Datum:  02.11.1964

 

 

Die spritzige Komödie »Seid nett zu Mr. Sloane« des britischen Schriftstellers Joe Orton hat im Theater im Zimmer in Hamburg deutsche Premiere. (29, S. 178)

 

 

Zum erstenmal seit dem Mauerbau am 13. August 1961 öffnet sich die Grenze für Bürger der DDR. Tausende von älteren Männern und Frauen, ausgestattet mit einer Besuchserlaubnis für Rentner, treffen in der Bundesrepublik Deutschland ein. (29, S. 178)

 


Datum:  03.11.1964

 

 

Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hellmuth Heye, tritt zurück. Er stand seit Juni dieses Jahres im Mittelpunkt heftiger öffentlicher Kritik, da er in der Illustrierten »Quick« eine Artikelserie über ein vermeintliches Versagen der Inneren Führung der Bundeswehr veröffentlicht hatte. (29, S. 178)

 


Datum:  05.11.1964

 

 

Der Spion Richard Sorge, der während des Zweiten Weltkrieges in Tokio deutsche Geheimnisse zur Weiterleitung an die UdSSR auskundschaftete und 1944 hingerichtet wurde, wird postum zum »Held der Sowjetunion« erklärt. (29, S. 178)

 

 

5. - 11. 11. 1964
Besuch einer Partei- und Regierungsdelegation der DDR unter Ulbricht und Stoph anlässlich der Feierlichkeiten zum 47. Jahrestag der Oktoberrevolution; Zusammentreffen mit der neuen Partei- und Staatsführung der UdSSR. (40, S. 61)

 


Datum:  06.11.1964

 

 

König Baudouin I. von Belgien und Bundespräsident Heinrich Lübke eröffnen den gemeinsamen deutsch-belgischen Autobahnübergang Lichtenbusch bei Aachen. Über die südliche Umgehung von Aachen kann man jetzt vom deutschen Autobahnnetz direkt auf die belgische Autobahn Richtung Lüttich und Antwerpen fahren. (29, S. 178)

 

Das Zeiss-Planetarium in Bochum wird offiziell eröffnet. In seiner 20 m weiten Kuppelwölbung können nahezu alle natürlichen Vorgänge am Sternenhimmel in wirklichkeitsgetreuer Illustration demonstriert werden. (29, S. 178)

 


Datum:  07.11.1964

 

 

An 24 Stellen der Stadt Ulm findet die Aufführung des Happenings von Wolf Vostell »In Ulm, um Ulm und um Ulm herum« (Untertitel: Die Überlebenden des nackten Einkaufspreises) statt. (29, S. 178)

 

Den Internationalen Straßenpreis von Argentinien, eines der schwersten Autorennen der Welt, gewinnt das deutsche Team Eugen Böhringer und Klaus Kaiser auf Mercedes. (29, S. 178)

 


Datum:  08.11.1964

 

 

Der deutsche Altbundeskanzler Konrad Adenauer trifft zu einem Besuch in Paris ein, wo er als CDU-Vorsitzender mit Staatspräsident Charles de Gaulle Gespräche über deutsch-französische Unstimmigkeiten führt. Vorausgegangen waren außenpolitische Meinungsverschiedenheiten innerhalb der CDU/CSU. (29, S. 178)

 


Datum:  09.11.1964

 

 

Altbundeskanzler Konrad Adenauer widerfährt die Ehre, als erster Deutscher seit 1865 in die französische »Akademie der moralischen und politischen Wissenschaft« aufgenommen zu werden. (29, S. 178)

 

In Hamburg beginnt der zweitägige Kulturpolitische Kongreß der CDU/CSU unter dem Leitwort »Bildung in der modernen Welt«. Im Mittelpunkt der Tagung steht die Forderung nach einem Ausbau des Bildungswesens und einer vorausschauenden Bildungsplanung. (29, S. 178)

 


Datum:  11.11.1964

 

 

Der Staatssekretär Karl-Günther von Hase gibt auf einer Pressekonferenz bekannt, daß die Bundesregierung zu der Überzeugung gekommen ist, daß eine Verlängerung der Verjährungsfrist für NS-Verbrechen nicht mit dem Grundgesetz zu vereinbaren sei. (29, S. 178)

 

Die Bundesregierung beschließt, die für den 31. Dezember 1965 vorgesehene Freigabe der Mieten um zwei Jahre zu verschieben. In großen Städten mit einem Wohnungsdefizit von mehr als 3% soll die Wohnungszwangswirtschaft bis zum 31. Dezember 1967 bestehen bleiben. (29, S. 178)

 


Datum:  12.11.1964

 

 

Das deutsche Elektronensynchrotron DESY in Hamburg-Bahrenfeld, die derzeit leistungsstärkste Elektronen-Beschleunigungsanlage der Welt, wird dem Leiter des Zentrums, Professor Willibald Jentschke, übergeben. (29, S. 178)

 

Im Rahmen der Passierscheinvereinbarung erfolgte im ersten Besuchszeitraum des Jahres 1964 (30. 10.-12. 11.) die Ausgabe von rund 600 000 Passierscheinen an Westberliner zum Verwandtenbesuch in Ostberlin. (29, S. 178)

 


Datum:  13.11.1964

 

 

Die Bundesregierung gibt eine neue Europa-Initiative bekannt, die sie bereits den anderen fünf Mitgliedsstaaten der Europäischen Gemeinschaft übermittelt hat. Die deutschen Vorschläge betreffen die Fortführung der europäischen Einigung auf den Gebieten der Außen-, Verteidigungs-, Kultur- sowie der Wirtschafts- und Sozialpolitik. (29, S. 178)

 


Datum:  14.11.1964

 

 

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, Heinrich von Brentano, stirbt im Alter von 60 Jahren in Darmstadt. (29, S. 178)

 

Das neuerbaute Ruhrpark-Einkaufszentrum bei Bochum wird eröffnet. Die Ladenfläche von 23 000 m² teilen sich ein Kaufhaus, ein Supermarkt und 25 Spezialgeschäfte. Der Supermarkt gilt mit einer Ladenfläche von 2300 m² als der bislang größte in der Bundesrepublik Deutschland. (29, S. 178)

 

 

14. - 22. 11. 1964
VII. Internationale Dokumentär- und Kurzfilmwoche in Leipzig. Vorgeführt werden Filme aus 38 Ländern. Den Sonderpreis der Jury erhält »Men in Silence« (Großbritannien); die Goldene Taube erhalten »Bagnolo - Dorf zwischen Rot und Schwarz« (BRD), »Katjuscha« (UdSSR), »Waska« (Bulgarien), »Zyklon« (Kuba), »Corps Profond« (Frankreich) und »Das Problem« (CSSR). (30, S. 144)


Datum:  15.11.1964

 

 

Im Amerika-Haus in Frankfurt am Main beginnt eine einwöchige Ausstellung mit Gegenständen aus dem Besitz des ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy (15. 11.-18. 11.). Die Schaustücke reichen von politischen Dokumenten über Kennedys Schaukelstuhl bis hin zu Strichmännchen, die der Präsident beim Telefonieren malte. (29, S. 180)

 


Datum:  17.11.1964

 

 

Die deutsche Mineralölwirtschaft bietet der Bundesregierung eine Begrenzung des Angebots von Heizöl und Raffineriegas an. Dieser Vorschlag ist eine Reaktion auf die Ankündigung der Regierung, alles tun zu wollen, um einen Absatzrückgang der Ruhrgebietskohle zu verhindern. (29, S. 180)

 


Datum:  18.11.1964

 

 

18. - 19. 11. 1964
Beratung des Bundesvorstandes des FDGB mit Kulturfunktionären der Gewerkschaften. Referat Wolfgang Beyreuthers »Die Aufgaben der Gewerkschaften auf dem Gebiet der Kulturarbeit«.


Verleihung des Literaturpreises des FDGB an Franz Fühmann, Helmut Hauptmann, Rainer Kerndl, Erich Köhler und die Zirkel schreibender Arbeiter im Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft (Berlin), in der SDAG Wismut, Schacht Aue/Alberoda, und im VEB Braunkohlenwerk »Erich Weinert« (Deuben).


Den Kunstpreis des FDGB für Musik erhalten Paul Dessau und das Kollektiv des Eröffnungsprogramms der 6. Arbeiterfestspiele. Den Kunstpreis für Bildende Kunst erhalten Günther Brendel, Sieghard Dittner, Wieland Förster, Walter Howard, Karl Heinz Jakob, Heinz Wagner, die Laienkünstler Heinrich Beischer und Horst Frömmelt sowie der Zirkel Braun- und Kunsttöpferei Bischofswerda. (30, S. 144/145)

 


Datum:  19.11.1964

 

 

Die Erste Große Strafkammer des Flensburger Landgerichts verurteilt Peter Selle zu einem Jahr Gefängnis. Selle hatte im Mai 1964 die 17jährige Dorothea Voß nach Berlin (Ost) gelockt und mit ihrem Paß seine Frau in die Bundesrepublik Deutschland geschleust. (29, S. 180)

 


Datum:  20.11.1964

 

 

In Lima wird ein Kulturabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der südamerikanischen Republik Peru unterzeichnet. (29, S. 180)

 


Datum:  22.11.1964

 

 

Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle richtet in einer Rede vor etwa 10 000 Menschen in Straßburg einen dringenden Appell an die Bundesrepublik Deutschland, gemeinsam mit Frankreich ein »europäisches Europa« zu schaffen. (29, S. 180)

 


Datum:  23.11.1964

 

 

Der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer setzt eine Summe von 100 000 DM für Hinweise aus, die zur Ermittlung des Aufenthaltes von Martin Bormann, dem ehemaligen Leiter der Parteikanzlei Adolf Hitlers, führen. Bormann war 1954 für tot erklärt worden, mehrere Personen behaupten jedoch, ihn zusammen mit dem KZ-Arzt Josef Mengele in Paraguay gesehen zu haben. (29, S. 180)

 


Datum:  24.11.1964

 

 

Die nunmehr dritte Fassung des Stückes »Die Ehe des Herrn Mississippi« von Friedrich Dürrenmatt kommt mit Elisabeth Flickenschildt als Anastasia zum erstenmal an den Städtischen Bühnen in Münster zur Aufführung. (29, S. 180)

 


Datum:  25.11.1964

 

 

König Hussein II. von Jordanien trifft zu einem achttägigen Freundschaftsbesuch in Bonn ein. Er wird u.a. von Bundespräsident Heinrich Lübke und Bundeskanzler Ludwig Erhard empfangen. (29, S. 180)

 

Sieger der Schach-Mannschafts-Weltmeisterschaft in Tel Aviv wird die Sowjetunion vor Jugoslawien und der Bundesrepublik Deutschland. (29, S. 180)

 

 

Regierung der DDR verfügt ab 1.12. für alle Reisenden aus der Bundesrepublik und Berlin (West) sowie dem westlichen Ausland den Mindestumtausch von DM-Beträgen in Währung der DDR (MDN). (40, S. 61)

 


Datum:  26.11.1964

 

 

Bundesverkehrsminister Hans-Christoph Seebohm gibt die Autobahnteilstrecke von Würzburg-Ost nach Schlüsselfeld für den Verkehr frei. Damit ist nach einer Gesamtbauzeit von neuneinhalb Jahren die Autobahn Frankfurt–Würzburg–Nürnberg–München durchgehend befahrbar. (29, S. 180)

 


Datum:  27.11.1964

 

 

Willy Brandt wird vom XI. Ordentlichen Bundesparteitag der SPD in Karlsruhe mit 314 von insgesamt 329 abgegebenen Stimmen erneut zum Vorsitzenden gewählt. (29, S. 180)

 


Datum:  28.11.1964

 

 

In Hannover erfolgt die Gründung der rechtsextremen Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Erster Vorsitzender wird Adolf von Thadden. (29, S. 180)

 

Die IG Bergbau und Energie verkündet in Dortmund ein Sechs-Punkte-Programm zur Beruhigung des Energiemarktes und zur endgültigen Behebung der seit sechs Jahren anhaltenden Kohlenkrise. (29, S. 180)

 

Zwei Einakter des US-Amerikaners Lewis John Carlino werden unter dem Titel »Käfige« an den Städtischen Bühnen Freiburg zum erstenmal in deutscher Sprache aufgeführt. (29, S. 180)

 


Datum:  29.11.1964

 

 

Großbritannien gibt einen 1945 erbeuteten deutschen Raketenjäger vom Typ »Me 163 B Komet« an die Bundesrepublik Deutschland zurück. Es ist geplant, ihn im Deutschen Museum in München auszustellen. (29, S. 180)