http://www.uni-magdeburg.de/search

Schlagzeilen

Millionenförderung für die Erforschung der neurobiologischen Grundlagen des Entscheidens

06.12.2017 -

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat dem Psychologen PD Dr. rer. nat. Gerhard Jocham vom Center for Behavioral Brain Sciences (CBBS) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und des Leibniz-Institutes für Neurobiologie (LIN) Magdeburg einen mit 1,9 Millionen Euro dotierten ERC Consolidator Grant bewilligt und seinem Forschungsprojekt „Decision making: from neurochemical mechanisms to network dynamics to behavior“ (NEODYNE) zu den neurobiologischen Grundlagen des Entscheidens wissenschaftliche Exzellenz bescheinigt. Dr. Gerhard Jocham ist damit europaweit einer von 329 exzellenten Wissenschaftlern, die mit insgesamt 630 Millionen Euro vom ERC in dieser Form für die nächsten fünf Jahre gefördert werden.

Portrait_Jocham_Gerhard (c) Harald Krieg-9856PD Dr. Gerhard Jocham (Foto: Harald Krieg / Universität Magdeburg) 

In der modernen Entscheidungsforschung werden im Wesentlichen zwei verschiedene Ansätze verfolgt. In dem einen wird die Aktivität einzelner Nervenzellen, deren Verbindungen und die Rolle verschiedener Moleküle beim Entscheiden untersucht. Diese Forschung spielt sich meist im Tierexperiment ab. Der andere Ansatz untersucht die Aktivität größerer Nervennetze beim Entscheiden und die Verrechnungsschritte, die in diesen Netzen stattfinden. Diese beiden Forschungsrichtungen existieren weitgehend getrennt voneinander. Daher ist nahezu unbekannt, wie sich Veränderungen auf der mikroskopischen Ebene, also der Ebene einzelner Nervenzellen und Moleküle, auf die makroskopische Ebene, die Ebene größerer Nervenzellverbände, übersetzen und so letztendlich Entscheidungen kontrollieren.

„In dem Projekt soll die Brücke zwischen den beiden Ebenen geschlagen werden. Computermodelle werden verwendet, um vorherzusagen, wie sich Veränderungen auf der molekularen Ebene auf der Ebene größerer Zellverbände niederschlagen und sich letztendlich auf das Verhalten auswirken“, erläutert Dr. Gerhard Jocham. „Diese Vorhersagen werden mit experimentellen Daten zusammengebracht, die wir mithilfe der Magnetoenzephalographie (MEG) gewinnen. Sie ermöglicht uns die Messung neuronaler Aktivität kortikaler Netzwerke beim Menschen mit einer Auflösung im Millisekundenbereich. So können wir die neuronale Dynamik, die einer Entscheidung zugrunde liegt, zeitlich aufgelöst nachverfolgen. Um nun zu erfassen, welchen Effekt die Aktivität verschiedener Botenstoffe auf die neuronale Dynamik und das Entscheidungsverhalten haben, werden diese entweder gemessen oder gezielt moduliert.“ Für dieses anspruchsvolle Projekt findet Dr. Gerhard Jocham am CBBS Magdeburg die benötigte Forschungsinfrastruktur.

Neben den grundlagenwissenschaftlichen Erkenntnissen zu Entscheidungen kann dieses Projekt auch für klinische Fragestellungen interessante Ergebnisse bringen. Beeinträchtigungen beim Entscheiden sind ein wesentliches Merkmal einiger psychiatrischer Erkrankungen. Darüber hinaus finden sich bei vielen psychiatrischen Erkrankungen einerseits abnormale Muster neuronaler Dynamik und andererseits Störungen in Botenstoffsystemen. Wie diese beiden zusammenhängen ist aber unklar. Führt die gestörte Neurotransmitterbalance letztendlich zu klinischen Symptomen, weil das Ungleichgewicht zu einer gestörten neuronalen Dynamik führt? Oder sind dies zwei unabhängige Phänomene? Offene Fragen, auf die Dr. Gerhard Jocham im geförderten Projekt Antworten finden möchte.

