April 1999

Inhaltsverzeichnis April 1999

 

UNI-REPORT

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

Homepage

 

Suche/Hilfe

 


40 Jahre Medizinische Zentralbibliothek

Umfassender Service für Mitarbeiter, Studenten und Ärzte der Region

Die Medizinische Zentralbibliothek (MZB) der Universitätsbibliothek Magdeburg feiert in diesem Jahr ihr 40jähriges Bestehen. "Die Eröffnung des erweiterten Lesesaales war für uns ein willkommener Anlaß, dieses Jubiläum im feierlichen Rahmen zu begehen. Aus diesem Grund hatten wir für den 24. März Vertreter der Universitäts- und Fakultätsleitung sowie Partner, mit denen uns eine gute Zusammenarbeit verbindet, eingeladen, um ihnen die räumlichen Veränderungen vorzustellen und darüber hinaus eine Auswahl unserer aktuellen Serviceleistungen zu präsentieren", erläuterte Bibliotheksdirektorin Dr. Angelika Weiß. "Durch die vor kurzem beendeten Baumaßnahmen wurden die Arbeitsbedingungen sowohl für die Besucher als auch für die meisten Mitarbeiter der Bibliothek wesentlich verbessert." So wurde die Anzahl der Nutzer-Arbeitsplätze erweitert und neu sind auch die Gruppen-Arbeitsplätze. Seit ihrem Bestehen versorgt die MZB die Medizinische Fakultät sowie die Berufsfachschule mit Literatur und wissenschaftlichen Informationen. Dr. Weiß: "Derzeit haben wir einen Bestand von ungefähr 212.000 Büchern und abgeschlossenen Zeitschriftenbänden, mehr als 800 laufende Zeitschriftenabonnements, 745 Videokassetten und zahlreiche interaktive Lernprogramme." Sammelschwerpunkte sind Medizin und Gesundheitswesen, insbesondere Neurobiologie.

Datenbanken

In den Grußworten an diesem Tag kam u.a. zum Ausdruck, wie wichtig es für die Mitarbeiter und Studenten sei, eine Fachbibliothek mit diesem umfangreichen Bestand und den vielfältigen Leistungsangeboten direkt vor Ort auf dem Campus der Medizinischen Fakultät nutzen zu können. Auch für Ärzte, Apotheker und im Gesundheitswesen Beschäftigte in und um Magdeburg stehen diese Angebote zur Verfügung.

In enger Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Rechenzentrum hält die Medizinische Zentralbibliothek auf ihren Servern wichtige Datenbanken bereit, in denen jeder Bibliotheksnutzer kostenlos an den öffentlichen PC-Arbeitsplätzen in der MZB oder am eigenen Arbeitsplatz im Campusnetz recherchieren kann. Dr. Weiß: "Darüber hinaus bietet die MZB den Zugriff auf externe Datenbanken sowie auf weitere Informationsmöglichkeiten über Internet an." Zur Zeit stehen sechs öffentliche Internet-Arbeitsplätze zur Verfügung. Außerdem können Medizinstudenten nach Anmeldung die e-mail-Funktion anwenden. "Gegenwärtig gibt es 460 e-mail-Nutzer", informiert die Direktorin. Zur Unterstützung des Selbststudiums können außerdem an einem Multimedia-Arbeitsplatz zahlreiche interaktive Lernprogramme genutzt werden. Über die Homepage werden weitere Informationen der MZB, wie beispielsweise www-Benutzerkatalog (OPAC) und Neuerwerbungslisten, bereitgestellt und der Zugriff auf weltweite interessante Angebote ermöglicht.
Kornelia Suske