Eine bemerkenswerte Bilanz für die Universität in ihrem Jubiläumsjahr

10.000. Studierender an Uni begrüßt

Der Rektor, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, und der Prorektor für Studium und Lehre, Prof. Dr. Volker Linneweber, begrüßten Ende September 2003 den 10.000. Studierenden an unserer Universität. Es ist Ulli Kaufmann aus Hadmersleben im Bördekreis. Er hat sich für ein Studium im Lehramt in den Fächern Sport und Geschichte eingeschrieben. Ulli Kaufmann ist in Wanzleben zur Schule gegangen und hat sein Abitur 2002 am dortigen Börde-Gymnasium abgelegt. Die gegenwärtige Diskussion um die Hochschulstruktur habe seine Entscheidung bei der Wahl des Studienortes nicht beeinflusst, so der Erstsemestler. Vielmehr sei es die Nähe zum Wohnort der Eltern gewesen. Sein Studium will der leidenschaftliche Tischtennisspieler durch BAföG, Unterstützung der Eltern und jobben finanzieren.

Die Zahlen der Bewerber für die angebotenen 62 Studiengänge hatten sich gegenüber dem Vorjahr um fast 50 Prozent erhöht. Eingeschrieben haben sich inzwischen 2969 neue Studierende (Stand 10. Oktober 2003). Einige ausländische Kommilitonen werden noch hinzukommen. Eine bemerkenswerte Bilanz für die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg in ihrem Jubiläumsjahr.

Nach ihrer Gründung im Jahre 1993 war an der Magdeburger Universität bis 1995 ein Rückgang der Studierendenzahlen auf unter 5000 Studierende zu verzeichnen. Danach vollzog sich eine Trendwende, die Zahl der Studierenden stieg stetig an. Seither hat sich unsere Universität von einer Universität mit überwiegend regionalem Charakter zu einer bundesweit und international anerkannten Ausbildungsstätte entwickelt. Schon jetzt kommen über 50 Prozent der neu immatrikulierten Studierenden aus anderen Bundesländern oder aus dem Ausland. Dies ist eine erfreuliche Entwicklung, mit der die Bemühungen der Universität um ein attraktives Studienangebot, unter Beibehaltung vergleichbar guter Studienbedingungen, anerkannt werden.   Ines Perl