Zum Antrittsbesuch

Johannes Rau zum Ehrenurformer ernannt

Bundespräsident Dr. Johannes Rau besuchte im Rahmen seines offiziellen Antrittsbesuches in Sachsen-Anhalt Mitte September auch unsere Universität. Begleitet wurde er von Ministerpräsident Dr. Reinhard Höppner, Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Willi Polte und Mitgliedern der Landesregierung.

Willkommen geheißen

Herzlich hieß Magnifizenz Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann das deutsche Staatsoberhaupt willkommen und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, daß der Bundespräsident zum ersten Mal seit Beginn seiner Amtszeit eine Universität besucht, eine der jüngsten Universitäten Deutschlands. Es sei die feste Absicht der Universität, so der Rektor, ihre sechs Grunddisziplinen Ingenieur-, Natur-, Wirtschaftswissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Medizin eng miteinander zu verknüpfen. Gleichzeitig hob er die Mitverantwortung der Universität für die in Sachsen-Anhalt im Aufbau befindliche Wirtschaft hervor und verwies darauf, daß nahezu 40 junge Unternehmer aus der Universität bisher den Schritt in die Selbständigkeit gewagt haben.

Anschließend erläuterte Prof. Dr. Eberhard Ambos dem Bundespräsidenten und den Gästen bei einem Rundgang Forschungsvorhaben des Institutes für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung und informierte über die im Haus entwickelten innovativen Technologien für die Fertigungstechnik.

Im Gießereilabor des Institutes demonstrierten Mitarbeiter einen Probeabguß. Hier überreichte Professor Ambos dem Bundespräsidenten eine Plakette und Urkunde und ernannte ihn zum Ehrenurformer. Mit großer Freude nahm Johannes Rau die Ehrung entgegen, die ihm aufgrund seiner Verbundenheit mit den Schaffenden der Metallindustrie und seiner Verdienste um die Förderung der Wissenschaft verliehen wurde.

Im Versuchsfeld ließ sich der Gast die Innenhochdruckumform-Anlage zur Herstellung komplizierter Teile für die Automobilindustrie, die Zeiss-Meßmaschine und Ausrüstungen zur spanenden Bearbeitung mit Minimalschmiertechnik erläutern. Großes Interesse zeigte Johannes Rau auch an den Verfahren zum Rapid Prototyping und Rapid Tooling und an den damit gefertigten Bauteilen sowie an einer Nachbildung des BUGA-Turmes.

Abschließend überreichte Magnifizenz Professor Pollmann dem Bundespräsidenten zur Erinnerung an seinen Besuch eine Otto-von-Guericke-Büste, die mit Rapid Prototyping Technologie gefertigt wurde, und ein in Leder gebundenes Büchlein &endash; das Hauptwerk Otto von Guerickes Experimenta Nova (ut vocantur) Magdeburgica De Vacuo Spatio.

Waltraud Riess