Sie sind hier

Theorieforum 2016 - Big Data: Implikationen für Medienbildung und Gesellschaft

Das 9. Magdeburger Theorieforum (8. und 9. Juli 2016) widmet sich dem Zusammenhang zwischen Big Data und Bildung im gesellschaftli­chen Kontext.

Unter dem Titel „Big Data: Implikationen für Bildung/Medienbildung und Gesellschaft“ wird in Magdeburg den Fragen nachgegangen, inwiefern Big Data die Welt verändert und die Sicht auf Welt verändert, inwiefern Big Data das gesellschaftliche, juristische und politische Miteinander verändert, und inwiefern Big Data das Selbst sowie das Selbstverhältnis ver­ändert.

Programm

Freitag, den 8. Juli 2016

Anreise bis 12 Uhr

12:15 - 12:30

Begrüßung

12:30 - 13:15 Andreas Nürnberger & Rita Freudenberg (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
Impulsvortrag: Big Data und die Informatik
13:30 - 15:00 Norbert Meder (Universität Duisburg-Essen)
Bildung im Daten-Kapitalismus
15:15 - 16:45 Ramón Reichert (Universität Wien)
Big Data & Politics. Praktiken der (De-)Subjektivierung und die politische Philosophie der Gegenwart
17:00 - 18:30 Manuela Pietraß (Universität der Bundeswehr München)
Big Data als „Dispositiv“ der Erfahrung von Welt

ab 19 Uhr

Get-together

Samstag, den 9. Juli 2016

  9:30 - 11:00 Heidrun Allert & Christoph Richter (Universität Kiel)
Learning Analytics: Big Data & Lerntechnologien
11:15 - 12:45 Valentin Dander (Universität zu Köln)
Ma(t)r(i)x Reloaded? Der Versuch einer Kritischen Politischen Ökonomie von ‚Big Data‘
13:00 - 14:30 Christian Wadephul (ITAS Karlsruhe) & Regine Buschauer (Zürich)
Big Data: Digitalisierung und Datafizierung als Herausforderung für die Schulbildung

 

Das Magdeburger Theorieforum wird vom Lehrstuhl für Pädagogik und Medienbildung (Prof. Dr. Stefan Iske) sowie dem Lehrstuhl für Medien- und Erwachsenenbildung (Prof. Dr. Johannes Fromme) angeboten und gemeinsam mit Prof. Dr. Norbert Meder organisiert. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Sektion Medienpädagogik der DGfE.