Spin off-Fonds

Innovative Gründungsideen gefragt

Mit drei Millionen Euro finanzieren das Land Sachsen-Anhalt und die Europäische Union einen Spin off-Fonds. Eingerichtet wurde er innerhalb der Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IBG) und im Dezember vergangenen Jahres offiziell von Wirtschaftsminister Dr. Horst Rehberger eröffnet.

An den Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen Sachsen-Anhalts entwickeln sich vielfältige Potenziale. Sie gilt es, für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes nutzbar zu machen, in Wirschaftswachstum, neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen umzusetzen. Dieser Technologietransfer ist unter anderem durch Ausgründungen aus Sachsen-Anhalts Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, so genannten „Spin offs", zu realisieren. Mit Hilfe des neuen Fonds werden die Entwicklungsmöglichkeiten für diese Ausgründungen nun deutlich verbessert. „Gründungen aus dem Hochtechnologiebereich bringen die Innovationsorientierung der Wirtschaft erheblich voran. Hier sehe ich ein großes Potenzial, dass es auszuschöpfen gilt", unterstrich der Minister. Zudem seien technologiebasierte Arbeitsplätze besonders krisensicher.

Existenzgründernetzwerke

Viele potenzielle Existenzgründer aus Hochschulen scheitern jedoch oft schon beim ersten Schritt in die Selbständigkeit, der Formulierung eines schlüssigen Geschäftsmodells und der darauf aufbauenden Suche nach Finanzierungspartnern und Investoren. Hier bietet der Fonds qualifizierte Hilfestellung. Auswahl und Begleitung der Gründerteams übernehmen die beiden, in den Fonds eingebundenen Existenzgründernetzwerke Impuls (www.impuls-netzwerk.de), angesiedelt am Interaktionszentrum Entrepreneurship der Universität Magdeburg, und Univations ein Innovations- und Gründernetzwerk der Universität Halle-Wittenberg, der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle, der Hochschule Merseburg (FH) und der Hochschule Anhalt (FH). An diese sind auch die Anträge auf Förderung zu richten. Von der Geschäftsplanerstellung bis zu Finanzierungsfragen bieten die Netzwerk-Teams Hilfestellung bei allen Problemen entlang des gesamten Gründungsprozesses.

Bei erfolgversprechenden Ansätzen und innovativen Geschäftsideen kann eine Finanzierung durch die IBG Beteiligungsgesellschaft erfolgen. Auswahlkriterien sind neben der technischen Machbarkeit des neuen Produktes und seiner Schutzfähigkeit das Potenzial des Gründerteams, die Marktfähigkeit seiner Produkte und die Stabilität des Businssmodells.

Die Universität Magdeburg konnte 2003 und 2004 als gründerfreundlichste Universität ausgezeichnet werden.   Ines Perl