Studentisches Ingenieur- und Dienstleistungsbüro

Flexible Lösungen aller Art

23 Studierende aus den Fakultäten für Maschinenbau, Verfahrens- und Systemtechnik, Informatik, Elektrotechnik, Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaft sowie Geistes- und Sozialwissenschaften haben ein Studentisches Ingenieur- und Dienstleistungsbüro (SIDUM) an unserer Universität ins Leben gerufen. Zur Gründung des Vereins Mitte Mai waren Wirtschaftsminister Matthias Gabriel und die Vorsitzende des Landtagsausschusses für Wirtschaft, Technologie und Europaangelegenheiten, Katrin Budde, gekommen. Der Minister unterstrich, dass besonders Sachsen-Anhalt junge Unternehmen brauche, da nur neue Firmen und neue Beschäftigte die Defizite in der Wirtschaftsstruktur des Landes beseitigen können. Ausdrücklich sagte er seine Unterstützung für SIDUM zu.

Zusatzqualifikation erwerben

Die Studierenden wollen künftig neben ihrem Studium Aufgaben außeruniversitärer Auftraggeber bearbeiten und dabei Zusatzqualifikationen und Erfahrungen erwerben, die im Fachstudium nicht vermittelt werden können. Das studentische Projekt möchte vor allem kleinen und mittleren Unternehmen flexible Lösungen für Aufgaben aller Art anbieten. Die angehenden Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler betrachten sich aber nicht als Konkurrenz zu kommerziellen Ingenieur- und Beratungsbüros.

Selbstständigkeit wird im Büro groß geschrieben. Die Studenten möchten die fachlichen Leistungen in eigener Verantwortung erbringen. Dazu gehören Akquisition von Aufträgen, vertragliche Regelungen, Bearbeitung wissenschaftlicher Aufgaben und die Präsentation. Die Aufträge werden - je nach Erfordernissen - interdisziplinär bearbeitet. In der Startphase wird das Büro von einer Beratergruppe aus Professoren, Finanz-, Wirtschafts- und Industriefachleuten unterstützt. Vergleichbare Vorhaben laufen bereits an anderen deutschen Universitäten.

Als Auftraggeber, Partner und Förderer des Büros werden Unternehmen in der Region Magdeburg und im Land Sachsen-Anhalt, die Industrie- und Handelskammer Magdeburg, die Handwerkskammer Magdeburg, die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt, Wirtschafts- und Industrieverbände, Landesregierung, die Stadt Magdeburg, Kreditinstitute und Institutionen für Existenzgründungen angesprochen. Der Verband der Metall- und Elektroindustrie Sachsen-Anhalt e.V. hat sich bereits an den Vorbereitungen dieses Projektes aktiv beteiligt

Mit SIDUM haben die künftigen Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler die Chance, schon während ihrer fachlichen Ausbildung kreativ zu arbeiten, Verständnis für die ganzheitliche wirtschaftliche Steuerung eines Unternehmens zu entwickeln und auf Marktlagen schnell zu reagieren. Die Universität unterstützt das Vorhaben durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten. Für die entsprechende Ausstattung mit Hard- und Software sowie Kommunikationstechnik werden noch Sponsoren und Förderer gesucht, damit die von Wirtschaft und Politik geforderte Selbstständigkeit junger Hochschulabsolventen Realität werden kann. PM/I.P.

 

Kontakt

Andre Jordan, Student an der Fakultät für Maschinenbau, Tel.: 0177/5336115, e-mail: andre.jordan@student.uni-magdeburg.de