurz den Forschungsschwerpunkt präsentieren. Die Festrede „Ausbruch aus der Stille: Lernen und Hirnkommunikation“ wird der renommierte Neurobiologe Prof. Dr. Niels Birbaumer halten. Ab 11.45 Uhr gibt es einen Sektempfang und Imbiss, der von der Uni Bigband musikalisch begleitet wird.

Mehr Informationen unter www.cbbs.ovgu.de

Ansprechpartnerin:
Dr. Barbara Wolynski, CBBS-Koordinatorin, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-18462, E-Mail: cbbs@ovgu.de

 

mehr ...

Exzellente Forschung und Lehre ausgezeichnet

19.11.2015 -

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat am 19. November 2015 bei ihrem traditionellen Akademischen Festakt herausragende Wissenschaftler für ihre exzellenten Erfolge in Forschung und Lehre ausgezeichnet. Der Festakt ist eine der wichtigsten Veranstaltungen der jungen Alma Mater im akademischen Jahr und wird in zeitlicher Nähe zum Geburtstag ihres Namenspatrons Otto von Guericke (30. November 1602 bis 21. Mai 1686) begangen.

 

Im Beisein des Ministers für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Hartmut Möllring, des Beigeordneten für Kultur der Stadt Magdeburg, Prof. Dr. Matthias Puhle, und weiteren Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur wurden der Otto-von-Guericke-Forschungspreis und der Otto-von-Guericke-Lehrpreis verliehen sowie die besten Promovenden der einzelnen Fakultäten ausgezeichnet.

Den Otto-von-Guericke-Forschungspreis 2015 erhielt der Mathematiker Prof. Dr. rer. nat. Sebastian Sager.

 

 

Der Wissenschaftler wird für seine exzellente Forschung auf dem Gebiet der Mathematischen Optimierung ausgezeichnet. Sein interdisziplinäres Team aus Mathematikern und Medizinern sucht erfolgreich nach mathematischen Lösungen, die Ärzte bei Diagnose- und Therapieentscheidungen unterstützen. Ihr Ziel ist es, mathematische Modelle und Algorithmen zu entwickeln, die die vielfach erhobenen medizinischen Daten zusammenführen. So wie ein Flugsimulator mit Piloten verschiedene Szenarien trainiert, könnten dann auf individuellen Patientendaten basierende Krankheitssimulationen sowohl in der Ausbildung eingesetzt werden, als auch im klinischen Alltag ärztliche Diagnosen sicherstellen und Therapieansätze optimieren.
„Gerade in angewandten Bereichen der Mathematik misst man Erfolg nicht nur durch wissenschaftliche Veröffentlichungen, die Herr Sager natürlich hat, sondern auch an der Lösung von Praxisproblemen. Und genau da agiert Kollege Sager exzellent“, so der Dekan der Fakultät für Mathematik, Prof. Dr. Alexander Pott. „Ein Höhepunkt seiner Wissenschaftskarriere ist die Einwerbung eines Consolidator Grants der Europäischen Union. Die Einwerbung eines solch renommierten Förderprogrammes kann kaum hoch genug eingeschätzt werden, ist es doch die erste Förderung dieser Art in Sachsen-Anhalt.“
1975 geboren, schließt Sebastian Sager 2001 sein Mathematikstudium an der Universität Heidelberg ab. 2006 wird er dort promoviert und arbeitet anschließend als Postdoc und Nachwuchsgruppenleiter am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen in Heidelberg, einer Schnittstelle zwischen Mathematik und anderen Wissenschaften. 2012 habilitiert er sich an der Fakultät für Mathematik und Informatik in Heidelberg und wird im gleichen Jahr auf den Lehrstuhl für Mathematische Optimierung an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg berufen.

Der Otto-von-Guericke-Lehrpreis 2015 wurde an Prof. Dr.-Ing. habil. Thorsten Halle von der Fakultät für Maschinenbau verliehen. Der Ingenieur vom Institut für Werkstoff- und Fügetechnik wird für sein herausragendes Engagement in der universitären Lehre an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ausgezeichnet. Der Schwerpunkt der diesjährigen Ausschreibung lag auf dem Aspekt der persönlichen Betreuung durch die Lehrenden. „Professor Halle wurde von dem Studierendenrat und den Fachschaften für seinen überdurchschnittlichen Einsatz bei der Betreuung von Studierenden ausgewählt“, so die Prorektorin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Franziska Scheffler. „Dazu gehören regelmäßiges und konstruktives Feedback zum jeweiligen Leistungstand, eine intensive Betreuung während Praktika oder Abschlussarbeiten und auch das Anbieten innovativer und individueller Beratungsformen in Chats und Online-Sprechstunden.“
Der Otto-von-Guericke-Lehrpreis wird zum vierten Mal vergeben und berücksichtigt die verschiedenen Aspekte und den Facettenreichtum guter Lehre. „Die Universität sieht in der Vergabe eines universitären Lehrpreises ein Instrument zur Erhöhung der Lehrreputation und Sichtbarmachung der Lehre. Wir wollen exzellente Lehre und Lehrende belohnen und Impulse setzen, die zum Austausch über die Bedeutung guter Lehre anregen und Entwicklungspotenziale aufzeigen“, so Prorektorin Prof. Scheffler. Jährlich auf einen anderem Schwerpunkt liegend, könne so dem bestehenden Fächerspektrum an der Universität Magdeburg Rechnung getragen werden und das gesamte Lehrpersonal Berücksichtigung finden.

Den Festvortrag auf dem Akademischen Festakt hielt in diesem Jahr der Wissenschaftler, Gründer und Unternehmer Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen. Vor seinem Vortrag zum Thema „Chancen und Risiken der Digitalen Transformation in der Medizin“ wurde dem renommierten Mathematiker die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Magdeburg verliehen.

Traditionell wurden auf dem Akademischen Festakt auch die besten Nachwuchswissenschaftler der Fakultäten mit den Promotionspreisen ausgezeichnet. Zu ihnen gehören Dr.-Ing. Fabian Klink (Fakultät für Maschinenbau), Dr.-Ing. Philipp Berg (Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik), Dr.-Ing. Philipp Rumschinski (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik), Dr.-Ing. Thomas Thüm (Fakultät für Informatik), Dr. rer. nat. Matthias Voigt (Fakultät für Mathematik), Dr. rer. nat. Adrian Georg Fischer (Fakultät für Naturwissenschaften), Dr. med. Jan Teuber (Medizinische Fakultät), Dr. phil. Pierre Fütterer (Fakultät für Humanwissenschaften) und Dr. rer. pol. Sebastian Lehmann (Fakultät für Wirtschaftswissenschaft).

Dr.-Ing. Thomas Thüm ist außerdem der Dissertationspreis 2015 für die beste wissenschaftliche Arbeit verliehen worden. Dr. Pierre Fütterer wurde zudem mit dem gemeinsam von der Universität und der Stadt Magdeburg verliehenen und mit 5.000 Euro dotierten Eike-von-Repgow-Stipendium ausgezeichnet. Der Doktorand Dr. Philipp Berg wurde darüber hinaus mit dem mit 5.000 Euro dotierten Klaus-Erich-Pollmann-Forschungsförderpreis geehrt.

 

 Die Otto-von-Guericke-Medaille der gleichnamigen Gesellschaft wurde an das langjährige Mitglied Harald Müller überreicht.

 

 

Ansprechpartner:
Dr. Wolfgang Ortlepp, Referent des Rektors der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58682, E-Mail: wolfgang.ortlepp@ovgu.de

 

mehr ...

[1] | 2 | 3 vor

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: