https://www.uni-magdeburg.de/search

Prof. Arens

Prof. Dr. med. Christoph Arens

Medizinische Fakultät/Universitätsklinikum A.ö.R. (FME/UKMD)
Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (KHNO)
Haus 08, 09, Leipziger Str. 44, 39120, Magdeburg,
Tel.: +49 391 67 13800
Fax: +49 391 67 13806

Prof. Dr. med. Christoph Arens

Medizinische Fakultät/Universitätsklinikum A.ö.R. (FME/UKMD)
Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde (KHNO)
Haus 08, 09, Leipziger Str. 44, 39120, Magdeburg,
Tel.: +49 391 67 13800
Fax: +49 391 67 13806
Projekte

Aktuelle Projekte

Abgeschlossene Projekte

Publikationen
Zurzeit sind keine Publikationen verfügbar ...
Kooperationen
  • AG Ultraschall der Deutschen HNO-Gesellschaft
  • Arbeitsbereich experimentelle Audiologie und medizinische Physik an der Universitätsklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde Magdeburg - Dipl.-Ing. Michael Ziese, Dr. Roland Mühler
  • Universitätsklinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie, Bereich Pneumologie - Prof. Dr. med. J. Schreiber
  • Institut für Visualisierung und Grafik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg - Prof. Dr.-Ing. habil. B. Preim
Profil
  • Phonochirurg
  • Kopf-Hals-Onkologie
  • Chirotherapeut im HNO-Bereich
  • Gutachtertätigkeit zu sämtlichen HNO-Erkrankungen
  • Entwickler und Anwender endoskopisch bildgebender Verfahren
  • Untersucher und Therapeut von Kehlkopferkrankungen sowie Tumoren der oberen Luft- und Speisewege
  • Zusatzanerkennung: Medikamentöse Tumortherapie, Plastische und ästhetische Chirurgie
Service
  • Phonochirurgie
  • Manuelle Therapie
  • Entwicklung und Einsatz endoskopisch bildgebender Verfahren
  • Diagnostik und Behandlung von Kehlkopferkrankungen sowie Tumoren der oberen Luft- und Speisewege
  • Stimmtauglichkeitsuntersuchung
  • Begutachtung sämtlicher HNO-Erkrankungen
  • Medikamentöse Tumortherapie
  • Plastische und ästhetische Operationen
  • Tumordiagnostik
Vita
Seit 1993Wissenschaftlicher Angestellter an der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Gießen
1995Approbation
1996Promotion an der Justus-Liebig-Universität Gießen "Morphometrie intravasaler sessiler Zellen in der Kaninchenleber"
1997Anerkennung als Arzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie
1998Anerkennung der Zusatzbezeichnung Chirotherapie
Seit 1999Oberarzt an der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Gießen
2002DEGUM-Ausbilder für das Gebiet Kopf-/Hals-Diagnostik
2005Anerkennung der Fakultativen Weiterbildung Spezielle Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie
2005Habilitation für das Fach Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie durch die Habilitationsschrift "Die Bedeutung der Autofluoreszenz in der Frühdiagnose des Larynxkarzinoms"
2006Leitender Oberarzt an der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Gießen
2007Anerkennung der Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie
2008Anerkennung der Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
2007 - 2008Kontaktstudium Gesundheitsökonomie an der European Business School in Östrich-Winkel Zertifikat Gesundheitsökonom (EBS)
2009Ernennung zum APL-Professor an der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Gießen
2009Berufung als Ordinarius für Hals-Nasen- Ohren-Heilkunde an das Universitätsklinikum Magdeburg
seit 2010Honorary Member of the Association of Phonosurgeons of India
2010, 2012, 2014, 2015Lehrepreis "Bestes klinisches Fach¿
seit 2010Member of the Scientific Council of the European Laryngogical Society
seit 2012Vorsitzender der Fach- und Prüfkommission Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde der Landesärztekammer Sachsen-Anhalt
seit 2012Chairperson of the Committee on Endoscopic Laryngeal Imaging of the European Laryngological Society
2013Vorsitzender der AG Endoskopie und bildgebende Verfahren der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie
20131. Preis des Sonderpreises "Gesundheit und Medizin aus Sachsen-Anhalt", Hugo-Junkers-Preis 2013, gemeinsam mit Dipl.-Ing. Axel Boese (Neuroradiologie, Uni-Klinikum Magdeburg), Michael Thiele und Christian Stibbe (InKRAFT GmbH, Magdeburg)
2013Präsident der 13. Jahrestagung der Norddeutschen Gesellschaft für Otorhinolaryngologie und zervikofaziale Chirurgie am 14. und 15. Juni 2013 im Maritim Hotel Magdeburg
20131. Vorsitzender der Norddeutschen Gesellschaft für Otorhinolaryngologie und zervikofaziale Chirurgie

Seit 2016Prodekan für Struktur an der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
presse
Neben langjähriger umfassender Erfahrungen im gesamten Spektrum der HNO-Erkrankungen hat sich Prof. Arens in seiner klinischen Tätigkeit vor allem auf die Diagnostik und Behandlung von Kehlkopferkrankungen sowie Tumoren der oberen Luft- und Speisewege spezialisiert. Die Forschungsschwerpunkte sind auf Untersuchungen in der Diagnostik des Kehlkopfkarzinoms und seiner Vorstufen sowie die Entwicklung und den Einsatz endoskopisch bildgebender Verfahren gerichtet. Für seine Arbeiten über die Autofluoreszenz im Kehlkopf erhielt er 2004 einen Preis der European Laryngological Society.

Letzte Änderung: 29.11.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: