Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Schlagzeilen

Vier Millionen Euro für Spitzenforschungsprojekt der Universität Magdeburg

01.11.2016 - Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden innerhalb der nächsten drei Jahre neue Verfahren zur Herstellung von Arznei- und Pflanzenschutzmitteln entwickeln. Im Rahmen eines mit knapp vier Millionen Euro von der Europäischen Union finanzierten Forschungsverbundprojektes Continuous Resolution and Deracemization of Chiral Compounds by Crystallization – CORE wollen sie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland sowie global agierenden Industriepartnern erstmals industriell verwertbare Verfahren zur Trennung von synthetischen Molekülen entwickeln, sogenannten Enantiomeren.
mehr...

Zweite medizintechnische Firmenansiedlung am Forschungscampus STIMULATE

02.12.2016 - Nach der Ansiedlung der ACES Ing.-GmbH aus dem Raum Stuttgart hat sich mit der US-amerikanischen Firma MedWaves, Inc. ein weiteres Medizintechnikunternehmen am Forschungscampus STIMULATE angesiedelt. MedWaves, Inc. ist ein Unternehmen aus San Diego, USA, das Medizintechnik herstellt, die auch in einem Magnetresonanztomographen (MRT) verwendet werden kann. Mithilfe sogenannter Mikrowellenablationssysteme können Tumore durch lokale Gewebeerhitzung gezielt behandelt werden. Eine Anwendung im MRT hat den großen Vorteil, dass die Temperaturentwicklung durch die MRT-Bildgebung angezeigt wird und somit der Therapieverlauf präzise überwacht werden kann. Am Standort Magdeburg soll diese Technologie weiterentwickelt und vertrieben werden.
mehr...

Mit Ehrennadel des Landes ausgezeichnet

27.01.2017 - HD_Ehrennadel Wolfgang Renzsch
Foto: Katrin Pohl/Universität Magdeburg


Dem Politikwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Renzsch (2. v. li.) von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde für seine Verdienste im Bereich der Europastudien die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt verliehen. Anlässlich seiner Abschiedsvorlesung und anstehenden Pensionierung zum April 2017 hat der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Rainer Robra, (2. v. re.) dem renommierten und engagierten Wissenschaftler am 25. Januar 2017 im Beisein von Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan (li.), Rektor der Universität Magdeburg, und Prof. Dr. Michael Dick (re.), Dekan der Fakultät für Humanwissenschaften der Universität Magdeburg, diese hohe Auszeichnung in Anerkennung seiner Tätigkeit überreicht.

Im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur des Landes hob Staatsminister Rainer Robra besonders die Rolle von Professor Renzsch als Politikberater hervor und unterstrich seinen Einfluss bei der Stärkung der Europakompetenz in der Landesregierung und nachfolgender Institutionen. In der Begründung hieß es weiter, das Engagement von Prof. Renzsch gehe weit über das normale Maß der Erfüllung beruflicher Pflichten hinaus. Insbesondere sei dabei die Initiierung und Weiterentwicklung des Bachelor- und Masterstudiengangs „European Studies“ an der Universität Magdeburg und seine daraus resultierenden Verdienste bei der Förderung des europäischen Gedankens in Sachsen-Anhalt zu nennen.

Prof. Dr. Wolfgang Renzsch studierte Politikwissenschaft und Germanistik an den Universitäten Hannover und Göttingen sowie an der London School of Economics and Political Science. 1978 promovierte er in Göttingen und war anschließend als Wissenschaftlicher Referent im Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung tätig. 1991 habilitierte er sich in Göttingen zum Thema Finanzverfassung und Finanzausgleich. Die Auseinandersetzungen um ihre politische Gestaltung in der Bundesrepublik Deutschland zwischen Währungsreform und deutscher Vereinigung. Er war im Finanzministerium des Landes Brandenburg tätig, bevor er 1994 eine Lehrstuhlvertretung an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder übernahm. Am 1. September 1994 wurde Prof. Renzsch auf den Lehrstuhl für das politische System und die politische Soziologie der Bundesrepublik Deutschland an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg berufen. 2005 wurde ihm von der Kommission der Europäischen Union der Jean-Monnet-Lehrstuhl zuerkannt.

 
mehr...

