Hilfe & Helfen

Letzte Änderung: 04.05.2020 / 13:00 Uhr

In Krisenzeiten finden sich Menschen solidarisch zusammen. So auch in Magdeburg und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Viele tolle Angebote wurden bereits ins Leben gerufen - von der Kinderbetreuung über Nachbarschaftshilfe bis hin zur Blutspende. Auf dieser Seite finden Sie einen - nicht unbedingt vollständigen - Überblick der Angebote von Studierenden der Universität Magdeburg.

Haben wir etwas vergessen? Wenn Sie weitere Angebote oder Gruppen kennen, die wir hier noch nicht genannt haben, melden Sie uns diese bitte über das Kontaktformular.

GUERICKE hilft! Nothilfefonds für Studierende

Die Corona-Krise hat weitreichende Auswirkungen auf das öffentliche, aber auch das persönliche Leben. Viele Menschen haben finanzielle Sorgen, so auch eine Vielzahl von Studierenden, die ihre Nebenjobs verloren haben. Aber auch andere Lebensumstände und Krisen können Studierende in Not bringen. Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat sich zusammen mit der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg e.V. dafür entschieden schnell und unbürokratisch zu helfen. Mit dem Nothilfefonds "GUERICKE hilft!" sollen die finanziellen Sorgen der Studierenden ein Stück weit abgefangen und gelindert werden.

Hier finden Sie Informationen zu GUERICKE hilft!

Hier können Sie spenden

Hier können sich Studierende bewerben

 

Spendenaktion: Gemeinsam für Magdeburg

Gemeinsam für Magdeburg ist eine Spendenaktion für die Generation von heute, morgen und übermorgen. Das Professorenkollegium emeritio ruft all jene auf, die sichere Einkommen beziehen, im Kampf gegen die Auswirkungen des Corona-Virus für die lokale Wirtschaft zu spenden. Senioren und Pensionäre in der Bevölkerung, Angestellte im Öffentlichen Dienst, Beamte und all jene, die finanziell in der Lage sind, können sich jetzt solidarisch beteiligen, indem sie für die Generation von heute, morgen und übermorgen spenden.

Hier finden Sie Informationen zur Spendenaktion

 

Kinderbetreuung

Die Kitas und Schulen sind geschlossen. Darum stehen viele Eltern vor der Frage, wie sie Arbeit und Familie unter einen Hut bekommen sollen. Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität hat darum eine Facebook-Gruppe erstellt, in der einzelne Personen zusammengebracht werden und diese gegebenenfalls individuell Vereinbarungen zur Kinderbetreuung treffen. Eine Prüfung von Angeboten und Gesuchen erfolgt nicht. Eine Betreuung von großen Kindergruppe sowie rein finanzielle Betreuungsangebote sind nicht erwünscht. Bei Krankheitssymptomen, kürzlichen Reisen in Risikogebiete oder Kontakt mit Infizierten ist von Gesuchen und Geboten abzusehen!

hier geht es zur Facebook-Gruppe

 

Auch unser Familienbüro hat eine Seite ins Leben gerufen, auf der viele Angebote zu finden sind: Von Linksammlungen zu Wissensendungen im TV und Netz, empfehlenswerten Internetseiten oder Radiosendungen u.v.m. Zudem werden auf der Seite Unterstützungsangebote veröffenlticht, wie z.B. Hausaufgabenhilfe.

hier geht zur Seite des Familienbüros

 

Nachbarschaftshilfe

Wer schaut nach pflegebedürftigen Familienmitgliedern, geht mit dem Hund raus oder für mich einkaufen, wenn ich unter Quarantäne stehe? Diesen Fragen hat sich die Initiative "SOLIDARITÄT STATT HAMSTERKÄUFE - CORONA HILFE MAGDEBURG" angenommen. Die Idee kommt vom digitalen Stadtmagazin "Magdeboogie", welches aus Studierenden und Alumni der Universität besteht. Aus der einst kleinen Facebook-Gruppe ist mittlerweile ein Solidarisches Netzwerk in Magdeburg zur Koordination von Nachbarschaftshilfe und Unterstützung von Betroffenen und Risikopatienten_innen entstanden. Außerdem gestaltete Magdeboogie auch einen Aushang zur Nachbarschaftshilfe, der gerne im eigenen Kiez genutzt werden kann. Für ein solidarisches Miteinander!

