Akademischer Festakt zum 399. Geburtstag Otto von Guerickes in der Johanniskirche

Universität hat sich erfolgreich weiterentwickelt

Am Vorabend zum Guericke-Jubiläumsjahr 2002 würdigten die Otto-von-Guericke-Universität und die Otto-von-Guericke-Gesellschaft e.V. anlässlich des 399. Geburtstages Otto von Guerickes Ende November 2001 die wissenschaftlichen Leistungen und das Wirken des großen Sohnes der Stadt Magdeburg mit einem akademischen Festakt in der Johanniskirche.

Magnifizenz Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann zeigte an einigen Beispielen auf, wie lebendig und erfolgreich sich die Universität weiterentwickelt hat. Sie sei internationaler geworden. Elf Prozent der Studierenden kommen aus dem Ausland. Sie habe neue Studienangebote wie Informationstechnologien, Computermathematik, European Studies und Cultural Engeniering. Sie sei auf dem Weg zum Globalhaushalt. Sie habe zwei neue DFG-Forschergruppen - "Membranunterstützte Reaktionsführung" und "Elektromagnetische Verträglichkeit bei elektrotechnologischen Prozessen mit gepulsten Leistungen". Die Informatik und die Universitätsbibliothek erhalten neue Gebäude, die Sanierung des Gebäudes 16 schreite voran, der erste Bauabschnitt des Klinikumsneubaus wird realisiert. Die Kooperationen zwischen Hochschule und Wirtschaft intensivieren sich. Die Experimentelle Fabrik und ein SAP-Hochschulkompetenzzentrum wurden eröffnet. Nicht zuletzt zeugen die an diesem Abend vergebenen Otto-von-Guericke-Forschungs-, Dissertations- und Fakultätspreise für hervorragende wissenschaftliche Leistungen von der erfolgreichen Weiterentwicklung der Magdeburger Alma Mater.

Für ausgezeichnete Ergebnisse im Rahmen seiner Promotion erhielt Dr. Thomas Böhlke den Dissertationspreis 2001 für seine Forschungsleis-tungen zu Textur-Berechnungen in metallischen Werkstoffen. Dieser Preis wurde von der Commerzbank-Stiftung gestiftet und ist mit 3000 DM dotiert.

Mit dem Fakultätspreis 2001 für herausragende Promotionsleistungen wurden Dr. Arnold M. Otten, Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften, Dr. Carsten Vogt, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Dr. Bianca Spille, Fakultät für Mathematik, Dr. Markus A. Dahlem, Fakultät für Naturwissenschaften, Dr. Ronald Wolf, Medizinische Fakultät, Dr. Susanne Patig, Fakultät für Informatik, Dr. Stefan Heinrich, Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik, und Dr. Ralf Borngräber, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ausgezeichnet. Jeder Preisträger erhielt 1000 DM und eine silberne Ehrenmedaille der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Für den Einsatz der Otto-von-Guericke-Gesellschaft e.V. bei der Erforschung des Wirkens und Lebens des Namenspatrons unserer Universität sprach der Rektor der Gesellschaft Dank und Anerkennung aus, die deren Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Siegfried Kattanek entgegen nahm. Vor fast genau zehn Jahren gründete sich der Verein, der heute über 270 Mitglieder zählt.

In seinem Festvortrag stellte Dr. Axel Ockenfels von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft das "Ökonomische Design von Internet-Auktionen" vor. Er machte darauf aufmerksam, dass Marktdesign eine noch sehr junge Wissenschaftsdisziplin für Ökonomen sei, in der Methoden wie Spieltheorie und experimentelle Wirtschaftsforschung genutzt werden. Bei der Untersuchung der Internetauktionsplattformen eBay und amazon.de griffen die Magdeburger Wissenschaftler auf Feld- und Laborexperimente zurück und gelangten zu in der Öffentlichkeit viel beachteten Theorien über das Sniping, das hecktische Bieten in den letzten Sekunden einer Auktion. Nicht nur in der Naturwissenschaft, sondern auch in der Wirtschaftswissenschaft ermöglicht das Experiment, die Lücke zwischen Theorie und Praxis zu schließen, schlussfolgerte Dr. Ockenfels.

Das Akademische Orchester Magdeburg unter Leitung von KMD Günther Hoff sowie die Solisten Tilmann Schneider, Trompete, Henning Ahlers, Oboe, und Ingo Fritz, Violine, umrahmten den Festakt musikalisch. Ines Perl