High-Tech-Firma nimmt neue Produktionsanlage in Betrieb

Halbleiter made in Magdeburg

Sie sind zu finden in der Displayhintergrundbeleuchtung für Handys, in Beleuchtungen oder optischen Speichermedien, wie dem Nachfolger der DVD, in Mobilfunkbasisstationen, in der Satellitenkommunikation, im Scanner an der Supermarktkasse oder im CD-Player, gekennzeichnet durch hohe Lebensdauer und kostengünstige Herstellung. Sie sind Halbleiterbauelemente auf der Basis von Galliumnitrid (GaN) auf Siliziumsubstraten. Produziert werden sie von der AZZURRO Semiconductors AG. Als weltweit einziges Unternehmen kann AZZURRO diesen Durchbruch in der Halbleiterherstellung auf kostengünstigen Siliziumsubstraten vorweisen. Im Dezember 2005 ist die erste Produktionsanlage in Betrieb genommen worden.

2003 wurde AZZURRO als Ausgründung aus der Universität von den Physikern Prof. Dr. Aloys Krost und Dr. Armin Dadgar sowie dem Volkswirt Alexander Lösing ins Leben gerufen. Die Firma hat ihren Standort auf dem Campus, wo sich auch die Produktionsstätte befindet. In den zurückliegenden Jahren entwickelten die Wissenschaftler ihre Technologie zur Herstellung rissfreier Galliumnitrid-Schichten und konnten sie zur Produktionsreife führen. Auch weiterhin wird die aufstrebende Firma in Gebäuden auf dem Campus arbeiten und die hervorragenden universitären Forschungsmöglichkeiten nutzen können. Neben der Schützenhilfe durch die Universität fand AZZURRO auch bei der Stadt Magdeburg, der Investitionsbank und dem Land Sachsen-Anhalt sowie der Industrie- und Handelskammer Magdeburg Unterstützung und Hilfe.

Hergestellt werden 150 mm dicke Gallium-Wafer auf Silizium, die sowohl in der Produktion als auch in Forschung und Entwicklung zum Einsatz kommen. Sie sind kostengünstiger gegenüber allen anderen Wettbewerbern, großflächig herzustellen und überzeugen auch durch die guten physikalischen Eigenschaften. Sie sind aber auch eine Herausforderung an die Wissenschaftler gewesen. Die unterschiedlichen thermischen Ausdehnungskoeffizienten stellen dabei das Hauptproblem dar und sind für die Rissbildung zwischen kristalliner Schicht und Substrat verantwortlich. Mit der Inbetriebnahme der Produktionsanlage ist das Jungunternehmen AZZURRO dem Ziel, sich als führender Anbieter von GaN-Wafern zu etablieren, ein gutes Stück näher gekommen.   red.