http://www.uni-magdeburg.de/search

Pressemitteilungen Juni 2015

Haben Regionalbanken Perspektiven in der Finanzwirtschaft?

24.06.2015 -

Wirtschaftswissenschaftler, Ökonomen und Finanzwirtschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg diskutieren am 25. Juni 2015 auf dem 8. Magdeburger Finanzmarktdialog über Perspektiven und Marktchancen regionaler Kreditinstitute.

Das jährlich stattfindende Symposium zu Fragen der Finanzwirtschaft wird vom Forschungszentrum für Sparkassenentwicklung e.V. FZSE organisiert, einer 2007 gegründeten Forschungsinitiative an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Fachpublikum, aber auch an die interessierte Öffentlichkeit.

Was: 8. Finanzmarktdialog des Forschungszentrums für Sparkassenentwicklung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg "Zur Zukunft von Regionalbanken - eine internationale Perspektive"

Wann: Donnerstag, 25. Juni 2015, 13.00 Uhr

Wo: Hotel Maritim Magdeburg, Otto-von-Guericke-Straße 87, 39104 Magdeburg

„Uns ist es gelungen, hochkarätige und fachkundige Experten aus dem Ausland zur Präsentation ihrer Sicht der Marktchancen und Herausforderungen regional tätiger Kreditinstitute zu gewinnen“, so Prof. Dr. Horst Gischer, Inhaber des Lehrstuhls für Monetäre Ökonomie und öffentlich-rechtliche Finanzwirtschaft der Universität Magdeburg.

„Mit Salvatore Marranca kommt ein ehemaliger Präsident der Vereinigung "Independent Community Bankers of America“, um die Strategie von gut 6.500 US-amerikanischen Regionalbanken zu erläutern. Javier Cabezas von der spanischen Sparkassenorgansiation "Confederacion Espanola de Cajas de Ahorros" referiert über die Herausforderungen der Digitalisierung für mittelständisch ausgelegte Banken und Norbert Bielefeld, stellvertretender Direktor des "World Savings Banks Institute" (WSBI) in Brüssel, adressiert u.a. die zunehmenden Belastungen der Regulatorik.“ Abschließend wird es eine Podiumsdiskussion aller Referenten geben.

Das Forschungszentrum für Sparkassenentwicklung und der Magdeburger Finanzmarktdialog haben sich seit 2007 als wissenschaftlicher Begleitung und Ansprechgremium etabliert. Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat den z.Zt. einzigen deutschen Lehrstuhl für öffentlich-rechtliche Finanzwirtschaft.

Mehr Informationen zum Forschungszentrum für Sparkassenentwicklung e. V.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Horst Gischer, Lehrstuhl für Monetäre Ökonomie und öffentlich-rechtliche Finanzwirtschaft, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Tel. 0391-6718393

 

mehr ...

Germanistik mit interdisziplinärem Profil

24.06.2015 -

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird ab dem kommenden Wintersemester 2015/16 erstmals der Bachelorstudiengang Germanistik mit interdisziplinärem Profil angeboten. Nach den Bachelorstudiengängen Mathematikingenieur und Informationstechnik – Smarte Systeme ist es das dritte neu eingeführte Angebot für Studieninteressierte.

Neben einem grundständigen sprach- und literaturwissenschaftlichen Anteil bietet der Studiengang eine interdisziplinäre Verankerung durch ein geschichtswissenschaftliches Modul und eine Ringvorlesung zu jeweils aktuellen gesellschaftlichen Schlüsselthemen. Ab dem zweiten Semester wählen die Studierenden einen berufsrelevanten Profilschwerpunkt, um ihre sprach- und literaturwissenschaftlichen Kompetenzen zu erweitern. Angeboten werden die Profile Medien, Kulturwirtschaft, Deutsch-englische Studien, Sprache und Informatik sowie Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache.

„Die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs über die Grenzen der Geisteswissenschaften hinweg trägt der Tatsache Rechnung, dass in den typischen Berufsfeldern von Absolventen germanistischer Studiengänge verstärkt Kenntnisse und Qualifikationen aus anderen Fächern gefragt sind“, so Studiengangsleiter Prof. Dr. Thorsten Unger von der Fakultät für Humanwissenschaften. „Die Studierenden, können frühzeitig Schwerpunkte setzen und Kompetenzen ausbilden, die in bestimmten Berufsfeldern besonders nützlich sind.“

Spätere Einsatzfelder der Absolventen seien u.a. die Medienbranche, kulturbezogene Zweige der IT-Wirtschaft, Verlage, Bibliotheken, Theater und Museen, Einrichtungen der nationalen und internationalen Forschungsförderung,

Firmen, die sich mit dem Aufbau, der Anwendung und Auswertung von Literatur- und Sprachdatenbanken sowie mit Fragen der Digitalisierung befassen, die Vermittlung des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache oder die Literatur- und Kulturvermittlung im Ausland.

