Kein Platz für Antisemitismus

21.11.2019 -  

Der Senat der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg unterstützt die am 19. November 2019 durch die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz HRK verabschiedete Resolution nachdrücklich. Auch an der Universität Magdeburg ist kein Platz für Antisemitismus und die Universitätsgemeinschaft wird sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auf und auch außerhalb des Campus` gegen jede Form des Antisemitismus stellen.

„Jüdisches Leben auf dem Campus der Universität Magdeburg darf zu keinem Zeitpunkt gefährdet sein, jüdische Forscherinnen und Forscher, Lehrende und Studierende müssen sich sicher fühlen können“, so der Rektor der Universität und Vorsitzende des Senats, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan. „Wer aufmerksam über unseren Campus geht, dem werden die Stolpersteine auffallen, die stumm, aber eindringlich an unsere Vergangenheit und die furchtbaren Ereignisse und das Leid erinnern, die Fremdenhass und Antisemitismus über Mitbürgerinnen und Mitbürger gebracht haben.“

Wie der Stolperstein der Familie Moosbach vor dem Gebäude 14/15. Die Geschichte dahinter können Sie hier nachlesen.

Letzte Änderung: 21.11.2019 - Ansprechpartner: Katharina Vorwerk