European Studies

STUDIENANGEBOT

European Studies

Abschluss Master of Arts (M.A.) Regelstudienzeit 4 Semester Studienbeginn Wintersemester Zulassungsbeschränkt (kein N.C.) Zulassungsvoraussetzung

  • Erster akademischer Abschluss in European Studies oder einer eng verwandten Fachrichtung, bei Abschlüssen aus dem Bologna-Raum mindestens 180 CP
  • Internationale Bewerberinnen und Bewerber müssen ausreichende Deutschkenntnisse vorweisen (Test DaF 4/4/4/4 oder DSH Mindeststufe 2).
  • Nachweis der Englischkenntnisse durch TOEFL (ibT - mind. 80) oder IELTS (mind. 6.0)
Bewerbungsmodalitäten ohne Zulassungsbeschränkung Bewerbungsfrist   Bewerbung mit deutschem Hochschulabschluss      an der OVGU 15. September   Bewerbung mit internationalem Hochschulabschluss      über uni-assist 15. Juli Unterrichtssprache Deutsch/Englisch


Studienziel

Die Absolventen werden befähigt,

  • ihre europawissenschaftliche Fachkenntnisse sowie die entsprechenden interdisziplinären Theorien und Methoden zur Bewältigung fachspezifischer Fragestellungen nach dem aktuellen Stand der Forschung zu vertiefen und lösungs- und praxisorientiert einzusetzen (Fachkompetenz),
  • das Mehrebenensystem der Europäischen Union sowie den europäischen Kultur- und Wirtschaftsraum als ein komplexes Interaktionsmuster zu analysieren und Problemlösefähigkeit, Transferfähigkeit, abstraktes und vernetztes Denken sowie Analysefähigkeit außerhalb der einzelnen Fachdisziplinen sondern interdisziplinär zu entwickeln (Methodenkompetenz),
  • ihre vorhandenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Kommunikation, Kooperation und Konfliktbewältigung – insbesondere in intra- und interkulturellen Kontexten – zu vervollkommnen und Europa als ein Wechselspiel zur Realisierung sowohl individueller als auch gemeinsamer Ziele zu bewerten (Sozialkompetenz) und
  • die eigene Rolle in diesem System weiterzuentwickeln und bereit zu sein, eigene Akzente zu schaffen (Selbstkompetenz).

Studierende widmen sich Europa und der Europäischen Union von verschiedenen Standpunkten aus: Zum einen mit der Betrachtung der Europäischen Union als politisches System mit dem Schwerpunkt europäischer Integration. Darüber hinaus werden europäische soziokulturelle Diversität und Transkulturalität in Geschichte und Gegenwart sowie Europa als wirtschaftlicher Raum im globalen Kontext erarbeitet. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf den Regionen Ost-, Mittelost- und Südosteuropas. Aufbauend auf einem theoretischen Fundament besteht die Möglichkeit, diese Bereiche zu vertiefen und Schwerpunkte zu setzen. Weitere Bestandteile des Masterstudiengangs European Studies sind:

  • Die Möglichkeit, ein Studiensemester an einer unserer Partneruniversitäten zu verbringen.
  • Studierende können wahlweise ein Praktikum mit einer Dauer von mind. 6 Wochen absolvieren oder eine europäische Fremdsprache (Französisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch) vertiefen bzw. neu erlernen.
  • Das Anfertigen einer Masterarbeit mit einem Umfang von 30 CP.

Spätere Berufsfelder

Absolventen des Masterstudiengangs European Studies haben

  • durch die inhaltliche Breite und Interdisziplinarität der Ausbildung,
  • gepaart mit der Möglichkeit zur Spezialisierung durch einzelner Wahlpflichtmodule und
  • weitere eigene Schwerpunktsetzungen durch die Wahl Spracherwerb oder Praktikum sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Durch die zunehmende europäische Integration steigt der Bedarf an „Europa-Expertinnen und Experten“. Absolventen finden sich beruflich in Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, wo sie sich durch wissenschaftliche Vielseitigkeit, Flexibilität, die Fähigkeit zur Vernetzung verschiedener Perspektiven und transnationale Kooperationsfähigkeit auszeichnen.

Notwendige Kenntnisse / Erfahrungen / Interessen

Die Bereitschaft, sich aus forschungsorientierter Perspektive mit dem Themenbereich „Europa“ zu beschäftigen und das Interesse, sich auf neue Berufsfelder vorzubereiten, die sich aus der Vertiefung und Erweiterung des Integrationsprozesses in Europa und aus den gegenwärtigen Globalisierungstendenzen ergeben.

Weitere Informationen

Immatrikulierte des Masterstudiengangs European Studies können sich für die Studienverlaufsvariante „Doppelabschluss“ in Kooperation mit der Babeş-Bolyai-Universität Cluj-Napoca / Rumänien entscheiden. Die Studienverlaufsvariante „Doppelabschluss“ unterscheidet sich vom klassischen European Studies Master in folgenden Punkten:

  • Ein integriertes Pflichtstudiensemestern Studiensemesters an der Babeş-Bolyai-Universität Cluj-Napoca / Rumänien anstatt der Wahloption (im 4. Semester zu absolvieren)
  • Vollkommene Integration in den Studienverlauf an der Partneruniversität als ordentlich immatrikulierter Studierender

Die Studienverlaufsvariante „Doppelabschluss“ hat folgenden Mehrwert gegenüber dem „normalen“ Bachelorstudiengang „European Studies“

  • Die Absolventen erhalten in der Regelstudienzeit von vier Semestern nicht nur einen, sondern zwei Abschlüsse.
  • Die Mobilität der Studierenden ist durch das Pflichtauslandssemester erhöht.
  • Der fachliche und interkulturelle Gewinn des Auslandsstudiums ist durch die strukturierte Mobilität des Doppelabschlusses im Studienverlauf verankert und wird somit gewährleistet.
  • Es erfolgt eine automatische Anerkennung.

Weitere Links

Letzte Änderung: 13.04.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Dezernat Studienangelegenheiten
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: