logo_SIM_tif

Die Initiative „Studieren in Magdeburg"

Für einen attraktiven und vielgestaltigen Studienort

Sie ist ein loser Zusammenschluss von Unterstützern der vielgestaltigen Magdeburger Hochschullandschaft aus den Hochschulen selbst, der Wirtschaft, Kultur, Politik, Bevölkerung; inzwischen auf über 200 angewachsen. Die Rede ist von der Initiative „Studieren in Magdeburg", die vom Studentenrat unserer Universität ins Leben gerufen wurde und schnell viel Zuspruch fand.

Ihr erklärtes Anliegen ist es, auf eine intelligente und gerechte Verteilung der angekündigten Sparvorhaben auf die verschiedenen Hochschulstandorte des Landes Sachen-Anhalt hinzuwirken. Damit soll einer möglichen Benachteiligung Magdeburgs aktiv entgegengetreten werden.

Über 13 000 Studierende nicht nur aus der Region, sondern aus ganz Deutschland und dem Rest der Welt leben in der Landeshauptstadt. Bei knapp 230 000 Einwohnern sind das immerhin fünf Prozent der Bevölkerung Magdeburgs. Sie studieren hier, jobben hier, mieten Wohnungen, trainieren in Sportclubs, gehen einkaufen, in Museen, Kneipen, Kinos oder Theater, ja tragen selbst zum kulturellen Angebot in der Stadt bei – Projekt7, KulturSzeneMagdeburg e.V., Studententage, Musical- und Opernaufführungen der Studierenden des Instituts für Musik ... Sie sind sowohl wirtschaftlicher als auch gesellschaftlicher und kultureller Faktor für die Elbestadt.

Diesen positiven Einfluss der Studierenden ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, hat sich die Initiative „Studieren in Magdeburg" auf die Fahnen geschrieben. Mit einer großangelegten Plakataktion, gesponsert von der Firma Ströer, wirbt sie in den nächsten Monaten in Magdeburg, Dessau und Halle für Magdeburg als Stadt der Forschung und Bildung. Im Kleinformat soll eine Postkarte auf die Notwendigkeit einer großen Studentenschaft und eines differenzierten Hochschulangebots am Standort Magdeburg aufmerksam machen. Auf ihr ist ein aus Bauklötzen zusammengesetzter Dom zu sehen. Werden nun zwei der Bausteine – die beiden Hochschulen – herausgezogen, fällt der Bauklötzchendom im zweiten Bild, zusammen. Auf ihrer Homepage hat die Initiative eine umfangreiche Linksammlung zu den unterschiedlichsten Positionspapieren, Pressebeiträgen und vielen anderen Hintergrundinformationen zusammengetragen. Nachlesenswert!

Auch wenn die Initiative bereits viele Mitstreiter hat, es können nie genug sein. Deshalb sollte jeder, der einen attraktiven, vielfältigen und studentenfreundlichen Bildungstandort Magdeburg unterstützen möchte, der Initiative beitreten.   Ines Perl

  Kontaktbüro:

Studentenrat der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Postfach 4120, 39106 Magdeburg, Gebäude 06, Innenhof

Koordinatoren:

Carsten Bartels (StuRa HS MD-SDL), Tel.: 01 79/2 31 49 71

David Gööck (StuRa Universität), Tel.: 01 77/4 63 63 25

Paul-Gerhard Stieger (StuRa Universität), Tel.: 01 75/5 94 00 59

Telefax: 03 91/67-1 84 21

E-Mail: sim@uni-magdeburg.de

Web: www.studiereninmagdeburg.de