Ehrenmedaillen vergeben

Freunde und Förderer der Universität zogen Bilanz

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg traf sich Anfang März 1998 zu ihrer 6. Mitgliederversammlung. Der Vorsitzende der Gesellschaft, Ernst Dieter Mehrtens, Erster-Direktor der Hauptstelle Magdeburg der Deutschen Bundesbank, bemerkte mit einem Augenzwinkern, daß sich die Mitgliederliste zwar noch nicht wie die der Förderer der Universität in Frankfurt/Main lese, aber es werde daran gearbeitet – habe sich doch die Mitgliederzahl bereits auf 89 erhöht und weitere Aufnahmeanträge lägen vor.

Zahlreiche Aktivitäten

Ebenfalls zugenommen haben die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr. Neben den Fakultätspreisen für die besten Promovenden und Absolventen der Universität wurden erstmals auch silberne Ehrenmedaillen an die Preisträger vergeben. Finanziell unterstützte die Gesellschaft unter anderem den Wettbewerb um die beste studentische Videoproduktion, das Sommerfest des Rektors sowie die Ehrenpromotionen an der Universität. Studierende erhielten Buchpreise. Eine Förderung kam ebenfalls der Festschrift „Demokratie und Frieden“, erarbeitet anläßlich des 60. Geburtstages Prof. Dr. Erhard Forndrans von der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften, zu.

In einem Festvortrag informierte der Prorektor für Planung und Haushalt, Prof. Dr. Thomas Strothotte, über das Bemühen der Universität, durch neue Studienangebote ein unverwechselbares Profil aufzubauen. Dabei verwies er insbesondere auf die neu eingerichteten internationalen Bachelor- und Masterstudiengänge. Damit und durch die noch zu erwartenden Berufungen stellten sich neue Herausforderungen an die Raumplanung. Mit ihrem Neubaukomplex erhalte die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft ein schönes Wahrzeichen. Jedoch müßte auch eine Reihe von Gebäuden anderer Fakultäten mittelfristig ausgebaut werden, um allen Mitarbeitern landesvorgabengemäße Arbeitsbedingungen bieten zu können.

Prof. Dr. Günther Gademann, Prorektor für Forschung, informierte die Mitglieder der Gesellschaft über das Forschungsprofil der Universität. Er sei vor zwei Jahren angetreten, u.a. um die Forschung transparenter zu machen. Deshalb wurde und wird eine zentrale Bibliographie erarbeitet bzw. aktualisiert sowie ein Kriterienkatalog der Fakultäten für die Bewertung der Forschung zusammengestellt. Eine Forschungsdatenbank ist im Entstehen und Wachsen, ein Veranstaltungskalender erscheint regelmäßig in gedruckter Form und ist fester Bestandteil der Präsentation der Universität im World-Wide Web. Als ein wichtiges Ziel für die nächste Zeit nannte Professor Gademann die Antragstellung zur Aufnahme der Universität in die Deutsche Forschungsgemeinschaft.
Ines Perl