Studienvoraussetzung für diesen zulassungsfreien Studiengang ist die Hochschulzugangsberechtigung. Studieninteressierte müssen zudem die deutsche Sprache sehr gut beherrschen. Für den Profilschwerpunkt Deutsch-englische Studien sind darüber hinaus gute Englischkenntnisse erforderlich. „Die Interessenten sollten außerdem bereit und interessiert daran sein, viel und intensiv zu lesen, sich nicht nur auf Gegenwartsliteratur und die Sprache von heute, sondern gleichermaßen auf Texte vergangener Jahrhunderte einzulassen, ihre Funktionsweise zu analysieren, historisch einzuordnen, zu deuten und ihre Analysen und Deutungen mündlich und schriftlich zu kommunizieren“, so Prof. Unger. Für die interdisziplinären Studienanteile seien spezielle Interessen hilfreich, die sich sowohl auf Medien wie Film, Rundfunk und Computer, als auch auf wirtschaftliche Aspekte beziehen.

Die Bewerbungsfrist für Bewerber mit deutschem Schulabschluss ist der 15. September 2015, für Bewerber mit internationalem Schulabschluss der 15. Juli 2015.

Mehr Informationen zum Studiengang "Germanistik mit interdisziplinärem Profil"

 

mehr ...

Magdeburger Studiengang "Sicherheit und Gefahrenabwehr" erhält als erster Gütesiegel

24.06.2015 -

Der gemeinsam von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Hochschule Magdeburg-Stendal angebotene Studiengang Sicherheit und Gefahrenabwehr wurde als erster Studiengang bundesweit mit dem Gütesiegel Safety made in Germany ausgezeichnet.

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (VFDB) hat dem Studiengang auf der Weltleitmesse Interschutz 2015 in Hannover die erstmals vergebene Auszeichnung verliehen. Das Gütesiegel erhalten Produkte, Dienstleistungen oder Bildungsangebote, die den anerkannt hohen Stand der Sicherheitstechnik in Deutschland mitbestimmen und international verbreiten helfen. Das Magdeburger Studienangebot ist der bisher einzige nichtkommerzielle Träger dieses Gütesiegels.

Im Studiengang werden die notwendigen verfahrenstechnischen und naturwissenschaftlichen Kenntnisse vermittelt, um Katastrophen wirkungsvoll vermeiden und bekämpfen zu können. Die Studierenden setzen sich zum einen mit grundlegenden Aspekten der Mathematik, Physik, Strömungsmechanik, Verfahrenstechnik oder Schadstoffausbreitung auseinander. Zum anderen erwerben sie Kompetenzen im Brand-, Katastrophen- und Zivilschutz, im Umwelt-, Immissions- und Gewässerschutz, im Sicherheitsmanagement, der Arbeits- und

Betriebssicherheit, auf den Gebieten der Gefahrenprävention, der Brandursachenermittlung und der Risikoanalyse.

Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten bieten sich den hochqualifizierten Fachkräften für Sicherheitsmanagement und Gefahrenabwehr in der Industrie sowie bei Berufsfeuerwehren, im Brand-, Katastrophen- und Umweltschutz von Fachbehörden oder auch bei der Polizei. Außerdem sind sie gefragte Sachverständige bei Versicherungen, Banken und im Bauwesen oder Entwickler bzw. Hersteller von Brandschutz- und Sicherheitseinrichtungen.

Der Studiengang ist konsekutiv aufgebaut, d.h. nach dem Bachelorabschluss wird ein fortführendes Masterstudium angeboten.

Die Interschutz ist die weltweit wichtigste Messe für die Rettungs- und Brandschutzbranche und präsentiert moderne Technik und Rettungsszenarios. Rund 1.400 Unternehmen aus 49 Ländern präsentierten ihre aktuellen Produkte auf dem Messegelände in Hannover. Mehr Informationen zum Gütesiegel und den Preisträgern

Ansprechpartner: Prof. Dr. Ulrich Krause, Institut für Apparate- und Umwelttechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391-6718832, Prof. Dr. Michael Rost, Fachbereich Bauwesen der Hochschule Magdeburg-Stendal, Tel.: 0391-8864808 

 

mehr ...

Familienfreundliche Entdeckerferien auf dem Campus

23.06.2015 -

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bietet 2015 wieder eine Sommer-Ferienfreizeit für den Nachwuchs ihrer Mitarbeitenden und Studierenden.

mehr ...

Zelten, grillen, Wissenschaft im Technik-Sommercamp

15.06.2015 -

Auf dem Campus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden demnächst die Zelte für ein internationales Technik-Sommercamp 2015 aufgeschlagen. Erstmals nehmen internationale Austauschschüler am außerschulischen Lernangebot teil

mehr ...

[1] | 2 vor

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: