Virtueller Schulterschluss

Unter dem Stichwort „Campus" hat die Stadt eine Liste von Links auf ihrem Internet-Portal (www.magdeburg.de) freigeschaltet. Studienanfänger und Studenten finden hier komprimiert Informationen zur Stadt und ihren Hochschulen. Innerhalb der nächsten sechs Monate soll daraus ein Studentenportal entstehen. „Universität und Fachhochschule sind für Magdeburg nicht nur unverzichtbare Imagefaktoren, sie gewinnen vor allem als Wirtschaftsfaktor immer stärker an Bedeutung", erklärt Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. Die angekündigte Reduzierung der Landesmittel für Lehre und Forschung und die Schließung ganzer Fachbereiche an der Otto-von-Guericke-Universität und der Hochschule Magdeburg-Stendal ist deshalb für Magdeburgs Stadtoberhaupt das falsche Signal. „Angesichts der zahlreichen innovativen Studiengänge und angesichts der wachsenden nationalen und internationalen Reputation unserer beiden Hochschulen, müsste eigentlich auch das Land Sachsen-Anhalt daran interessiert sein, dass diese erfolgreiche Entwicklung fortgesetzt und vertieft wird. Eine Reduzierung der Angebote ist völlig kontraproduktiv, weil sie das wissenschaftliche Potenzial und das Image der Hochschulen nachhaltig beschädigt", so Dr. Trümper.

Im jüngsten Hochschulranking belegte Magdeburgs Universität den ersten Platz in der Kategorie Studienangebote und Kombinationsmöglichkeiten. „Gerade die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten zwischen natur-, wirtschafts-, technik- und geisteswissenschaftlichen Fächern machen die Attraktivität dieser Universität aus", unterstreicht der Oberbürgermeister. „Dieser Attraktivitätsbonus geht verloren, wenn zahlreiche geisteswissenschaftliche Fächer gar nicht mehr angeboten werden."   PM