Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg FWW der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
www.fww.ovgu.de
www.ovgu.de
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
  
FWW
Volkswirtschaftslehre  


VWL-Master


Programm

Drittmittelprojekte

DFG-Projekt: Öffentliches-Gut Experimente mit großen Gruppen in einem virtuellen Großlabor

Weimann J.*, Brosig J.**, Hennig-Schmidt H.***, Keser, C.****, Stahr Ch.*

Experimente zur privaten Bereitstellung öffentlicher Güter sind seit langer Zeit Gegenstand der experimentellen Wirtschaftsforschung. Der Grund für dieses starke Interesse ist die Tatsache, dass viele reale Allokationsprobleme als Öffentliche-Gut-Probleme charakterisiert werden können. Ein wichtiges Beispiel ist die aktuelle Umweltdiskussion, in der öffentliche Güter wie das Klimasystem eine zentrale Rolle spielen. Bei der experimentellen Untersuchung solcher Güter stellt sich jedoch ein zentrales methodisches Problem: Kontrollierte Laborversuche sind notgedrungen Versuche in kleinen Gruppen von 4 bis maximal 10 Spielern. Reale Öffentliche-Gut-Probleme betreffen aber sehr große Gruppen. Wenn die Auszahlungsfunktion, die benutzt wird, um öffentliche Güter im Labor zu implementieren, auf solche großen Gruppen angewendet wird, zeigt sich, dass in großen Gruppen eine enge Beziehung zwischen dem N-Personen-Gefangenen-Dilemma und dem Diktatorspiel besteht. Diese geht in den bisher üblichen Kleingruppenexperimenten verloren. Es ist deshalb nur eingeschränkt möglich, auf der Grundlage dieser Experimente etwas über das Verhalten bei realen Öffentlichen-Gut-Problemen auszusagen. Die Literatur zum Diktatorspiel macht deutlich, dass das Verhalten der Diktatoren sehr stark von den speziellen institutionellen Bedingungen abhängt, die durch das experimentelle Design gesetzt werden. Deshalb werden Versuche vorgeschlagen, bei denen mehrere Labore internetbasiert zu einem virtuellen Großlabor verknüpft werden, in dem Laborexperimente mit großen Gruppen möglich sind. Auf diese Weise soll eine Auszahlungssituation hergestellt werden, die der realer Öffentlicher-Gut-Probleme entspricht und es erlaubt, das Verhalten in dem dadurch entstehenden quasi Diktatorspiel zu studieren.

* Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
** Universität Duisburg-Essen
*** Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
**** Georg-August-Universität Göttingen

 

DFG-Projekt: Fairnesspräferenzen und internationale Umweltabkommen

Experimentelle Forschung zu der Frage, welche Rolle Fairnesspräferenzen bei der Bereitstellung öffentlicher Güter spielen


Laufzeit: Das Projekt läuft voraussichtlich bis 08/2010

 

Kooperationspartner: Das Projekt erfolgt in enger Kooperation mit dem ZEW Mannheim. Projektleiter ist Prof. Dr. Bodo Sturm (ehemals ZEW). Weitere Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Riechmann, Universität Kaiserslautern

 

BMF-Projekt: "Lebenszufriedenheitsstudien: Neue Paradigmen für die Fiskalpolitik"

Das Projekt besteht aus zwei Teilen. Der erste umfasst einen Literaturüberblick und eine Auswertung der Literatur zu der Frage, ob die moderne Lebenszufriedenheitsforschung für die Deutsche Fiskalpolitik Relevanz besitzt. Der zweite Teil umfasst eigene Schätzungen auf der Grundlage des SOEP, die die Frage beantworten sollen, ob ein Zusammenhang zwischen Lebenszufriedenheit und fiskalischen Größen – wie beispielsweise der Staatsverschuldung – besteht.

Laufzeit: Das Projekt läuft voraussichtlich bis 10/2009

Kooperationspartner: Das Projekt erfolgt in enger Kooperation mit Prof. Dr. Ronnie Schöb und Prof. Dr. Andreas Knabe, beide an der Freien Universität Berlin.

 

BMF-Projekt: "Gefühlte Steuerlast"

Fokus des Projekts ist die Messung der gefühlten Steuer- und Abgabenbelastung. Der erste Teil des Projekts umfasst einen Überblick über die bisherige Literatur und soll die Frage beantworten, ob Indizien auf eine verzerrte Perzeption von Steuern vorliegen. Im zweiten Teil soll zum einen die Auswirkung der Komplexität des Steuer- und Abgabenrechts auf die gefühlte Belastung analysiert werden, zum anderen wird untersucht, wie die Steuerpflichtigen die Gegenleistungen aus den Sozialabgaben bewerten und unter welchen Voraussetzungen auch Steuern mit Gegenleistungen assoziiert werden. Beide Fragen sollen mit Hilfe von Conjoint-Analysen beantwortet werden. Im dritten Teil sollen Laborexperimente darüber Aufschluss geben, ob sich bei individuellen Entscheidungen eine „Steuerillusion“ nachweisen lässt. Diesbezüglich wird untersucht, inwiefern die Arbeitseinkommensbesteuerung die Arbeitsangebotsentscheidung beeinflusst.

Laufzeit: Das Projekt läuft voraussichtlich bis 10/2009


Kooperationspartner: Das Projekt erfolgt in enger Kooperation mit Prof. Dr. Jochen Hundsdoerfer Freie Universität Berlin, Prof. Dr. Kay Blaufus Europa-Universität Frankfurt (Oder), Prof. Dr. Dirk Kiesewetter Universität Würzburg

 

CBBS-Projekt: "Dynamik altruistischen Verhaltens in Diktatorspielen"

Neuere Untersuchungen in der experimentellen Wirtschaftsforschung zeigen, dass sich das Verhalten von Versuchspersonen im Diktator-Spiel drastisch vereinheitlicht, wenn man sie wiederholt im Abstand mehrerer Wochen spielen lässt. Ziel des Projektes ist, mit Hilfe bildgebender Verfahren diese Dynamik neurologisch zu untersuchen, um so nähere Aufschlüsse darüber zu erhalten, was die Ursachen der Dynamik sind.

Laufzeit: Das Projekt läuft für zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr


Kooperationspartner: Dr. Marcus Heldmann, neurologische Universitätsklinik und PD Dr. Michael Brosch, Leibnitz Institut für Neurobiologie