Chemieingenieurwesen: Molekulare und Strukturelle Produktgestaltung

STUDIENGANG

Chemieingenieurwesen: Molekulare und Strukturelle Produktgestaltung

Abschluss Master of Science (M.Sc.) Regelstudienzeit 3 Semester Studienbeginn Winter-/Sommersemester Zulassungsbeschränkt kein N.C. Zulassungsvoraussetzung einschlägiger Bachelor-Studiengang, z. B. Bachelor in Chemieingenieurwesen Bewerbungsfrist   Bewerbung mit deutschem Hochschulabschluss      an der OVGU Wintersemester: 15. September   Bewerbung mit deutschem Hochschulabschluss      an der OVGU Sommersemester: 15. März   Bewerbung mit internationalem Hochschulabschluss      über uni-assist Wintersemester: 15. Juli   Bewerbung mit internationalem Hochschulabschluss      über uni-assist Sommersemester: 15. Januar Unterrichtssprache Deutsch


Studienziel

Dieser moderne Studiengang ist an der Schnittstelle zwischen Chemie und Ingenieurwissenschaften angesiedelt. Dabei spielt die Entwicklung neuer Materialen wie z.B. Nanostrukturen und die Auffindung und Synthese neuer Wirkstoffe für die pharmazeutische Industrie eine große Rolle. Weiterhin ist die Erforschung neuer Katalysatoren für z.B. eine saubere Umwelt genau so von Bedeutung wie das souveräne Umgehen mit der mathematischen Auslegung eines Reaktors für die großtechnische Realisierung der zuvor auf molekularer Ebene erforschten Prozesse. Auch Disziplinen wie Bioprozesstechnik oder Lebensmittelverfahrenstechnik sind Teil des Studiums. Der Studiengang ist genau richtig für diejenigen unter Euch, die sich sehr für naturwissenschaftliche Grundlagen und auch für deren technische Umsetzung interessieren. Das Studium bietet Einblick in das experimentelle Arbeiten im Labor. Praktika in der Industrie ermöglichen erste Erfahrungen bei der Arbeit mit großtechnischen Produktionsanlagen. Damit ergibt sich die Möglichkeit, in beiden Gebieten Kompetenzen zu erlangen und Eure berufliche Perspektive erweitert sich. Kurz gesagt: Am Ende Eures Studiums habt Ihr dann mehr Ahnung von z.B. Chemie als ein klassischer Chemieingenieur, und wisst mehr von der Ingenieurseite als der typische Technische Chemiker.

Spätere Berufsfelder

Chemie und Pharmazie, Futter-, Nahrungs- und Genussmittel, Erdöl und Kohle, Papier, Textil, Baustoffe, Metallurgie, Medizinische Technik, Biotechnik, Verbrennungstechnik, Kraftwerkstechnik, Kältetechnik und Umwelttechnik

Notwendige Kenntnisse / Erfahrungen / Interessen

einschlägiger Bachelor

Weitere Links