Über  PD Dr. rer. nat. Gerhard Jocham

Nach seinem Studium der Psychologie in Konstanz und Düsseldorf promoviert der 1975 in Wangen im Allgäu geborene Gerhard Jocham 2006 an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Am Max-Planck-Institut für Neurologische Forschung in Köln arbeitet er danach in der selbstständigen Nachwuchsgruppe „Kognitive Neurologie“ mit Prof. Dr. Markus Ullsperger. Nach einem dreijährigen Forschungsaufenthalt an der Universität Oxford übernimmt er 2013 die Leitung der unabhängigen CBBS-Forschergruppe „Cognitive Neuroscience“ am Center for Behavioral Brain Sciences (CBBS) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. 2015 erlangt er mit der Habilitation an der Universität Magdeburg die Venia Legendi für das Fach Psychologie.

ERC Consolidator Grant

ERC Consolidator Grants fördern exzellente Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und unterstützen ihre unabhängige Forschung. Hintergrund der Förderung ist, dass sich derzeit in Europa nur wenig Gelegenheiten für junge Forscher bieten, ihre Laufbahn unabhängig zu entwickeln und den Übergang von der angeleiteten Forschung zum selbständigen Forscher zu schaffen, so die Begründung des Europäischen Forschungsrates. Dieses strukturelle Problem führe zu einem dramatischen Verlust an Forschungstalenten in Europa und erschwere außerdem die Bildung der nächsten Generation von Spitzenforschern, die mit neuen Ideen und neuer Dynamik aufwarten.

Das Center for Behavioral Brain Sciences (CBBS)

Das CBBS wurde 2007 als Dachstruktur neurowissenschaftlicher Forschung in Magdeburg gegründet, um exzellente Nachwuchswissenschaftler zu fördern und durch Bündelung vielfältiger Herangehensweisen, Methodiken und Themen Synergien zu schaffen und Kompetenzen zusammenzuführen. Als zentrale Einrichtung wird sie wissenschaftlich gemeinsam von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) Magdeburg getragen und vereint gegenwärtig 100 Neurowissenschaftlerinnen und –wissenschaftler aus sechs Fakultäten der OVGU, dem LIN sowie dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE). Das CBBS wird gefördert aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt, des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie der Leibniz-Gemeinschaft.

 

Bilder zum Download

Bild 1 // Quelle: Harald Krieg / Universität Magdeburg // Bildunterschrift: PD Dr. Gerhard Jocham

mehr ...

Musikalische Vorweihnachtszeit

28.11.2017 -

Die musikalischen Ensembles der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg laden im letzten Monat des Jahres zu vorweihnachtlichen Konzerten ein. Den Anfang macht der Universitätschor.

Adventskonzerte der Chöre

Mit Solisten und dem Mitteldeutschen Kammerorchester führt der Universitätschor am 2. Dezember 2017 das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach in der Johanniskirche auf. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen.

 

WAS: Aufführung der Kantaten 1-3 und 5 durch den Universitätschor, Solisten und das Mitteldeutsche Kammerorchester
WANN: Samstag, 2. Dezember 2017, 17.00 bis 19.00 Uhr
WO: Johanniskirche, Johannisbergstraße 1, 39104 Magdeburg

 

Fortgesetzt werden die Adventskonzerte des Universitätschores mit einem Auftritt in der Katholischen Universitätskirche.

 

WAS: Auftritt des Universitätschors
WANN: Sonntag, 10. Dezember 2017, 16.00 bis 18.00 Uhr
WO: Katholische Universitätskirche St. Petri, Neustädter Straße 4, 39104 Magdeburg

 

Außerdem singt der Universitätschor am 13. Dezember 2017 auf den Stationen im Haus 60A auf dem Campus der Universitätsmedizin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

 

WAS: Stationssingen des Universitätschors
WANN: Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17.00 bis 18.00 Uhr
WO: Campus der Universitätsmedizin, Leipziger Straße 44, 39120 Magdeburg 

 

Die Chöre der Fakultät für Informatik und der Medizinischen Fakultät der Universität Magdeburg treten zum weihnachtlichen Singen gemeinsam auf. Nach dem ersten erfolgreichen Sommerkonzert folgt am 13. Dezember 2017 ein Konzert in der Wallonerkirche. In der stressigen Adventszeit wird schnell vergessen, die Vorfreude auf Weihnachten zu genießen. Die Chöre Acafin und Ligamentum Vocale laden daher alle Freunde der weihnachtlichen A-cappella-Musik ein, sich gemeinsam auf die Festtage einzustimmen.

 

WAS: Weihnachtskonzert a cappella der Chöre Acafin und Ligamentum Vocale
WANN: Mittwoch, 13. Dezember 2017, Einlass: 17.30 Uhr, Beginn: 18.00 Uhr
WO: Wallonerkirche, Wallonerberg 6, 39104 Magdeburg

 

Für das Konzert werden warme Kleidung und Decken empfohlen, da die Kirche unbeheizt ist. Der Eintritt ist frei.

Adventskonzerte der Big Band 

Zum Abschluss der kleinen vorweihnachtlichen Konzertreihe tritt die Big Band der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg auf. Unter der professionellen Leitung von Stefan Schultze werden am 14. und 15. Dezember 2017 zwei Weihnachtskonzerte im Gesellschaftshaus Magdeburg stattfinden.

 

WAS: Weihnachtskonzert „Süßer die Bläser nie swingen“
WANN: Donnerstag, 14. Dezember 2017, Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr
Freitag, 15. Dezember 2017, Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr
WO: Gesellschaftshaus Magdeburg, Schönebecker Straße 129, 39104 Magdeburg

 

Die Karten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro / erm. 7 Euro an den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse für 14 Euro / erm. 9 Euro.

mehr ...

Universität Magdeburg verabschiedet 2509 hochqualifizierte Fachkräfte aus 48 Nationen

20.11.2017 -

2509 Absolventinnen und Absolventen aus 48 Nationen verlassen im Abschlussjahrgang 2016/17 als hochqualifizierte Fachkräfte die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg; 1057 von ihnen sind Frauen. Die zahlenmäßig stärkste Gruppe bildeten Absolventen der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge, gefolgt von denen der Humanwissenschaften, der Wirtschaftswissenschaft und der Informatik. In wenigen Wochen verlassen darüber hinaus rund 200 approbierte Ärztinnen und Ärzte nach einem erfolgreichen Studium die Universität Magdeburg.

Header_Absolventenverabschiedung Uni Magdeburg (c) Harald KriegDie besten Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen ihres Jahrgangs auf der Feierlichen Absolventenverabschiedung 2017 mit Rektor Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan und Fakultätsvertretern. (Foto: Harald Krieg / Universität Magdeburg)

Auf der Feierlichen Absolventenverabschiedung am 18. November 2017 wurden sie im Magdeburger MARITIM-Hotel vom Rektor der Universität, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, und Mitgliedern ihrer Fakultäten feierlich in ihr Berufsleben entlassen. „Sie haben es geschafft, halten mit mehr als 2500 ehemaligen Kommilitonen Ihre Abschlusszeugnisse in den Händen, feiern nach anstrengenden Wochen und Monaten den Studienabschluss. Ein großer persönlicher Erfolg, zu dem ich Ihnen auf das Herzlichste gratulieren möchte“, so Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan.

Auf der Festveranstaltung wurden auch die besten Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen der Fakultäten ausgezeichnet und vom Rektor beglückwünscht. „Ihre weiteren Lebenswege sind so unterschiedlich und individuell wie Sie selbst“, unterstrich Prof. Strackeljan. Einige blieben der Universität, der Stadt oder Region sicher erhalten, nicht wenige würden aber ihren Studienort verlassen und irgendwo in Deutschland oder auch im Ausland erste Berufserfahrungen sammeln, vielleicht auch ein Unternehmen gründen. „Aber, ganz gleich, wohin es sie verschlägt: Wir möchten ein wichtiger Teil Ihrer Erinnerung bleiben und Sie ermutigen, sich nun in der Rolle der Alumni in die weitere Entwicklung Ihrer Alma Mater einzubringen. Sei es, weil Sie gemeinsam mit uns Forschungsprojekte betreiben, unsere Weiterbildungsangebote nutzen oder einfach eines Tages auf der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften bei uns vorbeischauen. Lassen Sie die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg weiter ein Teil Ihres Lebens sein, bleiben sie mit uns in Verbindung!“

Zur Erinnerung an ihre Studienzeit erhielten die Absolventinnen und Absolventen In diesem Jahr zum ersten Mal ein Fotobuch, in dem unzählige Momente und Ereignisse aus fünf Jahren Unialltag festgehalten sind.

 

Bilder zum Download:

Bild 1 // Quelle: Harald Krieg / Universität Magdeburg // Bildunterschrift: Die besten Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen ihres Jahrgangs auf der Feierlichen Absolventenverabschiedung 2017 mit Rektor Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan und Fakultätsvertretern.

mehr ...

Letzte Änderung: 16.06.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: M.A. Katharina Vorwerk
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: