Viele möchten mitmachen

Jahr der Wissenschaft

Jetzt ist es amtlich: Das Jahr 2006 wird das Magdeburger „Jahr der Wissenschaft". Das hat der Stadtrat Anfang November 2005 beschlossen. Die grundlegenden Weichen für Vorbereitung und Organisation sind somit gestellt. Es wird ein Projektbüro eingerichtet, das beim Beigeordneten für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit, Dr. Klaus Puchta, angesiedelt ist. Außerdem wird die Stadt im Haushalt 2006 für das „Jahr der Wissenschaft" 300000 Euro einstellen. Weiterhin ist geplant, Drittmittel unter Einbeziehung der Wirtschaft, der EU und weiterer Sponsoren einzusetzen.

Enorme Unterstützung

Magdeburg hatte im bundesweiten Wettbewerb des Stifterverbandes der deutschen Wissenschaft um den Titel „Stadt der Wissenschaft 2006" den zweiten Platz errungen. „In diesem Ausscheid haben wir eine enorme Bereitschaft zur Unterstützung und Mitarbeit am Projekt ,Magdeburger Wissenschaft' festgestellt", erklärte Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper nach Verabschiedung des Ratsbeschlusses. „Forschungseinrichtungen, Museen, Hochschulen, Schulen, Institute, Kirchen, Vereine und Verbände, Großunternehmen und kleine Magdeburger Firmen haben ihren Willen zum Mitmachen signalisiert. Auch Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, der Magdeburger Szene, Politiker, sogar Privatpersonen und Senioren haben in Gesprächen ihre Begeisterung kundgetan und ihre unbedingte Teilnahme angemeldet. Dieser immense Zuspruch war unsere Motivation, das Jahr 2006 zum ,Jahr der Wissenschaft' zu machen."

Sechs Großveranstaltungen

Die Partner der Bewerbung stehen „Gewehr bei Fuß", ihre im Wettbewerb vorgestellten Ideen zu verwirklichen sowie geplante Kooperationen und Netzwerke mit Leben zu erfüllen. Das Projektbüro wird jetzt seine Arbeit sehr schnell aufnehmen, um die zahlreichen Aktivitäten, die im Lauf des Wettbewerbs angeboten wurden, zu sichten, zu prüfen und zu strukturieren. Dann soll ein Veranstaltungskalender entstehen, der alle Initiativen bündelt und den Magdeburger Bürgern Gelegenheit gibt, ihren „wissenschaftlichen Wünschen" und „wissenschaftlichen Ambitionen" nachgehen zu können.

Das „Jahr der Wissenschaft" hat dann ein Veranstaltungsprogramm mit fast 200 Einzelveranstaltungen. Die Höhepunkte und Eckpfeiler werden durch sechs Großveranstaltungen gesetzt, um die sich eine Vielzahl von kleineren Einzelveranstaltungen gruppiert. Attraktive ganzjährige Aktionen ergänzen das Programm.   PM