Bücher vorgestellt:

 

Schriften zur Wissenschafts- und Universitätsgeschichte 1

Hausmann, Frank-Rutger:
Deutsche Geisteswissenschaft im Zweiten Weltkrieg
Schriften zur Wissenschafts- und Universitätsgeschichte 1
414 Seiten, 78 DM
Dresden University Press
Dresden &endash; München 1998
ISBN 3-933168-10-4

Immer mehr Kultur- und Sozialwissenschaftler beschäftigen sich in letzter Zeit mit der Geschichte ihrer eigenen Fächer. Ihr Interesse richtet sich auf die historische Selbstreflexion der Wissenschaften. Sie fragen nach der Einbettung der Geschichte ihrer Wissenschaften in die Geschichte von Gesellschaft, Politik und Kultur. Diese Entwicklung hat jetzt zur Gründung einer neuen Buchreihe geführt.

Die Schriften zur Wissenschafts- und Universitätsgeschichte, die im Verlag Dresden University Press erscheinen, sind ausdrücklich interdisziplinär angelegt. Das signalisiert bereits die Zusammensetzung des Herausgebergremiums mit dem Historiker Prof. Dr. Michael Grüttner (University of California, Berkeley), dem Romanisten Prof. Dr. Frank-Rutger Hausmann (Universität Freiburg) und Dr. Holger Dainat vom Institut für Germanistik unserer Universität.

Eröffnet wird die Reihe durch Frank-Rutger Hausmanns grundlegende Studie über die ,Deutsche Geisteswissenschaft' im Zweiten Weltkrieg. Auf der Basis bislang unbekannten Archivmaterials und unter Einbeziehung aller beteiligten Disziplinen (von den Altertumswissenschaften bis hin zu den Juristen) wird der sogenannte "Kriegseinsatz" untersucht, mit dem seit 1940 die Geisteswissenschaften ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen wollten. Die Bereitschaft sich an dieser Propaganda-Aktion zu beteiligen und sich damit in den Dienst der NS-Diktatur zu stellen, war wesentlich größer, als bislang angenommen wurde, so daß dieses Buch als eine fachübergreifende Darstellung der Geisteswissenschaften im "Dritten Reich" gelten kann.

Arbeiten über die frühe Bohemistik zwischen Wissenschaft und nationalem Auftrag (Markus Wirtz: Josef Dobrowsky und die Literatur) und über Victor Klemperers Kölner Kandidatur für eine Romanistik-Professur in der Weimarer Republik (Jürgen Court) werden in Kürze folgen.

PM/H.D.

 

DUBBEL-interaktiv

Beitz, Wolfgang;
Grote, Karl-Heinrich (Hrsg.):
Dubbel-interaktiv - Das elektronische Taschenbuch für den Maschinenbau
CD-ROM für Windows 95/98/NT
Axel-Springer-Verlag
Berlin 1999
ISBN 3-540-14779-9
für Privatnutzer; 199 DM
ISBN 3-540-14780-2
für Industrielizenz; 698 DM

Das Standardwerk für die produkt- und fertigungsbezogenen Fachgebiete des Maschinenbaus ist nun auch auf einer CD-ROM erhältlich. Das bekannte Lehr- und Nachschlagewerk besitzt eine Marktdurchdringung von ca. 80 % bei den Erstsemestern im Maschinenbau und wird von Ingenieuren "fast ein Leben lang" als Informationsquelle genutzt.

Nach der erfolgreichen Vorabpräsentation auf der diesjährigen Hannover-Messe wurde der DUBBEL-interaktiv auf der ICED'99 (International Conference on Engineering Design) in München offiziell dem Buchhandel übergeben. Das Neue an der elektronischen Ausgabe ist zusätzlich zu der interaktiven Umsetzung der kompletten 19. Auflage des DUBBEL-Taschenbuches die Kombination mit dem leistungsfähigen Softwarepaket Maple V, einem der führenden Computer-Algebra-Systeme für interaktive Mathematik.

Herzstück des DUBBEL-interaktiv sind die mehr als 1600 interaktiven Gleichungen, deren Variablen per Mausklick erläutert werden. Zusätzliche mathematische Gleichungen können durch einen leistungsfähigen Formeleditor erstellt, mittels Tabellenkalkulationen verarbeitet und als 2D- oder animierte 3D-Grafiken visualisiert werden.

Eine elektronische Stichwortsuche ermöglicht ein effektives Suchen im gesamten Dokument oder in ausgesuchten Kapiteln nach einem oder mehreren Begriffen. Die Fundstellen werden markiert und sind aufrufbar. DUBBEL-"Kenner" können das interaktive und ausklappbare Inhaltsverzeichnis nutzen, um in das entsprechende Kapitel zu gelangen. Unter dem Stichwort "Annotation" bietet der DUBBEL-interaktiv das individuelle Setzen und Verwalten von Lesezeichen, Querverweisen und Notizen an.

Mehr als 3000 hochaufgelöste Abbildungen sind zoom- und druckbar. Aufwendige Videoanimationen einiger Konstruktionen fördern das technische Verständnis und sind ebenfalls in der Lehre einsetzbar.

Die Software läuft auf jedem PC (Windows'95 oder Windows NT 4.0). Die Vollversion für Privatnutzer kostet DM 199. Hochschulen erhalten auf Industrielizenzen 50 % Nachlaß.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Springer-Verlages abrufbar.

Thomas Brase

 

Biographisches Lexikon

Magdeburger "Humankapital" ihm Gedächtnis, Gedenken und Selbstbewußtsein der Bürger zu stärken, dieser Aufgabe widmet sich Dr. Gunter Schandera vom Institut für Germanistik unserer Universität. Er ist Initiator und Betreuer einer Projektgruppe unter der Leitung von Guido Heinrichs, die an einem Magdeburger Biographischen Lexikon des 19. und 20. Jahrhunderts arbeitet.

Aufgabe dieser Gruppe ist die Koordination des gesamten Vorhabens bis hin zur Drucklegung des Lexikons. Die Forschungsgruppe hat als Grundlage ihrer Arbeit bereits eine Datenbank mit ca. 3600 Kurzbiographien angelegt. Zu jedem Sachgebiet - von Architektur bis Wirtschaft - wurden Arbeitskreise eingerichtet, die aus Fachwissenschaftlern und sachkundigen Experten bestehen. Jeder Arbeitskreis wählt von den in der Datenbank erfaßten Personen diejenigen aus, die zwischen 1800 und der Gegenwart das gesellschaftliche, kulturelle, politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Leben in Magdeburg maßgeblich beeinflußt und die Entwicklung in der Region mitgetragen haben.

Der erste Band, er soll Anfang 2001 im Buchhandel erhältlich sein, wird auf etwa 800 Seiten mit 600 Bildern rund 1800 Persönlichkeiten ausweisen. Bisher konnten etwa 300 Autoren aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter auch viele Angehörige unserer Universität, für eine Mitarbeit am Lexikon gewonnen werden.

Für die Zukunft sind weitere Bände zum Harzgebiet und der Altmark geplant.

Gerald Christopeit