Medical Systems Engineering

STUDIENGANG

Medical Systems Engineering

Abschluss Master of Science (M.Sc.) Regelstudienzeit 4 Semester Studienbeginn Sommersemester Zulassungsbeschränkt kein N.C. Zulassungsvoraussetzung Der Bewerber oder die Bewerberin weist einen Bachelor-Abschluss, ein Hochschuldiplom oder einen vergleichbaren Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademie, eines Magisterstudienganges oder eines mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossenen Studienganges Medizintechnik, Elektrotechnik, Informationstechnik, Informatik, Physik, Mathematikingenieurswesen oder in einer fachlich eng verwandten Richtung nach.

Ein absolvierter Abschluss muss:
- mindestens 20 CP (nach ECTS) im Bereich Mathematik
- mindestens 15 CP (nach ECTS) im Bereich Physik/ Medizinische Physik
- mindestens 20 CP (nach ECTS) im Bereich Elektro- und Informationstechnik/Elektronik
- mindestens 10 CP (nach ECTS) im Bereich Informatik/ Programmieren
- mindestens 10 CP (nach ECTS) im Bereich Medizin/ Biologie

aufweisen. Von den oben aufgeführten CP dürfen in Summe nicht mehr als 30 CP fehlen.
Andernfalls ist eine Zulassung nur unter Auflagen möglich, welche innerhalb von zwei Semestern zu erfüllen sind.

Bewerber müssen ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache nachweisen (B2-Level oder 2 Jahre Englisch im Abitur). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Studien- und Prüfungsordnung.
Bewerbungsfrist   Bewerbung mit deutschem Bachelorabschluss      an der OVGU Sommersemester: 15. März   Bewerbung mit internationalem Bachelorabschluss      über uni-assist Sommersemester: Mitte Oktober - 15. Dezember Unterrichtssprache Englisch


Studienziel

Ausgehend von den im Bachelor-Studium erworbenen technisch-naturwissenschaftlichen Grundkenntnissen stellt das Studium eine Vertiefung in dem Bereich medizinische Systeme, insbesondere in Medizintechnik, Medizininformatik, Robotik und Mikrosystemtechnik dar. Spezialisierungen können unter anderem in den Bereichen Bild- und Signalverarbeitung, Rekonstruktionsverfahren, Machine Learning, Mikrosystemtechnik, Neurowissenschaften, Biomechanik, Strömungsmechanik oder computergestützten Interventionen erfolgen. Hinzu kommen obligatorische Überblicksveranstaltungen in Medizin, Neurowissenschaften und rechtlichen Aspekten. Detailliertere Informationen zu den angebotenen Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch.

Durch den engen Kontakt zum Universitätsklinikum Magdeburg haben die Studierenden außerdem die Möglichkeit, den klinischen Arbeitsalltag z.B. im OP kennenzulernen, Probleme zu erfassen und Lösungen zu entwickeln, die den Mediziner oder Patienten unterstützen können.

Spätere Berufsfelder

  • Entwicklungsingenieur in der Medizintechnikindustrie,
  • Informatiker im Krankenhaus, in der Gesundheitsdienstleitung, in der medizinischen Industrie,
  • Entwickler intelligenter Mensch-Maschine-Schnittstellen, u.a. multimodale Gerätebedienung, Benutzer-adaptive Steuerungen
  • Wissenschaftler in der industriellen, akademischen und klinischen Forschung in der Medizin und Neurowissenschaften,
  • Consultant für eingebettete Medizinische Systeme und Anlagen
  • Produktmanagement und Verkauf von Medizinischen Systemen und Anlagen
  • Selbständigkeit im Bereich Medizintechnik und Medizininformatik

Notwendige Kenntnisse / Erfahrungen / Interessen

Gute bis sehr gute Kenntnisse in Elektrotechnik, Informatik oder Physik. Basiskenntnisse in Biologie, Anatomie oder Physiologie sind vor Vorteil aber nicht Voraussetzung. Es sollte ein großes Interesse für Medizintechnik und Neurowissenschaften vorhanden sein. Ziel ist es, medizinische oder klinische Problemstellungen mittels ingenieurtechnischer Verfahren und Methoden zu lösen.

Weitere Informationen

Weitere Links

Letzte Änderung: 14.11.2018 - Ansprechpartner: Dezernat Studienangelegenheiten