Feierliche Immatrikulation des neuen Studierendenjahrgangs

Ein Rekordjahrgang, ein Jubiläumsjahrgang

"Sie sind etwas ganz Besonderes", richtete sich Rektor Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann zur feierlichen Immatrikulation an die neuen Studierenden. Sie seien ein Rekordjahrgang - mit inzwischen 2969 Ersteinschreibungen (alle Zahlenangaben Stand 10. Oktober 2003) - und ein Jubiläumsjahrgang, immatrikuliert im Jubiläumsjahr der Universität.

Vor 50 Jahren wurden die ersten Hochschulen am Standort Magdeburg gegründet. Die damals junge DDR brauchte dringend Ingenieure, Lehrer und Ärzte. Viele der Institutsgebäude, die noch heute - inzwischen meist saniert - das Bild des Campus prägen, sind Ende der 50er Jahre entstanden. Vor zehn Jahren fiel die Entscheidung, die drei Hochschulen in Magdeburg zur Otto-von-Guericke-Universität zu fusionieren. Damals konnten die Erstsemestler zwischen 17 Studiengängen wählen, heute sind es 62. Neben den klassischen wurden zahlreiche innovative und international orientierte Studiengänge eingerichtet.

Der Rektor machte die neuen Studierenden darauf aufmerksam, dass sie in einer Zeit des Übergangs zum gestuften System der Studienabschlüsse Bachelor und Master studieren. Die Hälfte der neuen Kommilitonen komme nicht aus Sachsen-Anhalt. 12% sind aus dem Ausland - insgesamt 1303 aus über 80 Ländern. Die Magdeburger Universität sei gleichermaßen eine Regionaluniversität wie auch nationale und internationale Universität, bekräftigte Rektor Pollmann. Sie ziehe junge Leute in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt und könne so dem Trend der Abwanderung und Überalterung entgegenwirken. Insgesamt studieren 11058 junge Menschen an der Otto-von-Guericke-Universität.

Der Sprecher des Studentenrates, Daniel Gerlich, gab den neuen Studierenden mit auf den Weg, die Freiheit der Studienzeit zu genießen, dies jedoch vor dem Hintergrund einer gewissen Verantwortung, einer Verpflichtung zum Erfolg.

Den musikalischen Rahmen des Festaktes gestaltete das Akademische Orchester der Universität unter Leitung von Günter Bust.

   Ines Perl

Die Fakultätspreisträger: Christian Müller, Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften, Andreas Knabe, Wirtschaftswissenschaft, Marcus Pöhler, Mathematik, Annika Falkner, Naturwissenschaften, Björn Schott, Medizin, Korinna Grabski, Informatik, Niels Bohn, Maschinenbau, Christof Hamel, Verfahrens- und Systemtechnik, Martin Schafföner, Elektrotechnik und Informationstechnik. Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Otto-von-Guericke-Universität stiftete eine in Silber geprägte Medaille für die besten Absolventen.