Gute Ausgangsbasis

Gespräch zur Entwicklung des Universitätsklinikums

Auf Einladung der Forschungskommission der Medizinischen Fakultät weilte Prof. Dr. Gottfried Geiler, Mitglied des Verwaltungsrates des Universitätsklinikums, Mitte Januar 1998 an der Medizinischen Fakultät.

Als externer Vertreter der Wissenschaft wurde Prof. Dr. Geiler auf Vorschlag des Fakultätsrates der Medizinischen Fakultät zum Mitglied des Verwaltungsrates bestellt. Prof. Gottfried Geiler war von 1990 bis 1995 Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig und von 1993 bis zur Beendigung seiner Dienstzeit 1995 Direktor des Instituts für Pathologie in Leipzig. In seiner Amtszeit als Dekan war er auch Präsidiumsmitglied des Medizinischen Fakultätentages. Seit 1989 ist er Vizepräsident der Gesellschaft für Naturforscher Leopoldina. Daneben bekleidete er zahlreiche weitere Ehrenämter, so als Gründungsmitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, als Mitglied des Senatsausschusses der Deutschen Forschungsgemeinschaft und als Mitglied im Bundesgesundheitsforschungsrat einschließlich der sogenannten Kanzlerrunde zu Fragen der wissenschaftlichen Entwicklung in Deutschland. Des weiteren ist er Mitglied in der Sächsischen Akademie der Wissenschaften und im Forschungsbeirat des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

In einer Gesprächsrunde mit den Mitgliedern des Dekanats, des Klinikumsvorstandes und der Forschungskommission wurden Fragen der neuen Rechtsform der Medizinischen Fakultäten des Landes Sachsen-Anhalt sowie aktuelle Fragen der Evaluierung der Leistungen in Forschung und Lehre diskutiert.

Zunächst stellte der Gast fest, daß mit dem im vergangenen Jahr verabschiedeten Gesetz zur Entwicklung der Medizinischen Fachbereiche des Landes Sachsen-Anhalt eine gute Ausgangsbasis für die weitere Entwicklung und Verselbständigung der beiden Universitätsklinika des Landes gegeben ist. Unter Bezugnahme auf die beachtlichen Forschungsergebnisse der Fakultät, insbesondere im Bereich der Drittmitteleinwerbung und bei Forschungsprojekten, interessierten Prof. Geiler die Fragen, wie Forschungsleistungen an der Fakultät bewertet werden und welche Parameter dafür zugrunde gelegt werden. Dazu nahmen Mitglieder der Forschungskommission Stellung. Auch die Form der Evaluierung der Lehre an der Fakultät wurde kurz vorgestellt. Des weiteren erörterten die Gesprächspartner Probleme, die im Zusammenhang mit dem neuen Gesetz stehen, so u.a. der verstetigte Zuschuß für Forschung und Lehre sowie die im Gesetz für das Jahr 2000 vorgesehene externe Evaluierung bezüglich der erreichten Zielvorgaben.

Im Anschluß an das einstündige Gespräch hielt Prof. Dr. Gottfried Geiler einen wissenschaftlichen Vortrag zum Thema: „Histopathologie und Pathogenese der Rheumatoidarthritis“. Danach stand der Redner dem Auditorium für wissenschaftliche und allgemeine Fragen zur Verfügung und besuchte einige Institute und Kliniken.
Prof. Dr. Wolfram Neumann