Multimediale Aus- und Weiterbildungsangebote

Für alle, die Filme machen wollen

Bereits zum fünften Mal fand Ende November 2001 im Hörsaal 3 die Video-Exposition statt. Auf dem Programm der über zweistündigen Filmvorführung standen die mit einem Känguru-Preis ausgezeichneten Videoprojekte des Studienganges Computervisualistik. Die Idee, im Rahmen der pädagogischen Ausbildung dieses Diplomstudienganges geisteswissenschaftliche Fragestellungen mit Hilfe der Video- und Computertechnik zu beantworten, stammt von Prof. Dr. Winfried Marotzki, Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Pädagogik.

Zur praktischen Realisierung dieser Idee fand er im Audiovisuellen Medienzentrum, Bereich Universitätsfernsehen, einen Partner, so dass schon für die Studierenden der ersten Matrikel Computervisualistik die Voraussetzungen geschaffen werden konnten, dieses anspruchsvolle Multimediavorhaben in die Tat umzusetzen.

Außer dass Videokameras, Beleuchtungstechnik und Videoschnittplätze bereitgestellt werden mussten, war es vor allem notwendig, den Studierenden die Grundlagen der audiovisuellen Umsetzung von Ideen zu vermitteln. Dafür wurde aufbauend auf den jahrelangen Erfahrungen bei der Gestaltung und Produktion von Videofilmen für Lehre, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit ein speziell zugeschnittenes Multimedia-Kurs-Projekt entwickelt.

Beginnend mit dem Wintersemester des ersten Studienjahres werden in zehn Stunden Vorlesung anhand von Beispielen elementare Grundsätze der Gestaltung von Bildern, der Schnitttheorie und des Zusammenwirkens von Bild und Ton behandelt. Danach schließen sich Übungen in Gruppen an, um im Umgang mit der Kamera und am Schnittplatz erste eigene Erfahrungen beim praktischen Umsetzen des neu erworbenen Wissens zu machen.

Im Sommersemester beginnen dann die eigentlichen Arbeiten am Projekt. In Gruppen von zwei bis sechs Studierenden wird ein Videofilm zu einem Thema aus einem von Prof. Marotzki vorgegebenen Themenkatalog gestaltet. Auch eigene Themenfindung ist möglich.

Nachdem eine Jury die drei besten Filme für einen Preis gekürt hat, werden jährlich in der Video-Exposition im November alle Beiträge gezeigt und die besten ausgezeichnet.

Seit Einführung des Studienganges Computervisualistik entstanden bereits 32 Videofilme, von denen auch Preise in Stadt-, Landes- und Hochschulwettbewerben gewonnen wurden.

Auf der Grundlage des Erlasses zur Förderung von Multimedia in Lehre und Studium an den Hochschulen wurde das Multimedia-Kursprojekt 2001 vom Land Sachsen-Anhalt mit der Maßgabe gefördert, diese Multimedia-Ausbildung allen Hochschulangehörigen, Studierenden aller Fachrichtungen und den Unternehmen der Region zugänglich zu machen.

Interessenten wenden sich bitte an Dr. Heinz Rösler vom Audiovisuellen Medienzentrum, Tel: 67-14512, Fax: 67-14580, e-mail.
Dr. Heinz Rösler