Physik

STUDIENANGEBOT

Physik

Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) Regelstudienzeit 6 Semester Studienbeginn Wintersemester Zulassungsbeschränkt (kein N.C.) Zulassungsvoraussetzung Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur) Bewerbungsmodalitäten ohne Zulassungsbeschränkung Bewerbungsfrist   Bewerbung mit deutschem Schulabschluss      an der OVGU 15. September   Bewerbung mit internationalem Schulabschluss      über uni-assist 15. Juli Unterrichtssprache Deutsch


Studienziel

Das Studium vermittelt gründliche Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Physik, die es den Studierenden ermöglichen, sich in die vielfältigen Aufgaben anwendungs-, forschungs- oder lehrbezogener Tätigkeitsfelder des späteren Berufslebens selbstständig einzuarbeiten. Dabei wird die Physik als eine auf dem Experiment beruhende Erfahrungswissenschaft vermittelt, in der die theoretische Modellbildung eine herausragende Rolle spielt. Sichtbar wird das Wechselspiel von Theorie und Experiment auch und vor allem in den universitären Forschungsschwerpunkten „Halbleiterphysik und Quantenphänomene“ sowie „Selbstorganisation und Komplexität“. Studierende sollen nicht nur die inhaltliche und methodische Weiterentwicklung des Fachgebiets kompetent verfolgen und beurteilen können, sondern auch selbstständig in der Lage sein, physikalische Methoden sowie Denk- und Arbeitsweisen in anderen Gebieten und neuen Einsatzfeldern anzuwenden. Neben analytischen Methoden lernen Studierende daher auch synthetisches und interdisziplinäres Denken.

Spätere Berufsfelder

Physikerinnen und Physiker sind einsetzbar in Forschungsinstituten aller Natur- und Technikwissenschaften (Materialwissenschaft, Chemie, Biologie, Medizin), der Industrieforschung und -entwicklung, Banken und der Unternehmensberatung, vielen Industriezweigen, vor allem in High-Tech-Branchen sowie in Berufszweigen, die Methoden der Mathematik und Statistik einsetzen, wie z. B. Versicherungen, in Bereichen der Informationsverarbeitung und Software-Entwicklung, im Umweltschutz, u. v. a. mehr. Zudem besteht die Möglichkeit, die Ausbildung im anschließenden Masterstudiengang Physik (4 Semester) wissenschaftlich zu vertiefen, was die Einsatzmöglichkeiten in diversen der vorgenannten Berufsfelder erheblich ausweitet sowie den Zugang zu einer akademisch-wissenschaftlichen Karriere eröffnet.

Notwendige Kenntnisse / Erfahrungen / Interessen

Kenntnisse in Mathematik und Physik sowie gute Englischkenntnisse sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung. Erwartet wird Interesse am Verständnis von dynamischen Vorgängen aller Art und die Bereitschaft, sich auf interdisziplinäres Denken einzulassen.

Weitere Informationen

Physik ist die „Königin der Wissenschaften“. Sie hat das moderne Weltbild entscheidend geprägt, wesentliche Anstöße für Philosophie und Erkenntnistheorie geliefert, ist die Basis für die moderne Chemie, Materialwissenschaften, Informatik, Biologie, der Motor neuer technischer Entwicklungen. Eines der grundlegenden Gebiete der Physik ist die Quantenphysik, deren Entwicklung gezeigt hat, dass man von mechanistischem Denken Abschied nehmen muss. Die Welt erweist sich als nicht in separable Objekte aufteilbar, wie man in der klassischen Physik glaubte. Versucht man Materie zu analysieren, also in immer kleinere Bestandteile zu zerlegen, dann stellt man fest, dass sie sich irgendwann widersetzt, indem sie im wahrsten Sinne des Wortes kreativ wird. Statt beim Teilen Bestandteile zu erhalten, erzeugt man sie neu. Das legt nahe, dass das mechanistisch-analytische Denken seine Grenzen hat und man etwas holistischere Ansätze braucht. Neben der analytischen Methode, die in allen Naturwissenschaften benötigt wird, lernen Studierende in der Physik auch den Blick auf emergente Phänomene kennen, die zu neuen Konzepten führen. Kollektive Eigenschaften sind mehr als die Summe von Ein-Teilchen-Eigenschaften.

Weitere Links

Letzte Änderung: 15.05.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Dezernat Studienangelegenheiten
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: