Mehrschichtsysteme

Forschungspreis des Landes für Dr. Andreas Panckow

Erstmals wurde im November 98 der Forschungspreis des Landes Sachsen-Anhalt vergeben. Preisträger ist Dr. Andreas Panckow vom Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung. Kultusminister Karl-Heinz Reck überreichte den Preis anläßlich der feierlichen Einweihung des neuen Labor- und Bürogebäudes der Sektion Gewässerforschung des Umweltforschungszentrums Leipzig-Halle GmbH in Magdeburg.

Die Auszeichnung erhielt der junge Wissenschaftler für seine Arbeiten auf dem Gebiet des Einsatzes der kombinierten Plasmabehandlungs- und Beschichtungstechnologie zur Entwicklung leistungsfähiger Verschleißschutzkomplexe. Ziel der Forschungsarbeit von Dr. Panckow ist die Optimierung des Aufbaus von Mehrschichtsystemen. Damit soll zum einen eine wesentliche Verbesserung der strömungstechnischen Eigenschaften der behandelten Bauteile und Werkzeuge entsprechend ihrer speziellen Einsatzbedingungen erreicht werden, ebenso aber auch deren Verschleißverhalten verbessert werden. Es stünde somit ein annähernd konkurrenzloses Beschichtungsverfahren zur Verfügung. Zukünftige Einsatzgebiete sind u.a. alle Arten von Zerspanwerkzeugen wie beispielsweise Spiralbohrer, Fräser, Drehmeißeleinsätze. Mit diesem neuen Verfahren sind Produktivitätssteigerungen zwischen 20 und 40 % möglich. Die Nutzungszeit der Werkzeuge erhöht sich um das drei- bis sechsfache.

Mit dem Forschungspreis werden hervorragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet. Er ist mit 250 000 DM dotiert und soll Nachwuchswissenschaftler in die Lage versetzen, frühzeitig eine eigene Forschergruppe aufzubauen. Dr. Andreas Panckow wurde aus 23 Bewerbern ausgewählt.
PM/I.P.