https://www.uni-magdeburg.de/search

Ottojaner

Ein dreifaches Otto-Otto-Alaaf ist der Gruß und Ruf der Magdeburger Ottojaner. Der Karnevalsverein hat sich vorwiegend aus Studierenden und Angestellten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gegründet, ist aber für jeden Interessierten geöffnet. Seit 1990 sind die Veranstaltungen der Ottojaner nicht mehr hochschulintern und zum Highlight des Magdeburger Karnevaltreibens geworden. Traditionell ist die Hauptversammlung des Vereins im Februar, die größte närrische Veranstaltung in Magdeburg. Patrick Möhring erklärt im Gespräch, wie er auf den Verein aufmerksam geworden ist, wieso Studierende im Verein jede Menge für ihr Studium lernen können und was er sich in der Zukunft von der Magdeburger Studierendenschaft wünscht.

1. Stellen Sie sich doch bitte kurz vor:

Wir sind der letzte verbliebene, aktive und gemeinnützige Karnevalsverein in Magdeburg. Wir sind eine bunt gemischte Truppe mit aktuell ca. 20 aktiven Mitgliedern, vorwiegend Absolventen und Angestellte der Uni Magdeburg sowie fördernde Mitglieder. Neben der Organisation unserer Veranstaltung am Rosenmontags-Wochenende, stehen vereinsinterne Unternehmungen, sowie der Besuch von Veranstaltungen bei befreundeten Vereinen an.

2. Was sind die Ottojaner genau?

Die Ottojaner sind nicht irgendein Karnevalsverein - wir sind der Karnevalsverein. Wir gehören zur Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und zur Stadt Magdeburg. Das Gelingen der „Fünften Jahreszeit“ mit der Saison-Eröffnung am 11.11. um 11:11 Uhr auf dem Uni-Campus und unserer Hauptveranstaltung am 25. Februar 2017 (Samstag vor Rosenmontag) im Alten Theater in Magdeburg, erfordern gute Vorbereitung und aktive Mitwirkung aller bei der Realisierung. Wenn das Programm ankommt und die Party bis in den frühen Morgen geht, dann haben wir unser Ziel erreicht.

3. Wie ist der Verein entstanden und seit wann gibt es euch?

Der Verein hat sich 1954 als Studentenkarneval gegründet. Seither gab es mehrere Wechsel der Veranstaltungsorte. Vom Kristallpalast über Stadthalle, Hyparschale, Mensa, AMO Kulturhaus bis aktuell zum Alten Theater. Bis in die 1990er ist der Verein stark gewachsen und hatte aufgrund der großen Publikumsnachfrage noch mehrere Veranstaltungstermine.

Ottojaner BildDie Ottojaner in ihrem Element: Der Elferrat bei der 60. Session.

4. Wie sind Sie auf die Ottojaner aufmerksam geworden und wieso letztendlich beigetreten?

Über eine ehemalige Mitschülerin, die unter anderem die Boygroup (unsere Männertanzgruppe) choreographiert hat, bin ich 2012 in die Boygroup und über diese in die Veranstaltung gelangt. Von dort aus hat man gut und schnell Kontakt zu den Ottojanern bekommen. Das angenehme Klima im Verein und ringsherum, sowie die Tatsache, dass es die letzte verbliebene Karnevalsveranstaltung in Magdeburg ist, waren Ansporn genug mich dem Verein anzuschließen. Seit diesem Jahr bin ich zudem stellvertretender Präsident und Schriftführer der Ottojaner.

5. Welche aktuellen Projekte setzen die Ottojaner derzeit um?

Einen Tag in der Vereinshütte auf dem Weihnachtsmarkt Magdeburg mussten wir leider aufs nächste Jahr verlegen. Das Großprojekt ist der 25.02.2017, unsere Karnevalsveranstaltung im Alten Theater unter dem Motto: „OTTOs Narrenklinik – Feiern bis der Arzt kommt“. Dazu zählen Organisation, Programmgestaltung und Dekorationsarbeiten, sowie vielfältige Werbeaktivitäten, damit wir das Haus voll bekommen. Nach dem ca. 1,5-stündigen Programm werden 2 DJ’s dafür sorgen, dass jeder zur Musik seiner Wahl das Tanzbein schwingen kann. Am Rosenmontag werden wir wieder mit dem Ottojaner-Truck beim Umzug in Köthen dabei sein.

