Konrad Breitenborn zum Honorarprofessor für Regionale Kulturgeschichte berufen

Von Museen, Schlössern und Kulturen

Für das Fachgebiet Regionale Kulturgeschichte ist Dr. phil. habil. Konrad Breitenborn, Abteilungsleiter Wissenschaft und stellvertretender Direktor der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, Ende des Sommersemesters am Institut für Geschichte ernannt worden. Mit dieser Ernennung werden seine Verdienste als Historiker, Museumsfachmann und Vermittler regionaler Kulturen gewürdigt. Gleichzeitig findet die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Konrad Breitenborn und dem Institut für Geschichte Anerkennung.

Der Honorarprofessor ist ein ausgewiesener Wissenschaftler und Berufspraktiker auf dem Gebiet der Museen und Schlösser und der Kulturpolitik. Er ist durch zahlreiche Fachpublikationen auf dem Gebiet der regionalen Kulturgeschichte und der Landesgeschichte Sachsen-Anhalts bekannt und ist ein erfolgreicher Editor, der zahlreiche Quellenpublikationen vorgelegt hat.

Die Universität und die Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften würdigten mit der Ernennung des Wissenschaftlers nicht nur seine geschichts- und kunstwissenschaftlichen Leistungen, sondern auch sein Engagement für die Gestaltung der deutschen Museumslandschaft.

War bereits Lehrbeauftragter

Konrad Breitenborn studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Germanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 1980 promovierte er zum Dr. phil. über das Thema „Zentrum und katholische Jugend". Er habilitierte sich 1992 für Neuere Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle mit der Schrift „Graf Otto zu Stollberg-Wernigerode. Aspekte der politischen Kultur der Bismarckzeit".

Wissenschaftliche Tätigkeiten führten den heute 55-Jährigen u.a. in das Feudalmuseum Schloss Wernigerode und in die Fachschule für Museologie Leipzig. Von 1993 bis 1996 war er Leiter des Instituts für Kunst- und Kulturgut Schloss Wernigerode und 1996 wurde er Abteilungsleiter Wissenschaft und 1997 stellvertretender Direktor der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt. Dr. Breitenborn ist seit 1995/96 als Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte tätig.

Er ist Mitglied in zahlreichen Gesellschaften und Institutionen, u. a. Präsident des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e.V. und stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft für Demokratie- und Zeitgeschichte Sachsen-Anhalt e.V. Im Oktober 1996 wurde Konrad Breitenborn mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.   W.R.