Vorträge

Einladung zu einem Vortrag im Rahmen des ZTF

am 23.1.2018, 19 Uhr (s.t.) in Raum 331

Prof. Dr. Martin Dreher
Staat und Individuum. Zur Herausbildung der griechischen Polis

Der Vortrag geht davon aus, dass es das Verhältnis zwischen dem Einzelnen und dem Staat ist, welches sowohl das Wesen des Staates als auch die spezifischen Ausprägungen der griechischen Polis, also die unterschiedlichen Staatsformen, aber auch die darauf bezugnehmenden theoretischen Äußerungen, bestimmt.
Diskutiert werden zunächst die beiden grundlegenden Begriffe, Individuum und Staat, die beide in der althistorischen Forschung umstritten sind. Sodann wird der Prozess der Staatsentstehung und der frühen Staatsentwicklung analysiert. Dabei steht die Teilhabe der Bürger am Staat im Vordergrund, die in der athenischen Demokratie ihre intensivste Form erreicht hat.

Vortragsreihe: Arbeitsstelle Menschenrechte

Terrorismus und Menschenrechte - Reflexionen der Gegenwartsliteratur
Di 16. Januar; 17-19 Uhr; G40B-231

Im Rahmen der in diesem Semester veranstalteten Vortragsreihe der "Arbeitsstelle Menschenrechte" wird Dr. Stephanie Willeke (Universität Paderborn) am 16.1.2018 über das Thema "Terrorismus und Menschenrechte - Reflexionen der Gegenwartsliteratur" sprechen. Zum Vortrag und der anschließenden Diskussion ist die universitäre und außeruniversitären Öffentlichkeit sehr herzlich eingeladen. Informationen zu den weiteren Veranstaltungen der "Arbeitsstelle" im Wintersemester 2017/2018 können Sie der folgenden Internetseite entnehmen: www.arbeitsstelle-menschenrechte.ovgu.de

Vortrag von Dr. Andrew Inkpin im Lehrstuhlkolloquium Kulturphilosophie

"Am kommenden Dienstag, den 19.12.2017 hält Dr. Andrew Inkpin, Lecturer an der Universität Melbourne, im Lehrstuhlkolloquium von Prof. Dr. Eva Schürmann einen Vortrag zum Thema "Merleau-Ponty and the Significance of Style". Andrew Inkpin kennt die Universität Magdeburg bereits durch sein Studium der Philosophie, Psychologie und Kunstgeschichte, das er in Jena und Magdeburg absolvierte. Der Vortrag findet von 17.15-18.45 im Raum G40-428 statt. Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen, nähere Informationen sind auf dem Veranstaltungsplakat einsehbar."

Vortragsreihe: Wilhelm von Humboldt

Weltansichten. Wilhelm von Humboldt und die
Sprachen der Welt.

 

Wilhelm von Humboldt (1767-1835)

Di. 28. November | 17–19 Uhr | G40B-231
Anlässlich des 250. Geburtstages von Wilhelm von Humboldt veranstaltet der Bereich Philosophie gemeinsam mit dem Politischen Bildungsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung Sachsen- Anhalt im Wintersemester 2017/2018 eine Vortragsreihe, die sich mit dem Werk Humboldts in den Geisteswissenschaften beschäftigt. Den dritten Vortrag mit dem Titel „Weltansichten. Wilhelm von Humboldt und die Sprachen der Welt“ hält am Dienstag, den 28.11.2017 der Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Jürgen Trabant von der Freien Universität Berlin. Jürgen Trabant lehrt und forscht u.a. über französische und italienische Sprachwissenschaft, Semiotik, Sprachphilosophie sowie über die Geschichte des europäischen Sprachdenkens und historische Anthropologie der Sprache. Sein besonderes Interesse gilt dabei den Lehren Wilhelm von Humboldts. Zuletzt erschien von ihm diesbezüglich das Buch „Weltansichten. Wilhelm von Humboldts Sprachprojekt“ (C.H. Beck 2012). Der Vortrag ist von 17.15-18.45 im Raum G40B-231. Zum Vortrag und der anschließenden Diskussion ist die universitäre und außeruniversitären Öffentlichkeit sehr herzlich eingeladen.

 

Vortrag Zentrum für Transformationsforschung

„Integration durch Desintegration: Wie der Brexit die EU transformiert“
Prof. Dr. Eva Heidbreder,
Professur für Politikwissenschaft / Regieren im Europäischen Mehrebenensystem

Mi, 22.11.2017, 18.00 Uhr
Raum G40B-331

Mit Großbritannien wird das erste Mal in der Geschichte...

Vortrag der Arbeitsstelle Menschenrechte

Strafen im Namen der
inneren Sicherheit? Eine
Frage der Menschenwürde

 

PD Dr. Arnd Pollmann
Magdeburg/Berlin

Di. 21. November | 17–19 Uhr | G40B-231
Die Arbeitsstelle Menschenrechte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg koordiniert menschenrechtsbezogene Aktivitäten in Forschung und Lehre sowie außeruniversitäre Projekte undVeranstaltungen. Sie hat es sich zum Ziel gemacht, aktuelle Herausforderungen der Menschenrechtspolitik auf globaler und lokaler Ebene zu thematisieren. Im Wintersemester 2017/2018 organisiert sie in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung drei Vorträge. Den Auftakt macht am 21.11. PD Dr. Arnd Pollmann, der zum Thema „Strafen im Namen der inneren Sicherheit? Eine Frage der Menschenwürde“ spricht. Arnd Pollmann ist Mitbegründer der Arbeitsstelle Menschenrechte und Privatdozent an der Otto- von-Guericke Universität Magdeburg. Er lehrt und forscht an verschiedenen Universitäten im Bereich der Praktischen Philosophie und auf den Gebieten der Politischen Philosophie. In seinem Vortrag beschäftigt er sich mit dem Verhältnis von Strafrecht und Menschenwürde. Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

 

Gastvortrag PD Dr. Claudia Lillge

Public Presentation about "Private Military and Security Companies in International Conflicts"

On Thursday, January 5, Prof. Dr. Andreas Kruck (FU Berlin) will hold a presentation about the usage of private military and security companies by Western states. It will take place from 11.00-13.00 in G40 - 226. 

For more information see poster (pdf). 

„Fernsehen, Kunst und Philosophie?“ – Öffentliche Veranstaltung im Forum Gestaltung Magdeburg

Am kommenden Dienstag, dem 17.5.2016 um 20 Uhr findet im Rahmen der von uns als Bereich Philosophie organisierten Reihe „Philosophie & Kunst“ die nächste Veranstaltung im Forum Gestaltung Magdeburg statt: "Fernsehen, Kunst und Philosophie? – Streifzüge durch Alexander Kluges »Gärten der Information« auf dctp.tv" - mit einer Einführung und Moderation von Florian Wobser (Philosoph/Universität Rostock). Details finden Sie in der Presseankündigung (PDF).
 

Inhalt abgleichen