Wie wichtig sind Markenschutz und Firmenlogo?

26.06.2020 -  

Gründerinnen und Gründer, Unternehmerinnen und Unternehmer können sich am 15. Juli 2020 beim erstmals angebotenen Marken-Information-Special der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg über die rechtssichere Verwendung und den Schutz ihres Markenlogos und Firmennamens informieren.

Von 16.00 bis 19.00 Uhr erhalten sie umfangreiche und individuelle Informationen zur Markenrecherche und erfahren wie eine Recherchestrategie aufgebaut werden kann. Darüber hinaus gibt es Informationen über die unterschiedlichen Arten von Marken, sie erfahren, welche Schutzhindernisse und Laufzeiten es gibt und wie Markenschutz prinzipiell funktioniert. Im Anschluss haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, eine kostenfreie halbstündige Erstberatung bei einem Anwalt zu ihrer konkreten Fragestellung in Anspruch zu nehmen.

WAS:

1. Marken-Informations-Special des Patentinformationszentrums der Universität Magdeburg

WANN:

15. Juli 2020, 16.00 bis 19.00 Uhr

WO:

3. OG der Universitätsbibliothek der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Pfälzer Straße, 39106 Magdeburg

„Mit unserem Angebot wollen wir vor allem auch junge Unternehmen vor Schadensrechtsansprüchen oder notwendig werdenden Namensänderungen bewahren“, so Peggy Bürger, Leiterin des Patentinformationszentrums der Universität. „Gründerinnen und Gründer von Start-ups denken häufig nicht an das Thema Markenschutz. Es birgt aber ein hohes Risiko, die eigene Marke nicht vor Benutzung durch andere zu schützen oder die Rechte Dritter nicht zu überprüfen.“

Interessierte können sich ab sofort per Mail oder telefonisch unter +49 391 67-52979 anmelden. Teilnehmen kann jede und jeder, der gründen möchte oder ein Produkt, eine Dienstleistung, ein Tool entwickelt hat oder einen Laden, eine Firma oder kulturelle Einrichtung oder ähnliches eröffnen möchte oder eröffnet hat. „Vorab klären wir, worum es geht und welche Vorbereitung nötig ist. Sie sollten bereits eine Idee für einen Markennamen oder einen Entwurf für ein Logo erarbeitet haben“, rät Peggy Bürger.

Hinweis: Eine Teilnahme ist nur mit Mund-Nasen-Schutz möglich.

Letzte Änderung: 09.07.2020 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk