Interesse von Schülerinnen an Technik wecken

Mädchen erobern Roboter

Am Institut für Verteilte Systeme entsteht ein regionales Zentrum, das Lehrer, Erzieherinnen oder Mitarbeiter aus der Jugendarbeit dabei unterstützen will, mit Hilfe von Roboterkursen das Interesse der Schülerinnen für Technik, Naturwissenschaften und Informatik zu fördern.

Das Modellprojekt wird in den kommenden drei Jahren durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Projektträger ist das Fraunhofer-Institut "Autonome Intelligente Systeme" in Sankt Augustin. Regionale Zentren werden außerdem in Bremen am Landesinstitut für Schulen und an der Universität Koblenz-Landau aufgebaut.

Beim Entwerfen, Konstruieren, Programmieren und Testen mobiler autonomer Roboter erfahren die Mädchen, dass Technik Spaß macht, lernen sie, wie technische Systeme entwickelt werden und erwerben sie Kenntnisse in Informatik, Elektrotechnik, Mechanik und Robotik.

Die Attraktivität der Roboter hilft, Hemmschwellen zu überwinden. Der spielerische Umgang mit ihnen fördert den Abbau von Skepsis gegenüber Technik, und die Faszination ihrer Entwicklung weckt Interesse und Lernbereitschaft. Indem Mädchen Technik selbst gestalten, wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt.

Im Rahmen des Projektes finden an unserer Universität kostenlose Schulungen für Kursleiterinnen statt, Lehr- und Lernmaterialien sowie bis zu neun Roboterbaukästen können ausgeliehen werden, die Kursleiter profitieren von einer bundesweiten Vernetzung.

Weitere Informationen im Internet.
Manuela Kanneberg