Vermittlung unternehmerischer Schlüsselqualifikationen an Studenten und Mitarbeiter von Hochschulen

Mit Impulsen zur Existenzgründung

Vier Generationen der Magdeburger „Nachwuchsgruppe Entrepreneurship" haben Pate gestanden für das neu gestartete „Impuls-Netzwerk Sachsen-Anhalt", das in den nächsten Jahren gründungsinteressierte Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter an allen Hochschulen des Landes bei der Realisierung ihrer Gründungsidee professionell unterstützen und begleiten wird.

Zum vierten Mal erhielten Ende des Sommersemesters 18 unternehmerische Studenten und Mitarbeiter der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ihr Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme an der Nachwuchsgruppe Entrepreneurship, einem einjährigen interdisziplinären Intensiv-Ausbildungsprogramm rund um das Thema Gründungsmanagement und unternehmerisches Denken. Die Nachwuchsgruppe startete im Jahr 2001 unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Raith, Inhaber des KfW-Stiftungslehrstuhls für Entrepreneurship, der gemeinsam mit dem Rektor der Universität, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, den Teilnehmern ihre Urkunden feierlich überreichte.

Besonderes Merkmal des Ausbildungsprojekts sind die interdisziplinären Gründerteams mit Mitgliedern aus diversen Disziplinen wie Maschinenbau, Betriebswirtschaftslehre, Messtechnik, Politikwissenschaft, Verfahrenstechnik, Medizin, Psychologie, Informatik und Elektrotechnik. Jana Görs, Absolventin der Nachwuchsgruppe 2004 und zukünftige Unternehmerin von Zephram, eine Ideenfabrik, empfiehlt jedem, der sich für eine Existenzgründung interessiert, diese einmalige Gelegenheit wahrzunehmen. Sie sagt: „Jetzt fühle ich mich selbstbewusster, und ich bin gut vorbereitet für meine eigene Gründung im nächsten Jahr."

Das neue Impuls-Netzwerk Sachsen-Anhalt, welches vom Wirtschaftministerium des Landes und der EU gefördert wird, verfolgt das Ziel, unternehmerische Potenzialgruppen aus dem gesamten Hochschulbereich des Landes Sachsen-Anhalt mit einem speziell auf sie ausgerichteten Aus- und Weiterbildungsprogramm zu qualifizieren, zu fördern und zu begleiten. Die Durchführung des Impuls-Netzwerkes Sachsen-Anhalt erfolgt unter Leitung des Magdeburger Lehrstuhls für Entrepreneurship, Prof. Dr. Matthias Raith, und des damit verbundenen Interaktionszentrums Entrepreneurship. „Mit dem Impuls-Netzwerk Sachsen-Anhalt bekommen wir die Gelegenheit, unsere erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre auf alle Hochschulen des Landes auszudehnen, um hochschulübergreifend Gründungsprojekte zu initiieren und eine nachhaltige Gründerkultur zu etablieren", so Professor Raith.

In Form von Workshops wird theoretisches Basiswissen zu gründungsspezifischen Themen sowie die Entwicklung von gründungsrelevanten Fachkompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermittelt. Somit werden Impuls-Teilnehmer umfangreich auf die Unternehmensgründung vorbereitet. Gleichzeitig wird eine fachliche und kulturelle Grundlage für die erfolgreiche Zusammenarbeit geschaffen und Gründungsprojektteams können entstehen.

Die intensive Projektbegleitung sowie das Coaching durch entsprechende Workshops werden direkt von den Impuls-Mitarbeitern durchgeführt. Geplant sind drei aufeinander aufbauende Workshop-Arten. Innerhalb von zwei Basis-Workshops werden grundlegende Kernkompetenzen zur Unternehmensgestaltung entwickelt (Von der Vision zum Geschäftskonzept; Erstellung eines Businessplans). Anschließende Vertiefungs-Workshops sind auf Impuls-Teilnehmer mit fortgeschrittenen Gründungsprojekten ausgerichtet (z.B. Marketing, Finanzierung, Unternehmensrechtsform und Haftungsrecht; Erfolgskontrolle und Erfolgssicherung; Krisenmanagement). Zur Vermittlung unternehmerischer Schlüsselqualifikationen finden fünf Qualifikations-Workshops statt (proaktive Entscheidungsgestaltung; Projektmanagement; Präsentation, Rhetorik und Moderation; Verhandlungsanalyse und Konfliktmanagement und „Start-Up Planspiel").

Ziel des Impuls-Netzwerkes ist die Fokussierung, Beschleunigung und Absicherung von Gründungsprojekten. Zentrale Zielgruppe sind Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter aller Fachbereiche und aller Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt mit ernsten Gründungsabsichten.    red.