April 1999

Inhaltsverzeichnis April 1999

 

UNI-REPORT

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

Homepage

 

Suche/Hilfe

 


Meldungen aus der Universität

Zum Vorsitzenden gewählt

Prof. Dr. Helmut Tschöke, der geschäftsführende Leiter des Instituts für Maschinenmeßtechnik und Kolbenmaschinen, ist zum Vorsitzenden der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Kraftfahrzeug- und Motorentechnik e.V. gewählt worden. Diese Gesellschaft ist ein Zusammenschluß aller deutschen Universitätsprofessoren, Lehrstuhlinhaber oder Institutsleiter auf dem Fachgebiet Kraftfahrzeug- und Verbrennungsmotorentechnik. Angeschlossen haben sich auch die Ordinarien aus der Schweiz und aus Österreich.

Ziel der Gesellschaft ist die Förderung von Forschung und Lehre. Die Gesellschaft positioniert sich zu Fragen der Lehre in ihrem Fachbereich und ist Ansprechpartner für Verbände und Industrie auch bei zentralen Forschungsschwerpunkten. Eine weitere Hauptaufgabe ist die Förderung des Ingenieurnachwuchses. Für herausragende wissenschaftliche Leistungen soll in diesem Jahr erstmals die Kamm-Jante-Medaille an je einen Wissenschaftler aus dem Bereich der Motoren- und Fahrzeugtechnik verliehen werden.
PM

 

Auf der Technogerma 99 in Indonesien für Studium an unserer Universität geworben

Auf der repräsentativsten Ausstellung der deutschen Wirtschaft im Ausland &endash; der Technogerma 99 &endash; stellte sich Anfang März 1999 auch unsere Universität in Indonesiens Hauptstadt Jakarta vor. Veranstaltet wurde sie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und dem Messeausschuß der Deutschen Wirtschaft. Knapp die Hälfte der 200 Aussteller kamen aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Begleitet wurde die Messe von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit über 40 technischen Symposien. Auf diesen präsentierte Prof. Dr. Ulrich Hauptmanns vom Institut für Apparate- und Umwelttechnik verbunden mit einem kräftigen Tauziehen Otto von Guerickes Halbkugelversuch und hielt zwei Vorträge &endash; auf Indonesisch &endash; zum Vakuum und zu Unfällen mit Tanks.
Als sehr positiv bewertete Prof. Hauptmanns die Resonanz auf seine Vorträge und die Studienwerbung während der Ausstellung, der sich Yupiter Manurung angenommen hatte. Der Indonesier studiert “Quality, Safety and Environment" an unserer Universität und konnte zahlreiche eigene Erfahrungen in die Beratung einfließen lassen. Es gäbe bereits erste Rückmeldungen. Besonders groß war das Interesse an ingenieurwissenschaftlichen Studienmöglichkeiten in den Bereichen Maschinenbau und Informatik und an den Angeboten von vertiefenden Studienrichtungen. Sehr groß auch das Interesse von jungen Frauen.
Insgesamt warben elf Universitäten für ein Studium in Deutschland.
I.P.

 

Expo 2000

Derzeit bereiten Wissenschaftler und Studierende von sechs Instituten und des Fraunhofer-Institutes für Fabrikbetrieb und -automatisierung gemeinsam mit Industrieunternehmen ein Verbundprojekt zur Entwicklung innovativer Segmentschalungen für Turmbauten von Windkraftanlagen vor. Zur EXPO 2000 sollen zwei Pilotanlagen auf der bei Magdeburg-Rothensee in der Elbe gelegenen Steinkopfinsel entstehen. Diese werden eine Höhe von über 100 m erreichen und die Energieleistung um das 5 bis 8fache gegenüber bisherigen Anlagen mit eine Höhe von 30 bis 60 m steigern.
PM

 

In Stipendienprogramm aufgenommen

Unsere Universität ist mit dem M.Sc.-Course Quality, Safety and Environment (QSE), der derzeit zum zweiten Mal durchgeführt wird, in das Stipendienprogramm Entwicklungsländerbezogene Aufbaustudiengänge des Deutschen Akademischen Austauschdienstes aufgenommen worden. Die Zusage beläuft sich auf 24 Stipendien für drei Jahre. Insgesamt sind in Deutschland 34 Studiengänge Teil dieses Förderprogrammes. Dabei handelt es sich um durchgängig englischsprachige Studiengänge mit dem Abschluß eines Masters. Finanziert werden aus diesem Stipendienfonds Reisekosten, ein Kurs in deutscher Sprache und ein Jahresstipendium. Die Stipendienvergabe für das Studienjahr 1999/2000 erfolgt am 22. April 1999.
I.P.

