Chemical and Biochemical Engineering

Promotionsstudium

Die Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik führt ab 2005 das internationale Promotionsstudium Chemical and Biochemical Engineering ein. Dies fördern der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit 250 000 Euro.

Das Programm wird von 14 Professoren der Fakultät getragen. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme. Forschungsschwerpunkte sind: Dynamik verfahrenstechnischer Systeme, rechnergestützte Modellbildung und Simulation, neue Konzepte zur Prozessführung, bioverfahrenstechnische Prozesse, Feststoffverfahrenstechnik sowie prozessintegrierter Umweltschutz.

Jeder Teilnehmer erhält ein individuelles Studienprogramm, das zugeschnitten ist auf das Promotionsgebiet. Es besteht aus Vorlesungen, Übungen, Praktika und Seminaren. Schwerpunkt wird auf den Umgang mit Rechentechnik und Messtechnik gelegt. Gefördert werden Arbeiten im Team, Präsentationstechniken, Kommunikation und selbständiges Arbeiten. Durch eine intensive Betreuung werden die Teilnehmer schnell in das Team eingearbeitet, so dass die Promotionszeiten relativ kurz sind.

Viele Forschungsarbeiten werden in Zusammenarbeit mit Industriefirmen durchgeführt. Die Doktoranden lernen dadurch die Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in die industrielle Anwendung. Der Kontakt zur Industrie wird zudem durch Exkursionen verstärkt.

Zur Zeit promovieren über 120 Doktoranden an der Fakultät. Der überwiegende Anteil der jungen Wissenschaftler kommt nicht aus Deutschland.

   Prof. Dr. Eckehard Specht