Ionisierende Strahlen / Röntgenstrahlen

 

Zum 31.12.2018 trat das "Gesetz zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung (Strahlenschutzgesetz StrlSchG)" in Kraft. Das neue StrlSchG hat die Vorschriften der bisher geltenden Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und der Röntgenverordnung (RöV) abgelöst. Das StrlSchG wird ergänzt durch die "Verordnung zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung (Strahlenschutzverordnung StrlSchV), in Verordnung zur weiteren Modernisierung des Strahlenschutzrechts vom 29. November 2018.

Umwelt-online hat eine Gegenüberstellung zum neuen StrlSchG und zur alten und neuen StrlSchV aufgestellt, die Informationen dazu finden Sie hier.

 

Antragsformulare für den Umgang mit radioaktiven Stoffen (§ 12 Abs. 1 Nr. 3 StrlSchG), Beschäftigung in fremden Anlagen oder Einrichtungen (§ 25 StrlSchG), Freigabe (§ 68 StrlSchV) und weitere Zulassungen nach StrlSchG und StrlSchV (die Antragsformulare sind modular aufgebaut. Immer auszufüllen ist Formular "01-Allgemein". Die weiteren Formulare sind je nach Antragsgegenstand soweit zutreffend beizufügen. Details sind dem Formular "01–Allgemein" zu entnehmen). DIe Formulare finden Sie hier unter "Strahlenschutz".

 

 

Hinweise zur Ausarbeitung einer Strahlenschutzanweisung

Muster Strahlenschutzanweisung für Röntgenanlagen

Darstellen von Modulen-Kombinationsmöglichkeiten

Mindestzeiten für den Erwerb der praktischen Erfahrung in Abhängigkeit von der Fachkundegruppe

 

 

 

Letzte Änderung: 17.12.2019 - Ansprechpartner: Webmaster