 

Klasse Mathe-Asse

Am Landeswettbewerb Sachsen-Anhalt der 38. Mathematik-Olympiade, der Ende Februar 1999 an unserer Universität stattfand, nahmen 236 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 12 von 85 Gymnasien, drei Gesamtschulen und 28 Sekundarschulen teil. An zwei Tagen lösten die "Mathe-Asse" jeweils sechs Aufgaben. Bei der Auszeichnungsveranstaltung war der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Gerd Harms, zugegen. Aus dem Kreis der Preisträger werden elf Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8 bis 12 beim Bundeswettbewerb der 38. Mathematik-Olympiade vom 2. bis 5. Mai 1999 in Rostock unser Bundesland vertreten. Die Fakultät für Mathematik war aktiv an der Durchführung der Mathematik-Olympiade beteiligt.
PM/H.H.

 

Telemann-Motetten auf CD

"Das ist meine Freude" ist die erste von 16 Motetten auf der CD, die der Magdeburger Kammerchor und das Magdeburger Barockorchester gemeinsam unter Leitung von Lothar Hennig aufgenommen und kürzlich im Kloster Unser Lieben Frauen vorgestellt haben. Komponiert hat diese kurzen geistliche Vokalwerke Georg Philip Telemann. Viele von ihnen erst kürzlich in einem polnischen Archiv entdeckt, jede aber eine kleine Kostbarkeit, interpretiert von einem hervorragenden Vocalensemble, begleitet von einem beeindruckenden Barockorchester.
Mit der Idee zu dieser CD gingen der Kammerchor der Guericke-Universität und das Zentrum für Telemann-Pflege und -Forschung Magdeburg bereits seit 1992 schwanger. Erst im vergangenen Jahr jedoch entstanden die Aufnahmen in der Peter-und-Paul-Kirche zu Groß Ammensleben.
Bemerkswert ist, daß vom CD-Produzenten Raumklang, Leipzig, für die Aufnahmen nur ein einziges Stereo-Mikrofon benutzt und gänzlich auf künstliche Klangnachbearbeitung verzichtet wurde. Bemerkenswert auch die Hülle der silbernen Scheibe: farbiger Karton mit Photos des Chores und Orchesters während der Aufnahmen und einem mehrsprachigem Begleitheft.

Es ist eine Freude, dieser CD zu lauschen und nur empfehlenswert, diese Freude weiterzugeben.
Ines Perl

 

Die Lust am Schreiben

Mit gespitzter Feder und gefülltem Tintenfaß treffen sich an Literatur Interessierte und selbst Schreibende einmal im Monat in der Schreibwerkstatt des Literaturbüros Sachsen-Anhalt im Literaturhaus Magdeburg, Thiemstraße 7. Jeweils am 4. Mittwoch des Monats ab 16 Uhr diskutieren sie Texte, und die Möglichkeiten des Veröffentlichens. Ausgewählte Texte erscheinen in den sachsen-anhaltischen Blättern für Literatur Ort der Augen. Der Schriftsteller Erich-Günther Sasse leitet die Werkstatt. An ihr nehmen jüngere und ältere, erfahrene und unerfahrene Autoren teil. Sie alle haben ein Interesse an Literatur und daran, wie ihre Texte verbessert werden können. Jährlich zweimal ziehen sich die "Hobby-Schriftsteller" für ein Wochenende zu Schreibwerkstätten zurück, um an ihren Texten intensiv zu feilen.
Anfragen zur Teilnahme an den Schreibwerkstätten beantwortet man gern im Literaturbüro, Tel. 03 91/4 01 09 15.
PM