Nach Brexit und TTIP - wie organisieren wir künftig Europa?

07.02.2017 - Führende Ökonomen suchen in Zeiten sich verändernder globaler politischer Rahmenbedingungen nach Lösungen für die Zukunft sowohl einer auf Export ausgerichteten deutschen, aber auch europäischen Wirtschaftspolitik. Auf der Jahrestagung des Wirtschaftspolitischen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik, eine der größten und ältesten Vereinigungen von Wirtschaftswissenschaftlern in Europa, werden sie am 8. und 9. März 2017 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg über neue Handelskonzepte und Vertragsdesigns für den globalen Strom von Geld und Waren diskutieren und die Belastbarkeit bestehender politischer Institutionen analysieren. Es werden rund 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erwartet.
mehr...

Sportlich in die Existenzgründung

10.02.2017 - An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg können künftig in einem Performance Lab Unternehmensgründungen und Geschäftsideen entwickelt und erprobt werden. Gründungsinteressierte Sportstudierende, Forschende, aber auch Gesundheits-, Rehabilitations-, Freizeit-, Breiten- sowie Hochleistungssportlerinnen und -sportler können ebenso wie Mediziner, Neurowissenschaftler, Künstler, Pädagogen oder Psychologen ihre innovativen Ideen ausprobieren.
mehr...

Haben PPP und Privatisierung kommunaler Daseinsvorsorge ausgedient?

15.02.2017 - An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg treffen sich Vertreter von Kommunalverbänden und Ökonomen, um über die Folgen der zunehmenden Privatisierung kommunaler Daseinsvorsorge zu diskutieren und sich über Chancen und Risiken der bundesweiten Rekommunalisierung von Krankenhäusern, Nahverkehrsbetrieben, Heizkraftwerken oder Schulen aus Sicht der Steuerzahler, aber auch der Unternehmen auszutauschen.
mehr...

Junge Filmemacher gehen für ihren Kurzfilm offline

20.02.2017 - Ständig sind wir online – ohne Smartphone, Tablet und Laptop kann sich kaum jemand mehr den Alltag vorstellen. Doch was bedeutet es eigentlich, heutzutage offline zu sein? Dieser Frage können Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 12 Jahren im Rahmen der 13. Medienwochen unter dem Motto „Offline“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg nachgehen.
mehr...

Professorin stärkt weiblichen Nachwuchs in Elektro- und Informationstechnik

21.02.2017 - Prof. Dr.-Ing. Ulrike Steinmann ist soeben auf den Lehrstuhl Messtechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg berufen worden. Sie nimmt damit als erste Universitätsprofessorin an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ihre Arbeit in Forschung und Lehre auf.
mehr...

Hochschulverbund zur Lehrqualität Auftakt zweite Förderphase

21.02.2017 - Die Hochschulen in Sachsen-Anhalt arbeiten im Verbund an der Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre. Gesellschaftliche Veränderungsprozesse, wie der demografische Wandel und die Digitalisierung in Arbeitswelt und Bildung stellen die Hochschullehre vor Herausforderungen. Diese nehmen die Hochschulen des Landes zusammen an und bearbeiten sie in ihrem Verbundprojekt „Heterogenität als Qualitätsherausforderung in Studium und Lehre“.
mehr...

Mit der Uni in die Zukunft

22.02.2017 - Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt Schülerinnen und Schüler am 27. April 2017 ein, einen Blick in ihre Zukunft zu werfen. Mit einem Thementag zur Studien- und Berufsorientierung beteiligt sich die Universität unter dem Motto „Mit der Uni in die Zukunft!“ zum fünften Mal erfolgreich am bundesweit stattfindenden Girls‘- und Boys’Day.
mehr...

Letzte Änderung: 13.09.2016 - Ansprechpartner:
 
 
 
 
Kontakt

Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Gebäude 18, Raum 139
Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg

Leiterin
Katharina Vorwerk
Tel.: +49 391 67-58751
Fax. +49 391 67-11153
Mobil: +49 160-90370087
katharina.vorwerk@ovgu.de