Magdeburger Team belegte dritten Platz beim Mobile Award

Unternehmen via Internet gemanagt

Beim bisher größten deutschen Internet-Planspiel traten im Dezember 2003 rund 600 Teams im Internet gegeneinander an, um den fiktiven Sportgeräte-Hersteller Leopoldt & Schätzle zum Marktführer zu machen. Dabei war von den Spielern gefordert, auf Basis der wirtschaftlichen Gegebenheiten ihres Unternehmens verschiedene strategische und operative Entscheidungen zu treffen. Neben den klassischen Mitteln der Unternehmenssteuerung wirkte sich dabei auch der innovative Einsatz mobiler Lösungen auf den Unternehmenserfolg aus.

Unter den Teilnehmern waren auch die beiden ehemaligen Studenten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Sandy Boeker (Internationales Management) und Tobias Reggelin (Wirtschaftsingenieurwesen Logistik) sowie der noch studierende René Bärecke (Wirtschaftsinformatik). Sie gewannen den dritten Platz beim Mobile Award. Sieger wurde ein Team der TU Dresden vor dem Team der TU Karlsruhe.

Das Spiel gliederte sich in drei Runden. Die acht erfolgreichsten Teams der Runde zwei trafen in Frankfurt direkt aufeinander. Dabei hatten sie die Aufgabe, das Portfolio des Sportgeräte-Herstellers um Telekommunikationsdienstleistungen zu erweitern und einen potenziellen Investor von ihrem Konzept zu überzeugen. Bewertet wurden die Präsentationen von einer neunköpfigen Jury aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien.

Detecon International hatte in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit den Mobile Award Ende letzten Jahres ins Leben gerufen. Ziel war es zum einen, die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Universitäten zu intensivieren. Zum anderen ging es der Management-Beratung darum, Deutschlands Führungsnachwuchs für Management-Aufgaben zu sensibilisieren und das wirtschaftliche Potenzial mobiler Anwendungen zu verdeutlichen. Unterstützt wurde die Aktion von der Financial Times Deutschland.

Als Anerkennung für die Leistung während des gesamten Wettbewerbs erhielten alle Finalisten Sachpreise und wurden vom Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement zu der im Februar 2005 in Berlin im Bundeswirtschaftsministerium stattfindenden eMobility-Konferenz eingeladen.

Für 2005 wird es eine Neuauflage des Mobile Award geben. Die Anmeldung begann Ende Oktober 2004.

   Prof. Dr. Michael Schenk