http://www.uni-magdeburg.de/search

UNICEF-Hochschulgruppe

Die UNICEF-Hochschulgruppe zählt zu den jüngsten Organisationen auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität. Seit Anfang 2016 ist sie offiziell anerkannt und informierte bereits viele Studierende auf ihren Informationsständen. Die UNICEF-Hochschulgruppe macht durch kreative Aktionen auf benachteiligte Kinder aufmerksam und sammelt Spenden, um sie weltweit finanziell zu unterstützen.

1. Seit wann gibt es eure Initiative und wie ist eure Entstehungsgeschichte?

Die UNICEF-Hochschulgruppe als Teil der UNICEF-Arbeitsgruppe Magdeburg, die sich 1991 gründete, gibt es bereits seit Ende 2015. Da die Nachfrage von Studierenden auf dem Markt der Möglichkeiten 2015 an einem Ehrenamt bei UNICEF sehr groß war, beschlossen wir die erste UNICEF-Hochschulgruppe in Magdeburg zu gründen. Seit Beginn des Jahres 2016 sind wir offiziell als diese anerkannt.

2. Was macht eure Initiative so besonders?

Bei uns lernt man vor allem das Organisieren. Jede und jeder hat jederzeit die Möglichkeit eigene Ideen und Projekte mit einzubringen. Uns ist es besonders wichtig, dass die Verantwortung dabei von der initiierenden Person getragen wird, die natürlich von der Gruppe Unterstützung erfährt. Im Mittelpunkt steht außerdem die Kommunikation zwischen Studierenden verschiedener Fachrichtungen sowie unterschiedlicher Nationalitäten. Dies fördert ein offeneres Denken sowie eine differenziertere Gesprächsführung.

Unicef TeamDie UNICEF-Hochschulgruppe der Universität auf ihrem Informationsstand in der Magdeburger Innenstadt.

3. Welche Ziele verfolgt eure Initiative?

Als HSG sind wir Teil des internationalen Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF). Dieses arbeitet vor allem in Entwicklungsländern und unterstützt in ca. 190 Staaten Kinder und Mütter in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung, Hygiene, Ernährung und Bildung. Zudem leistet UNICEF humanitäre Hilfe in Notsituationen. Wir als lokale Gruppe informieren zum einen über die Situation benachteiligter Kinder weltweit und sammeln zum anderen Spenden zur finanziellen Unterstützung. Dabei denken wir uns immer wieder kreative Aktionen aus, um die Situationen der Kinder deutlich zu machen. Wir wollen, dass die Stimmen der Kinder weltweit gehört werden. Jedes Kind sollte das Recht auf eine sichere und glückliche Kindheit haben.

4. Welche besonderen Erinnerungen verbindet ihr mit der Initiative?

Als Inspiration und kleinen Einblick in unsere Gruppe, haben wir ein paar Statements unserer Mitglieder gesammelt:

„Es war eine wirklich schöne und bereichernde Erfahrung in der UNICEF Hochschulgruppe. Ich habe viele glückliche und unvergessliche Erinnerungen. Zum Beispiel das Fest der kleinen Forscher und das jährliche UNICEF Treffen in Kleve haben mich sehr inspiriert. Ich freue mich sehr bei UNICEF zu sein.“ (Aniket)

„I really enjoyed the Pusteblumenfest, especially the first one cause it was the first time we raised a good amount of money for a project of our choice.“ (Isabella)

„I really like our cultural exchange in the meetings and during events.“ (Lisa)

„I liked the part where you take time from your everyday life and do something for which you don´t want an appraisal.“ (Tayyab)

„My best memories about our group are:

1. The approach of our group members during the team meeting. We always remember who we are and what we stand for.

2. The Evening at the Nordpark. We, as a team appreciated each other for all our efforts. We were connected through our cultural identities, delicious food and exciting games.“ (Alpesh)

„Even though I don´t have a lot of experience with you, I like the open mind from everyone and the way you welcome new members in our group. That’s why my favorite memory was the opening-game at our first meeting in 2018“ (Samuel)

„I joined you recently, but it is a great pleasure to be with such an organization. I like a lot when we have some deep talks about life, politics and different issues facing us in life.“ (Aiham)

„Ich finde es cool, wie wir als UNICEF-Gruppe zusammen gewachsen sind und wie international wir inzwischen sind. Ob bei Projekten wie der Meile der Demokratie oder unserem gemeinsamen Sommerpicknick – Spaß und gute Ideen sind immer vorprogrammiert.“ (Anne)

„Ich liebe es, dass sich jeder in der Gruppe ausprobieren, eigene Ideen und Visionen verfolgen und neue Wege beschreiten kann. Dabei erhält er jeder Zeit die volle Unterstützung der Gruppe, was ein sehr gutes Gefühl ist.“ (Anica)

5. Was habt ihr bereits bewirken können?

Gemeinsam haben wir in den letzten zwei Jahren viele Projekte gemeistert, um unserem Ziel näher zu kommen, möglichst viele Menschen über Missstände in Dritteweltländern aufzuklären, die es vielen Kindern unmöglich machen, eine fröhliche Kindheit zu verbringen. Wir nutzten die Gelegenheit auf dem Pusteblumenfest, um anlässlich des Weltkindertages über Kinderrechte zu informieren und waren natürlich auch beim weihnachtlichen Grußkartenverkauf vertreten.

Wir als Hochschulgruppe möchten besonders in der jüngeren Generation ein Bewusstsein dafür erwecken, dass es leider nicht für alle Kinder selbstverständlich ist, in einem behüteten und farbenfrohen Umfeld aufzuwachsen. Deshalb kooperierten wir mit den Veranstaltern des U20 Poetry-Slams und führten die Foto Aktion „Make a Wish“ erfolgreich durch. Dabei ging es darum, einen Wunsch für eine glückliche und zufriedene Kindheit zu verfassen, gerichtet an diejenigen Kinder, die ebendies nicht erleben.

Eine weitere spannende Kooperation fand im vergangenen Sommer zusammen mit den Ingenieuren ohne Grenzen statt. Gemeinsam mit vielen Kindern bastelten wir auf dem Fest der kleinen Forscher Wasserfilter und erlernten spielerisch, dass leider nicht jedes Kind den Zugang zu frischem Trinkwasser hat.

6. Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

In der Zukunft wollen wir weiterhin die Stimme der Kinder sein und ihre Interessen in den Fokus stellen. In spannenden und kreativen Aktionen wollen wir unsere Mitmenschen zum Nachdenken anregen und mit ihnen ins Gespräch kommen.

7. Beschreibt den Charakter eurer Mitglieder in einem Satz.

Unsere Mitglieder sind offene, kreative Menschen, denen die Zukunft der Kinder eine Herzensangelegenheit ist.

8. Wie kann man eurer Initiative beitreten?

Falls auch Ihr Teil der UNICEF Hochschulgruppe sein möchtet, hinterlasst uns gerne eine Nachricht auf Facebook, sendet uns eine Mail oder kommt zu den Öffnungszeiten im Büro vorbei (Breiter Weg 115a, 39104 Magdeburg).

9. Arbeitet ihr mit anderen Initiativen zusammen?

Sehr bereichernd arbeiten wir mit den Ingenieuren ohne Grenzen zusammen. Gerne stehen wir aber auch anderen Initiativen und Gruppen offen gegenüber. Kontaktiert uns einfach und wir schauen, was wir zusammen machen können. In einer großen vernetzten Studierendenschaft können wir viel erreichen.

Letzte Änderung: 23.03.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Peer Niehof
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: