Eine Postkastenwand in der neuen Poststelle

Post holen zu jeder Tageszeit

Jeder kannte sie, die Poststelle im Gebäude 06. Alte dunkle Tapeten aus den 80ern oder vielleicht sogar noch eher? Sich lösender Putz, Stufen zwischen dem Flur und dem Sortierraum, die bei der Postausgabe und -annahme überwunden werden mußten. So manche Arbeitsstunde wurde von den dort Tätigen im Laufschritt absolviert und dabei immer der Gedanke "Nur alles richtig einordnen".

Nun werden die Poststellenräume saniert, verändert und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verbessert.

Die bewußten Treppenstufen innerhalb der Poststelle gibt es nicht mehr, denn der Fußboden im Sortierraum wurde auf Flurniveau angehoben. Die Postausgabe- und -annahme wird über eine Postkastenwand geregelt, dass heißt, die Universitätsangehörigen, die ihre Post persönlich abgeholt haben, können diese künftig zu jeder Tageszeit aus ihrem Postkasten entnehmen. Für die Ausgangspost gibt es einen großen Postkasten. Hauspost kann, soweit möglich, direkt in die Bereichspostkästen eingeworfen werden. Dies führt zu einer schnelleren Beförderung der Hauspost und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Poststelle bringt es eine wesentliche Arbeitserleichterung.

Der Umzug in die neu gestalteten Posträume wird ab Mitte April 2002 vorgenommen werden können. Weitere Einzelheiten werden mit einem Verwaltungsrundschreiben rechtzeitig bekannt gegeben.
Sybille Bischoff