Ausbildung für eine auf Osteuropa orientierte Managementkarriere

Deutsches MBA-Programm in Moskau

Seit dem Wintersemester 1999/2000 verleiht die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft den akademischen Grad "Master of Business Administration" (M.B.A.) nach Abschluß eines zweijährigen postgradualen Aufbaustudiums, das für Hochschulabsolventen nichtökonomischer Fachrichtungen gedacht ist, die sich für Führungsaufgaben in der Wirtschaft qualifizieren wollen. Derzeit wird der Studiengang ausschließlich in Moskau in Zusammenarbeit mit der renommierten Akademie für Volkswirtschaft bei der Regierung der Russischen Föderation angeboten und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen seines Programms für deutschsprachige Studiengänge im Ausland gefördert.

Stark anwendungsbezogen

Jährlich werden etwa fünfzig Studenten zugelassen, die nach der Qualität ihrer Abschlüsse und Deutschkenntnisse ausgewählt werden. Es handelt sich dabei gegenwärtig noch hauptsächlich um russische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutscher Unternehmungen in Moskau, in steigendem Umfang aber auch um Deutsche, die in Moskau bereits beruflich tätig sind oder sich nach einem ersten Studienabschluß in Deutschland für eine auf Osteuropa orientierte Managementkarriere qualifizieren wollen. Deutschen Studierenden bietet das MBA-Programm selbstverständlich auch die Möglichkeit, die russische Sprache zu erlernen bzw. ihre Russischkenntnisse zu vertiefen.

Der MBA-Studiengang ist stark anwendungsbezogen. Nach einer Einführung in ökonomisch-methodisches Grundwissen liegt das Schwergewicht auf den Themenbereichen Produktion und Logistik, Marketing, Investition und Finanzierung, Personalmanagement, Organisation und Unternehmensführung. Fragen der Wirtschaftspolitik und des Wirtschaftsrechts und der Erwerb persönlicher Entscheidungskompetenz (durch Seminare in Verhandlungsführung, Rhetorik und Teamarbeit sowie ein Unternehmensplanspiel) werden jedoch nicht vernachlässigt. Die Unterstützung des MBA-Programms durch die Wirtschaft macht es möglich, den Studierenden mehrwöchige Praktika in Unternehmungen (für russische Studierende in der Bundesrepublik, für deutsche in Moskau) zu vermitteln. Der Studienablauf ist in sechs Trimester gegliedert. Der Lehrstoff wird in 40 einwöchigen Kursen und Seminaren zu je 20 Stunden über die ersten fünf Trimester dargeboten. Das sechste Trimester dient zur Gänze der Abfassung der schriftlichen Abschlussarbeit. Die Lehre liegt überwiegend in den Händen deutscher Hochschullehrer. Eine deutschsprachige wirtschaftswissenschaftliche Bibliothek steht an der Moskauer Akademie für Volkswirtschaft zur Verfügung und wird mit Fördermitteln des DAAD weiter ausgebaut.

In Kooperation

Selbstverständlich ist die personelle Kapazität der Magdeburger Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für die Durchführung eines so umfangreichen Programms zu klein. Deshalb sichert ein Partnerschaftsabkommen mit der Universität Bielefeld die Beteiligung zahlreicher Bielefelder Professoren und Mitarbeiter. Auch die Wirtschaft im Raum Bielefeld unterstützt das MBA-Programm durch Praktikumsplätze. Aber auch Hochschullehrer einer ganzen Reihe anderer Fakultäten deutscher und österreichischer Hochschulen konnten bisher als Gastdozenten gewonnen werden. Die praktisch-organisatorische Abwicklung des MBA-Programms in Moskau liegt beim Wolfgang-Schüler-Institut für Internationale Management Studien e. V. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Es ist nach dem 1998 verstorbenen Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Schüler benannt, der den Magdeburger Lehrstuhl für Organisation und Unternehmensführung innehatte und Initiator des MBA-Programms in Moskau war, das unter seiner Leitung schon 1994 begonnen hatte, damals allerdings noch nicht als offizielles, vom Kultusministerium genehmigtes Studienangebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft. Die Erfahrungen aus dieser Erprobungsphase waren jedoch für den gegenwärtig so erfolgreichen MBA-Studiengang von entscheidendem Wert.

Prof. Dr. Gerhard Schwödiauer