Weiterbildungstudium für Lehrkräfte aus China und Vietnam

Industrielandtraining Deutschland

19 Studierende aus Ostasien nahmen zu Beginn dieses Semesters ihr Weiterbildungsstudium an der Universität auf. Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit mit China und Vietnam wird ein zehnmonatiges „Industrielandtraining Deutschland" mit den Schwerpunkten Technikdidaktik und Wissensmanagement durchgeführt. Träger des Studienprogramms ist das Institut für Berufs- und Betriebspädagogik, das bei der Durchführung mit der Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt) zusammenarbeitet.

Bedarf ist groß

Die Teilnehmer waren in China und in Vietnam bereits als Lehrkräfte in der schulischen und betrieblichen Berufsbildung, in Trainings- und Forschungseinrichtungen oder im Bildungsmanagement tätig. Sie besitzen bereits einen Hochschulabschluss überwiegend in technischen Fachrichtungen wie Automatisierungstechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau/Mechatronik oder Kraftfahrzeugtechnik.

Mit diesem Programm verfolgt InWEnt das Ziel, dem in Ostasien bestehenden großen Bedarf an qualifizierten Fach- und Führungspersonal zu entsprechen. In beiden Ländern sind gut qualifizierte Multiplikatoren erforderlich, die in Aus- und Fortbildungszentren mit strategischer Bedeutung tätig werden können. Auf Grund der sehr gut ausgebauten Berufs- und Betriebspädagogik und der hier vorhandenen Lehr- und Forschungserfahrungen ist die Magdeburger Universität aus Sicht der zuständigen chinesischen und vietnamesischen Ministerien für ein solches Programm ein hervorragend geeigneter Kooperationspartner.

Gut für eigene Studenten

Institutsdirektor Prof. Dr. Klaus Jenewein begrüßt den weiteren Ausbau der internationalen Zusammenarbeit auch im Interesse der eigenen Studierenden: „Bereits heute kann bei uns in internationalen Programmen studiert und z. B. ein deutsch-britischer Masterabschluss erworben werden – für den europäischen Arbeitsmarkt eine hervorragende Startposition. Mit der Aufnahme der Ostasienkooperation wird dies auch zusammen mit Universitäten in China und Vietnam möglich sein. Magdeburg begibt sich weiter auf den Weg zu einem international ausgerichteten Hochschulstandort."   Solveig Buder