Tagungen

7. Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt (bundesweit geöffnet) und Nachwuchstagung am 9. und 10.November 2017

Der Landesweite Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt hat sich in den letzten Jahren als wichtige Tagung für Genderforschende, Genderexpert*innen und genderinteressiertes Publikum etabliert. Diese erfolgreiche Tradition soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Zudem wird in Kooperation mit Dr. Sandra Tiefel, Gleichstellungsbeauftragte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Zentrum für Sozialweltforschung und Methodenentwicklung (ZSM) die interdisziplinäre Nachwuchstagung „Wie forsche ich in meinem Fach mit Geschlechterperspektive?“ stattfinden.

Den Call for Papers und Informationen zur Nachwuchstagung finden Sie hier und auf der Homepage des Landesweiten Tages.

Deadline: 20. Juni 2017

KONTAKT
Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt
Universitätsplatz 2 | 39106 Magdeburg
www.kgc-sachsen-anhalt.de
 

Tagung: Glaube und Geschlecht – Gender Reformation

Vom 29. Juni bis 1. Juli 2017 veranstaltet die Otto-von-Guericke-Universität im Rahmen des Reformationsjahres 2017 eine internationale und interdisziplinäre Tagung zu diesem Thema. Genaue Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Ankündigung (PDF, 5MB).

Call for Poster: Perspektiven qualitativer Gesundheitsforschung

Internationale Tagung des DFG-Netzwerkes
„Qualitative Gesundheitsforschung“
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
vom 8.9. – 10.9.2016

Das DFG-Netzwerk „Qualitative Gesundheitsforschung“ führt am Ende seiner Förderperiode eine
internationale Tagung zum Thema „Perspektiven qualitativer Gesundheitsforschung“ durch. Qualitative Methoden haben sich im Bereich der Gesundheitsforschung in den letzten Jahren immer stärker etabliert. Die Tagung trägt dieser Entwicklung Rechnung und wird zentrale Themenfelder der Gesundheitsforschung, in denen qualitative Forschungsstrategien vielversprechende Ansätze darstellen, in Workshops vertiefen.

Name und Wirtschaft: Onomastische Analysen zu Ökonomie und Region in der Geschichte und im Zeitalter der Globalisierung

Seit ca. zehn Jahren stellen onomastische Fragestellungen einen der Forschungsschwerpunkte der Germanistik in Magdeburg dar. Nach zwei Tagungen zu den Themen „Magdeburger Namenlandschaft“ und „Straßennamen und Zeitgeist“ werden nun namenkundliche Fragen in den Kontext wirtschaftlicher Aspekte im weitesten Sinne gestellt werden. Die Untersuchungen fußen einerseits auf Befunden aus der Region bzw. regionalen Wirtschaftsunternehmen, andererseits auf deren Einbettung in die globale Marktwelt. Die Relevanz linguistischer (germanistischer) Forschungsansätze soll in Kooperation mit Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen (so z. B. der Anglistik und Wirtschaftswissenschaften) beleuchtet werden. Es ist beabsichtigt, die im Austausch gewonnenen Ergebnisse zu publizieren und damit sowohl den Fachleuten als auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Institut für Germanistik der Otto-von-Guericke-Universität lädt gemeinsam mit der Gesellschaft für deutsche Sprache und dem Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. ein.

Die Tagung findet am 12 und 13. Juni im Senatssaal der Universität statt. Für weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte dem Programmflyer und der Einladung

Inhalt abgleichen