Rektor vom Konzil wiedergewählt

Für den Wettbewerb fit machen

Das Konzil wählte im Juli 2002 Rektor Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann auf Vorschlag des Senats für eine dritte Amtsperiode von zwei Jahren. Sie beginnt am 1. Oktober 2002. Konzilvorsitzender Dr. Joachim Köhler gratulierte dem wiedergewählten Rektor.

Vor seiner Wahl zog Professor Pollmann eine positive Bilanz zur Entwicklung der Universität der Landeshauptstadt und sprach sich für eine Verlängerung der Amtszeit für die Rektoren an sachsen-anhaltischen Hochschulen aus. Die Universität strebe eine Zahl von 10 000 Studierenden an, die vor allem aus der Umgebung und dem Ausland kommen sollen. Die Forschung sei "durchaus respektabel, aber durchaus auch steigerungsfähig". Der wiedergewählte Rektor hofft, dass die fünf DFG-Forschergruppen Keimzellen von Sonderforschungsbereichen sind. Gleichzeitig verwies er auf die wirtschaftlichen Impulse, die von der Universität für das Land ausgingen. Vom Globalhaushalt 2003 erwartet Rektor Pollmann, der seit 1998 Rektor der Magdeburger Alma Mater ist, größere Gestaltungsspielräume für die Finanzierung der Universität. Dazu sollen Zielvereinbarungen mit dem Kultusministerium abgeschlossen werden. In den kommenden Jahren käme es darauf an, die Otto-von-Guericke-Universität für den in Zukunft immer schärfer werdenden nationalen und internationalen Wettbewerb fit zu machen.
Ines Perl