6. Gibt es schon konkrete Pläne für die Zukunft? Was soll im kommenden Jahr anders werden?

Wir denken zwar nicht von Jahr zu Jahr, sondern von Session zu Session, aber an den Veranstaltungen allgemein soll sich natürlich nicht viel ändern. Generell sind wir weiterhin auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die sich für unsere Vereinsarbeit interessieren und Ihre Ideen und Vorstellungen aktiv einbringen wollen: z.B. bei der Organisation, Ausgestaltung (Bühnenbild, Saal,…), Programmgestaltung (Gesang, Sketche,…), Tanzgruppen, Ein- und Ausbau. Insgesamt hoffen wir auf eine positive Entwicklung im nächsten Jahr.

7. Wie können die gesammelten Erfahrungen im Verein in den Uni-Alltag eingebracht werden?

Wenn man eins als Karnevalist können muss, dann ist es Feiern - und das machen Studierende bekanntlich auch gerne. Aber Spaß beiseite, der Zusammenhalt und die Zusammenarbeit im Verein ist nicht nur wichtig für das Leben, sondern hilft auch im Uni-Alltag. Vor allem im kreativen Bereich kann man sich ausprobieren und wichtige Erfahrungen sammeln. Dazu zählen z.B. Flyer- und Websitedesign oder Bühnenbildgestaltung. Im organisatorischen Bereich lassen sich gut Kontakte knüpfen und neue Erfahrungen sammeln, die man im Studium meist nicht bekommt.

8. Wie können Interessierte mit dem Verein schnell und einfach in Kontakt treten?

Seit dem letzten Jahr haben wir unseren Online-Auftritt rundum erneuert. Eine neue Website mit Kontaktformular sowie eine Facebook-Seite ermöglichen jedem schnell und einfach Kontakt zu uns aufzunehmen. Natürlich kann auch persönlich Kontakt aufgenommen werden, wenn wir mit einem Stand Werbung machen. Wir sind zum Beispiel auf dem Markt der Möglichkeiten, am 11.11. auf dem Campus, bei der Veranstaltung im Alten Theater und hoffentlich ab nächstem Jahr in der Vereinshütte auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Infos dazu wird es immer rechtzeitig vorher auf unserer Facebook-Seite und auch in verschiedenen Printmedien geben.

9. Wenn ihr 2017 etwas an der Uni Magdeburg verändern könntet, dann wäre das ...

Ich persönlich fände eine Studierendenschaft schön, die dem Magdeburger Karneval eine Chance gibt und sich im Alten Theater einfach mal überraschen lässt. Denn Halloween und Motto-Partys werden immer beliebter und dem Karneval dagegen scheint ein altbackener, abgehangener Ruf anzuhängen. Dabei machen wir ein Programm aus Show, Tanz und Akrobatik, welches sehr unterhaltsam ist. Auf traditionelle Büttenreden verzichten wir bewusst. Nach dem Programm kann ausgelassen auf zwei Floors bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden. Und wer uns kennenlernt, der kann uns nur mögen und kommt zur nächsten Session wieder!

10. Zum Abschluss: Was sind eure ganz persönlichen Wünsche für das Jahr 2017?

Das ist recht einfach: ein paar neue tatkräftige Mitglieder, auch für unsere männliche und weibliche Tanzgruppe, und eine gut gelaunte, feierwütige Anhängerschaft, die gemeinsam mit Ihren Freunden bei unserer Veranstaltung die Hütte rockt!

Letzte Änderung: 01.03.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Peer Niehof
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: