Log-In



Keynote-Speaker

Richard Bartle

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, 14. Dezember 2008 um 22:42 Uhr

Richard BartleDr. Richard Allan Bartle ist britischer Autor und Spieleforscher. Bekannt wurde er vor allem als Mitbegründer des ersten Multi User Dungeon (MUD). Er ist damit einer der Pioniere im Bereich der Online-Computerspiele. Bartle promovierte an der Universität von Essex über künstliche Intelligenz und entwickelte dort 1978 zusammen mit Roy Trubshaw das erste MUD. Er war bis 1987 in Essex als Dozent tätig, bevor er sich entschloss ausschließlich am MUD (heute als MUD2 bekannt) zu arbeiten. Vor kurzem kehrte er an die Universität als Teilzeit-Professor und Lehrbeauftragter im Department of Electronic Systems Engineering zurück. Dort betreut er Kurse für Computerspieledesign im Rahmen des Institutsprogramms zum Thema Computerspieleentwicklung. 2003 schrieb er Designing Virtual Worlds, ein erfolgreiches Buch über die Geschichte, Ethik und weitere Aspekte von Massively Multiplayer Games. Bartle ist ebenfalls Redakteur bei TerraNova, einem einflussreichen kollaborativen Blog, der sich mit Fragestellungen im Kontext virtueller Welten befasst.

Abstract:

MMO Morality

When people sign up to play a game, they have broad expectations as to what will be involved in terms of time commitment, gameplay, skill requirements, genre and atmosphere.

Weiterlesen: Richard Bartle

 

Christoph Klimmt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, 14. Dezember 2008 um 22:19 Uhr

Christoph Klimmt

Dr. Christoph Klimmt ist Juniorprofessor für Publizistik mit dem Schwerpunkt Online-Kommunikation am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Von 2006 bis 2007 vertrat er die C3 Professur Medienwissenschaften von Peter Vorderer am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung Hannover. Christoph Klimmt ist Mitglied der International Communication Association (ICA), der DG PuK (Deutche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationsforschung), sowie der Digital Games Research Association (DIGRA). Er veröffentlichte zahlreiche Schriften zum Thema Spiele, u.a. Computerspielen als Handlung: Dimensionen und
Determinanten des Erlebens interaktiver Unterhaltungsangebote.

Abstract:

The Challenge of Measuring the Use of Computer Games

The remarkable rise of research on computer games across many academic disciplines and fields is mainly motivated by the fact – or the assumption – that the use of computer games has reached a level of societal or at least scientific relevance.

Weiterlesen: Christoph Klimmt

   

Tanya Krzywinska

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, 14. Dezember 2008 um 22:24 Uhr

Tanya KrzywinskaDr. Tanya Krzywinska ist Professorin für Bildwissenschaften an der Brunel Universität West London. Sie hat einen BA (hons) in European Literature and Film and Drama (Reading), einen MA in Modern Drama (University of North London) sowie promoviert zum Thema Economics of Fantasy and Desire in Explicit Sex films (University of North London). Sie ist Präsidentin der Digital Games Research Association (DIGRA). Dr. Krzywinska hat breit über verschiedene Aspekte von Computerspielen publiziert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Intermedialität, okkulte und fantastische Medien sowie cinematic sex.


Abstract:

The strange case of the disappearance of sex in video games

The strange case of the disappearance of sex in video games. It’s common for news media to relish stories about sex in games in order to generate the attractions of salacious capital. The Grand Theft Auto franchise has been particularly good at soliciting such interest and making their own capital from the lure of sexual transgression.  But despite the lurid copy, there has in fact been very little explicit sex in video games. This paper analyses why this is the case.

Weiterlesen: Tanya Krzywinska

 

Eric Klopfer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, 14. Dezember 2008 um 23:09 Uhr

Eric Klopfer

Dr. Eric Klopfer ist Associate Professor am Massachusetts Institute of Technology. Darüber hinaus ist er Direktor des Scheller Teacher Education Programm (TEP) des MIT und dem MIT Media Lab angeschlossen. Eric Klopfers Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Entwicklung und Nutzung von Computerspielen und Simulationen zum Aufbau eines Verständnisses von Wissenschaft und komplexen Systemen. Seine Forschung umfasst dabei Bildschirmspiele genauso wie tragbare Systeme. Zurzeit arbeitet er an StarLogo, einem Projekt, mit dessen Hilfe Studierende und Lehrende Simulationen komplexer Systeme erstellen können. Er ist außerdem der Schöpfer von StarLogo TNG, einer neuen Plattform, die es Kindern ermöglicht mit Hilfe einer grafischen Programmiersprache Computerspiele und Simulationen zu erstellen. Klopfers Arbeit vereint die Konstruktion neuer Software und die Erforschung und Entwicklung pädagogischer Konzepte, die den Einsatz dieser Software im Unterricht unterstützen.

Abstract:

Simulations, Games and the Next Generation of Learning.

Weiterlesen: Eric Klopfer

   

Michael Nitsche

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, 14. Dezember 2008 um 23:28 Uhr

Michael Nitsche

Dr. Michael Nitsche arbeitet als Assistant Professor an der School of Literature, Communication & Culture (LCC) am Georgia Institute of Technology. Er hält Seminare im  Master und Promotionsstudiengang Digital Media sowie dem Computational Media Programm. Michael Nitsche ist Gründer und Direktor der Digital World & Image Group (DWIG) und Mit-Vorsitzender der DIGRA-Interessengruppe 'Games and Film' (zusammen mit Diane Carr). Darüber hinaus ist er stellvertretender Direktor des Experimental Game Lab. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich Design, Nutzen und Produktion virtueller Räume, Machinima und denGrenzlinien zwischen Spiel, Film und Performance. In seiner Arbeit kombiniert er praktische Experimente und theoretische Forschung. Zu seinen Veröffentlichungen gehören Arbeiten über den Gebrauch von Filmsprache, Performance und Raumdesign in virtuellen Welten in Verbindung mit Problemen der Spielforschung.

Abstract:

Growing Game Worlds

This talk will draw a line from the earliest game worlds to recent forms of game spaces. During their impressive evolution, these game worlds have incorporated multiple other media formats including literature, architecture and film.

Weiterlesen: Michael Nitsche