April 1999

Inhaltsverzeichnis April 1999

 

UNI-REPORT

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

Homepage

 

Suche/Hilfe

 


Cultural Studies

Studiengebiet Kultur auf Exkursion hautnah erlebt

Zwei Wochen standen unter dem Motto De-Industrialisierung für die deutschen und tschechischen Studentinnen und Studenten, die an der Exkursion nach Blackburn/Nordengland im Februar 1999 teilnahmen. Vorarbeit zum Thema leisteten die sieben Magdeburger Anglistik-Studentinnen im Wintersemester im Rahmen des Einführungskurses Kulturstudien mit den Seminarleitern Dr. Jürgen Martini und Kate Sturrock. Hier wurden am Beispiel Magdeburg die Probleme und Folgen der De-Industrialisierung festgestellt und diskutiert. Um mit der Situation vor Ort besser vertraut zu sein, wurde auch schon zu der Industriegeschichte Blackburns und Nordenglands recherchiert.

Am 13. Februar 1999 ging es dann in der Früh' mit dem Uni-Bus auf in Richtung England. Die gesamte Fahrt war so organisiert, daß viele verschiedene Orte als Übernachtungsmöglichkeiten angefahren wurden und somit der touristische Teil nicht zu kurz kam. So fuhren wir z.B. die Jugendherbergen in London und Canterbury auf der Rückfahrt an.

Während der ersten Woche des Aufenthalts in Blackburn waren wir in englischen Familien untergebracht und konnten so englische Kultur live erleben. In der zweiten Woche teilten wir mit den tschechischen Studenten eine Jugendherberge, und wir nutzten diese Möglichkeit des Näher-Kennenlernens auch, unsere bisherigen Ergebnisse auszutauschen. Es war auch interessant zu erleben, wie zwei Gruppen aus verschiedenen Kulturen auf eine dritte reagierten, was die tschechischen Kommilitonen als eigentümlich oder ausgefallen betrachteten.

Viele Eindrücke

So viele neue Eindrücke stürmten auf uns ein, und es war schwer, den Überblick zu behalten nach all den Informationen, die wir bei Museumsbesuchen, Gastvorträgen und in eigener Recherche erhielten. Wir führten Interviews mit ausgesuchten Gesprächspartnern, aber auch in öffentlichen Einrichtungen Blackburns. Diese Interviews können zu Seminararbeiten ausgearbeitet werden und als Leistungsschein für Kulturstudien zählen.

Nach einer Stadtführung durch das historische Zentrum Coventrys, fuhren wir weiter zu der nahegelegenen University of Warwick, einer der renommiertesten für den Bereich Cultural Studies. Dort werteten wir gemeinsam mit Joanne Collie, einer Mitarbeiterin des Centre for Comparative and British Cultural Studies dieser Universität, unsere Ergebnisse aus.

Mit den tschechischen Studierenden ist ein abschließendes Treffen in Brno geplant.

Die Exkursion hat allen Teilnehmenden sehr großen Spaß bereitet und war eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Studiengebiet Kultur hautnah zu erleben und eventuell einen Anhaltspunkt für spätere Wirkungsbereiche zu erhalten.

Die Studentinnen möchten den Organisatoren Kate Sturrock und Jürgen Martini nochmals herzlich danken und versichern, daß es trotz deutscher Überpünktlichkeit allen sehr gut gefallen hat.
Katrin Behrens