https://www.uni-magdeburg.de/search

UMD Racing

Einen Rennwagen nach den eigenen Vorstellungen konzipieren, bauen und auf einer Strecke fahren - Für viele Motorsportbegeisterte ein Kindheitstraum. Seit 2008 macht es die studentische Initiative UMD-Racing möglich, dass Studierende der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, sich diesen Wunsch erfüllen. In Eigeninitiative und mit Hilfe von Sponsoren, fahren sie Jahr für Jahr für die Uni Magdeburg auf Rennstrecken in Europa. Hier treten sie in der sogenannten Formula Student gegen andere Hochschulen an und versuchen einen Spitzenplatz einzufahren. Im Gespräch stellt Teamleiter Steven Tepper die studentische Initiative vor, erklärt die Besonderheiten des Teams und welche Pläne für die Saison 2017 existieren.

1. Stellen Sie sich doch bitte kurz vor:

Mein Name ist Steven Tepper. Ich studiere Maschinenbau an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, bin aktuell im 7. Semester und schreibe meine Bachelor-Arbeit. Seit meinem ersten Semester engagiere ich mich neben dem Studium auch für das Projekt UMD-Racing, bei dem ich aktuell einen Posten in der Teamleitung besetze.

2. Was ist UMD-Racing genau?

Der UMD-Racing ist ein studentischer Verein. Wir entwickeln und fertigen in jedem Jahr einen neuen Rennwagen, um damit am internationalen Design-Wettbewerb, der Formula Student, teilzunehmen.

UMD_RacingDas Erfolgsmodell von 2016: Der Wagen des UMD-Racingteams beim Formula Student Event in Italien. Die studentische Initiative hat diesen selber konzipiert und zusammengebaut.

3. Wie ist UMD-Racing entstanden und seit wann gibt es euch?

Mit dem Formula Student Event in Silverstone (GB) im Jahr 1998 kam die Rennserie von Amerika nach Europa. Seit 2005 gibt es das Event auch in Deutschland (Hockenheim). 2008 gründeten sieben Motorsport-Interessierte Studenten der Uni Magdeburg das UMD-Racing Formula Student Team.

4. Wie sind Sie auf UMD-Racing aufmerksam geworden und wieso letztendlich beigetreten?

UMD-Racing wirbt dauerhaft für neue Mitglieder, vorwiegend zu Beginn der Semester, wenn die Einführungstage der verschiedenen Studiengänge stattfinden. Einerseits stellen wir eine Station bei der Campus-Safari der Fakultät für Maschinenbau, andererseits halten wir kurze Präsentationen im Rahmen der Vorlesungen, um das Interesse bei den Studierenden zu wecken.

5. Welche aktuellen Projekte setzt UMD-Racing derzeit um?

Aktuell ist die Entwicklungs- und Konstruktionsphase für das neue Fahrzeug abgeschlossen. Mit dem FS2017 wollen wir im kommenden Jahr gegen die weltweit über anderen 500 Teams antreten. Momentan werden die einzelnen Bauteile bei unseren Sponsoren und Fertigungspartnern in Auftrag gegeben. Parallel bereiten wir uns zur Zeit auf die Anmeldung der Events vor. Dabei handelt es sich jeweils um ein Quiz mit vorwiegend technischen Fragen zu den Fahrzeugen, bzw. der Rennserie. Die Teams, die die Fragen am schnellsten korrekt beantworten, können am jeweiligen Event teilnehmen.

6. Gibt es schon konkrete Pläne für die Zukunft? Was soll im kommenden Jahr anders werden?

Nach den positiven Ergebnissen und Fahreindrücken in der letzten Saison hat sich das Team entschlossen, das Grundkonzept des Vorjahres beizubehalten. Der Fokus wurde auf die Überarbeitungen der Schwachstellen des FS2016 gelegt. Beispielsweise sind in diesem Zusammenhang die Verbesserung des Motor-Ansprechverhaltens, optimierte Bremsbelüftungen oder ein ergonomisch-angepasster Sitz zu nennen. Neben den technischen Aspekten haben für uns aber auch die Bereiche Wirtschaft, Finanzen und Marketing eine hohe Bedeutung. Die Static-Events, bestehend aus Business-Plan Präsentation, Cost-Report und Engineering-Design, machen gut ein Drittel der Gesamtpunktzahl auf den Events aus und wir möchten in diesen Disziplinen in der kommenden Saison viele Punkte erzielen.

7. Wie können die gesammelten Erfahrungen bei UMD-Racing in den Uni-Alltag eingebracht werden?

Die Vertiefung des an der Universität erlernten Wissens ist nur ein kleiner Teil der Vorteile, die sich durch die Tätigkeiten bei UMD-Racing ergeben. Überfachliche Kompetenzen wie Teamwork, Zeit- und Projektmanagement werden maßgeblich gefördert. Und natürlich steht schlussendlich die praktische Umsetzung im Fokus, die im grundständigen Studium oftmals etwas zu kurz kommt. Weiterhin bietet sich die Möglichkeit Projekt- und Abschlussarbeiten zu Themen von UMD-Racing zu bearbeiten, da wir eng mit einigen Professoren der verschiedenen Lehrstühle zusammenarbeiten.

8. Wie können Interessierte mit UMD-Racing schnell und einfach in Kontakt treten?

Per Mail kann man uns erreichen unter: kontakt@umdracing.de. Ebenso erreicht man die Teamleitung per Mail:

Rick Boessenkool - rick.boessenkool@umdracing.de
Steven Tepper - steven.tepper@umdracing.de

In den Sozialen Medien sind wir natürlich auch vertreten. Man findet uns auf unserer Homepage, als auch auf Facebook und Twitter.

9. Wenn ihr 2017 etwas an der Uni Magdeburg verändern könntet, dann wäre das ...

Aus unserer Sicht wäre es ein großer Fortschritt, wenn die technischen und nicht-technischen Studiengänge näher zusammenrücken. Weiterhin wäre es schön, wenn man innerhalb der Vorlesungen von Seiten der Professoren ein wenig Werbung für die fachübergreifenden studentischen Initiativen betreiben würde. Denn schließlich kann das vermittelte Wissen in den Projekten angewendet und umgesetzt werden.

10. Zum Abschluss: Was sind eure ganz persönlichen Wünsche für das Jahr 2017?

Zum Jahresanfang stehen die Eventanmeldungen im Mittelpunkt. Bei den Quizes möchten wir gut abschneiden und uns für mindestens zwei Events qualifizieren. Die Formula Student Germany, das einzige Event in Deutschland, ausgetragen auf dem Hockenheimring, hat für uns oberste Priorität. Weiterhin streben wir an, unser Team zu vergrößern, um langfristig gesehen für die nächsten Jahre gut aufgestellt zu sein. Und natürlich wünschen wir uns erfolgreiche Teilnahmen an den Events. Wir hoffen, von technischen Probleme verschont zu bleiben, dann steht einer guten Platzierung nichts mehr im Wege.

Letzte Änderung: 03.07.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Peer Niehof
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: