Kann ich EddyCation an mein Notebook anschließen?

Ja, sofern das Betriebssystem Windows® 7, 8, 8.1 oder 10 läuft und folgende Hardwareanforderungen erfüllt sind:

Geräte bis 20 kHz Prüffrequenz (EddyCation und EddyCationPlus): Intel i3,  2 GB Arbeitsspeicher und USB-Port.

Geräte bis 5 MHz Prüffrequenz (EddyCationHF und EddyCationHFR): Intel i5,  4 GB Arbeitsspeicher und USB-Port.

 

Muss die EddyCation-Software installiert werden?

Nein, Sie benützen EddyCation wie ein Tool. Flexibilität steht im Vordergrund.

Für die Geräte bis 20 kHz sind die Windows-Treiber bereits auf Ihrem Notebook vorhanden und werden automatisch benutzt, die Treiber für die 5-MHz-Geräte liefern wir mit. Sie installieren sich auf Knopfdruck.

 

Wie bekomme ich die Signalbilder in eine andere Anwendung?

Wenn MS-Word® installiert ist, drücken Sie einfach Ctrl-W und EddyCation generiert das Protokoll vollautomatisch. Ansonsten kopieren Sie einfach mit Crtl-C den Inhalt der XY-Ebene in die Zwischenablage. In der Zielanwendung fügen Sie das Bild per Ctrl-V ein. Mit den Einstellparametern verfahren Sie ähnlich: Ctrl-E und Ctrl-V.

 

Kann ich die Messwerte live auf einen anderen PC oder in eine andere Anwendung übertragen?

Die neueste Geräteversion EddyCationHF stellt einen TCP/IP-Client bereit, der die Messwerte über die Netzwerkschnittstelle an eine Serveranwendung überträgt.

 

Kann ich vorhandene Wirbelstromsensoren an EddyCation anschließen?

Am besten funktioniert EddyCation mit Originalsensoren, aber auch Fremdsensoren (transformatorische Bauart, 4polig) können angeschlossen werden.

 

Kann ich das Wirbelstrom-Prüfverfahren autodidaktisch erlernen?

Ohne fachkundige Einweisung eines erfahrenen Ausbilders haben Sie keine Chance. EddyCation und fxEddy sind jedoch ein ideales Gespann für ein Praktikum und die selbstständige Vertiefung des gelernten Stoffes.

 

Wo erfahre ich Näheres über die Wirbelstromprüfung?

Lehrbücher (dt.) 

Stroppe, Schiebold: Wirbelstrom-Materialprüfung. Ein Lehr– und Arbeitsbuch für Ausbildung und Praxis. Castell-Verlag Wuppertal, 2011 (sehr gut und aktuell)

 

Heptner, Stroppe: Magnetische und magnetinduktive Werkstoffprüfung (sehr gut, aber nur über Bibliotheken oder antiquarisch)

 

Stegemann: Der Einsatz von Wirbelströmen für die Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung. Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung, DVS Media, Düsseldorf 2010

 

Steeb: Zerstörungsfreie Werkstoff- und Werkstückprüfung  

Internet

Wikipedia in Deutsch oder Englisch (Kurzüberblick)

 

NDT Resource Center mit interaktiven Applets (nur in Englisch)

 

EddyCation (dt.) ZfP-Zeitung 103, Februar 2007

Aus der Forschung (dt.)

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (IWF)

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Fraunhofer Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP)

 

Ich bin in der Ausbildung tätig. Wo bekomme ich Unterstützung für meinen Unterricht?

Bitte wenden Sie sich an die Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP e.V.). Dort können Sie gegen einen geringen Obolus Overhead-Folien erhalten. PowerPoint-Präsentationen sind in Vorbereitung.

 

Kann man mit Wirbelströmen Bilder erzeugen?

Ähnlich der Röntgen– oder der Ultraschalltechnik kann man neuerdings auch mit Wirbelstrom-Arrays Bilder gewinnen. Lesen Sie dazu mehr!

 

 

Startseite

Grundlagen

fxEddy

Praktikum

Geräte-KITs

FAQs