hier geht es zur Website der Initiative

hier geht es zur Facebook-Gruppe

hier geht es zum Instagram-Account

hier können Sie sich als Helfer_in registrieren

hier ist der Aushang zum Download verfügbar

 

Schutzausrüstung selbstgemacht

Schutzausrüstung ist mittlerweile Mangelware. Darum stellt die Initiative "Maker vs Virus" in Absprache mit Kliniken und Praxen in Magdeburg Schutzausrüstung aus dem 3D-Drucker her. Und jeder, der ebenfalls einen 3D-Drucker sein Eigen nennt, kann sich daran beteiligen - egal ob privat oder als Firma. Vom Gesichtsvisier über Atemmasken bis zum Türöffner - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zudem können sich Ärzte_innen, die Ausrüstung benötigen, an die Initiative wenden. 

Koordiniert wird die Initiative vom Macherburg des Grünstreifen e.v. in Buckau, auf deren Website auch viele Hinweise zu den benötigten Produkten zu finden sind. Der Studierendenrat der Uni Magdeburg hat zudem die Koordinierung von Spenden übernommen, da die Freiwilligen die Schutzausrüstung kostenlos abgeben.

hier geht es zur Website der Initiative

hier geht es zur Website der Macherburg

hier findet ihr einen Beitrag über die Herstellung im FabLab

hier findet ihr ein Portrait über einen Maker

hier findet ihr einen Artikel über die Initiative

 

Unterstützung für internationale Studierende und Mitarbeitende

Für unsere internationalen Studierenden und Mitarbeitenden stellt die Zeit in Deutschland oft ein ganz besonderes Abenteuer dar: Sie sprechen kein Deutsch, kommen teilweise aus einer völlig anderen Kultur und kennen niemanden hier. Noch dazu müssen sie sich um eine ganze Menge kümmern: Wohnungssuche, Ummeldung, Krankenversicherung… Über das Buddy-Programm der Uni Magdeburg unterstützen Angehörige der OVGU seit Jahren internationale Studierende und Mitarbeitende, die neu nach Magdeburg gekommen sind bei Behördengängen, zeigen ihnen die Hotspots der Stadt und helfen ihnen, die neue Kultur kennenzulernen. Persönlich geht das zur Zeit leider nicht mehr. Aber gerade jetzt brauchen unsere Internationalen den Kontakt zu Landsleuten, um die Situation einschätzen zu können. Und das geht jetzt auch digital: über einen neuen e-Learning Kurs. Hier kann Unterstützung angeboten und Hilfe gesucht werden.

Wichtig: Das e-Learning Portal ist ein geschlossenes System. Hier erhalten ausschließlich OVGU-Angehörige über ihre Benutzerkennung Zugang.

hier geht es zum e-Learning Kurs

 

Blutspenden

Blutspende in Zeiten des Corona-Virus, geht das? Ja, das geht! Wer sich gesund fühlt, nicht an Husten, Schnupfen oder Halsweh leidet und keinen Kontakt mit nachgewiesen Corona-Infizierten Personen hatte oder aus einem Risikogebiet kommt, kann weiterhin Blut spenden. Die Spenden werden unter anderem dringend für Operationen oder Krebspatienten gebraucht. Alle weiteren Informationen zu Öffnungszeiten der Uni-Blutbank oder mobilen Blutspenden finden Sie auf der Website der Uni-Blutbank Magdeburg.

hier geht es zur Website der Blutbank

hier geht es zum redaktionellen Beitrag "Bye, bye Blut! Was bei einer Blutspende am Uni-Klinikum passiert"

 

Support your local business

Mit Your Local möchten engagierte Magdeburger_innen und Angehörige der Uni Magdeburg einen Beitrag leisten, die lokalen Einzelhändler_innen in der aktuellen Corona-Krise zu unterstützen. Das Team hat einen digitalen, lokalen Marktplatz geschaffen, der den Gewerbetreibenden der Stadt Magdeburg in der derzeitigen Lage Absatzmöglichkeiten bietet - und sie somit vor dem wirtschaftlichen Existenzverlust retten soll. Mit Lastenrad und Auto bekommen Nutzer_innen ihre Ware sogar geliefert.

hier geht es zur Website

hier geht es zum Online-Shop

Your Local auf Facebook

hier geht es zum redaktionellen Beitrag "Der digitale Marktplatz für Magdeburg"

Letzte Änderung: 04.05.2020 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk